Zugriffsmethoden auf die Protokolle der Fehlerdatenbank

Auf aktuelle Fehlerberichte zugreifen

Jede Nachricht, die von der Datenbank verschickt oder empfangen wurde, wird protokolliert und auf mehrere Arten zur Verfügung gestellt.

Die primäre Zugriffsmethode ist die Verwendung der WWW-Seiten. Verwenden Sie dazu die Formulare der Haupt-Fehlerdatenbank-Seite auf https://bugs.debian.org/.

Es gibt einen Mailserver, der Fehlerberichte auf Anfrage als Volltext verschicken kann. Um ihn zu benutzen, schicken Sie eine E-Mail an request@bugs.debian.org, wobei die E-Mail nur das Wort help als Inhalt haben sollte (die Subject-Zeile wird ignoriert), oder lesen Sie die Anweisungen im WWW bzw. in der Datei bug-log-mailserver.txt.

Auf archivierte Fehlerberichte zugreifen

Jeder geschlossene Fehlerbericht wird 28 Tage nach dem Empfang und Ablegen der letzten zugehörigen Nachricht archiviert. Das bedeutet, dass es nicht mehr möglich ist, durch die Verwendung der control- und service-Roboter darauf zuzugreifen oder etwas zu ändern. Dennoch sind die Berichte immer noch zum Betrachten abrufbar.

Sie können das Fehlerbericht-Archiv mit Hilfe der WWW-Formulare auf https://bugs.debian.org/ durchsuchen – verwenden Sie einfach die Option archiviert.

Beachten Sie, dass das Archiv nicht die ältesten geschlossenen Fehlerberichte enthält, sondern erst bei etwa Nummer 40.000 beginnt.

Zugriff auf die Rohdaten der Fehler

Falls Sie die Rohdaten benötigen, die von der Fehlerdatenbank benutzt werden, können Sie diese von bugs-mirror.debian.org mittels rsync spiegeln. Die entscheidenden Module sind bts-spool-db (für das aktive Fehlerspoolverzeichnis), bts-spool-archive (für Fehler, die bereits eine Zeit lang geschlossen sind und deshalb archiviert wurden) und bts-spool-index (für die Fehlerindex-Dateien).

Als dieser Text geschrieben wurde, war das aktive Spoolverzeichnis etwa 2.5 GB groß; das archivierte Spoolverzeichnis ungefähr 10 GB. Falls Sie nur eine Auswahl zu Testzwecken benötigen, überprüfen Sie bitte, ob es nicht ausreicht, lediglich einen Teil des aktiven Spoolverzeichnisses herunterzuladen statt des Gesamtumfangs.

Bitte verlassen Sie sich nicht auf *.status-Dateien in den Fehlerspoolverzeichnissen, da diese überholt und nur zu Kompatibilitätszwecken vorhanden sind. Sie werden irgendwann später entfernt werden. Benutzen Sie stattdessen die *.summary-Dateien.


Weitere Seiten der Fehlerdatenbank:


Debian BTS administrators <owner@bugs.debian.org>

Debian bug tracking system
Copyright © 1999 Darren O. Benham, 1997, 2003 nCipher Corporation Ltd, 1994-1997 Ian Jackson.