Debian auf CD

Wie man einen Spiegel für Debian-CD-Images einrichtet

Um einen Spiegel für Debian-CD-Images einzurichten, benötigen Sie einen Linux oder Unix-ähnlichen Rechner mit einer permanenten, verlässlichen Anbindung ans Internet. Debian-CD-Spiegel führen .iso-Images für CDs und DVDs in verschiedenen Größen, Dateien für jigdo (.jigdo und .template), BitTorrent-Dateien (.torrent) und MD5-Checksums der Images (MD5SUMS*).

Hauptquellseite

Die URLs der Hauptquellseite sehen Sie unten – erwägen Sie jedoch bitte, von einem anderen nahe gelegenen Spiegel aus zu spiegeln (Spiegelliste: HTTP/FTP, rsync), falls möglich. Der Zugriff auf die Hauptquellseite wird um eine neue Veröffentlichung herum möglicherweise beschränkt werden.

Beachten Sie außerdem, dass eine gewaltige Menge Daten in diesen Verzeichnissen gespeichert ist – lesen Sie den unten folgenden Abschnitt hinsichtlich Details darüber, wie man die Größe durch das Ausschließen bestimmter Verzeichnisse verringern kann.

Vom Spiegeln mittels HTTP/FTP wird abgeraten

Sie sollten FTP oder HTTP nicht zum Aktualisieren Ihres Spiegels verwenden. Diese Transfermethoden weisen aufgrund der enormen Größe der Dateien eine hohe Fehlerwahrscheinlichkeit auf.

Des weiteren beinhalten HTTP und FTP keinerlei Konsistenzkontrollen der heruntergeladenen Daten; es ist wahrscheinlicher, dass abgebrochene Downloads oder Datenverfall unbemerkt bleiben.

Spiegeln mittels rsync ist akzeptabel

Das rsync-Programm ist eine gute Lösung zum Spiegeln. Es ist weniger effizient als andere, unten genannte Debian-spezifische Spiegellösungen, aber es mag in der Einrichtung einfacher sein. Des weiteren stellt es sicher, dass alle Dateien korrekt übertragen wurden und Metadaten (z.B. Zeitstempel) genau wie die Dateien selbst synchron gehalten werden.

Beachten Sie den Abschnitt Dateien vom Spiegeln ausschließen hinsichtlich Beispielen für --include- und --exclude-Optionen. Die Liste der rsync-Spiegel ist auf einer separaten Liste verfügbar.

Verwenden Sie zumindest die Optionen --times --links --hard-links --partial --block-size=8192. Das wird die Änderungszeit, symbolische und harte Links erhalten, und eine Block-Größe von 8192 Bytes verwenden (am effizientesten für CD-Images). Wenn die Änderungszeit und die Größe die gleichen sind, lässt rsync die Datei in Ruhe, daher ist --times wirklich verpflichtend.

Vom Spiegeln mittels jigdo-lite wird abgeraten

Neuere Versionen des jigdo-lite-Programms unterstützen Stapelherunterladen mehrerer Images. Wir empfehlen dennoch, jigdo-lite nicht zum Erstellen von Debian-CD-Spiegeln zu verwenden – nutzen Sie stattdessen jigdo-mirror.

Spiegeln mittels jigdo-mirror wird empfohlen

Eigentlich bedeutet dies: Spiegeln Sie die .iso-Dateien mittels jigdo-mirror, dann (falls Sie auch andere Dateitypen spiegeln wollen, z.B. .jigdo- und .template-Dateien) führen Sie rsync über dem Verzeichnis aus, um den Rest zu holen. Die Skripte auf dieser Seite helfen Ihnen vielleicht beim Einrichten.

Viele Leute betreuen auch »reguläre« Debian-Spiegel (debian/), oder haben einen solchen Spiegel in der Nähe. Dies bedeutet, dass sie bereits die .debs haben, die in den CD-Images enthalten sind. Die offensichtliche Frage ist – wieso können wir diese gleichen Dateien in den CD-Images nicht verwenden?

jigdo-mirror ist ein Programm, das es einem erlaubt, ein Debian-CD-Image unter Verwendung der Dateien eines »normalen« Spiegels zuzüglich ein paar zusätzlicher jigdo-Schablonen-Dateien zu erstellen.

Zu allererst benötigen Sie die jigdo-Schablonen-Dateien. Verweise finden Sie auf der jigdo-Informationsseite. Besorgen Sie sich die Dateien für jede Architektur, für die Sie Images erstellen wollen.

Erstellen Sie eine ~/.jigdo-mirror Datei, um das Programm zu konfigurieren. Dies ist ein Beispiel:

jigdoDir="/wo/Sie/die/Spiegel/haben/debian-cd/current/jigdo"
imageDir="/wo/Sie/die/Spiegel/haben/debian-cd/current/images"
tmpDir="/wo/Sie/die/Spiegel/haben/debian-cd/current/images"
debianMirror="file:/wo/Sie/die/Spiegel/haben/debian"
include='i386/|sparc/|powerpc/|source/'; exclude='-1\.'

Die include und exclude Variablen enthalten die Liste von Architekturen, für die Sie Images erstellen wollen (vielmehr reguläre Ausdrücke). Für weitere Informationen lesen Sie die Handbuchseite von jigdo-mirror oder den Quellcode selbst (es ist ein Shell-Skript mit vielen Kommentaren).

Nachdem Sie es konfiguriert haben, rufen Sie einfach jigdo-mirror auf, und es wird alles alleine tun. Es wird viele Ausgaben produzieren und wahrscheinlich einige Zeit brauchen, daher schlagen wir vor, dass Sie Schritte durchführen, damit umzugehen (es in screen aufrufen, die Ausgabe in eine Datei umleiten, usw.).

Wie man ein Push-Spiegel wird

Sobald neue Images verfügbar sind, kann die Hauptquellseite eine Nachricht an seine Spiegel senden und sie veranlassen, sofort eine Aktualisierung durchzuführen. Auf diesem Weg werden neue Daten während der nächsten täglichen Aktualisierung eher »gedrückt« (»pushed«) denn von den Spiegeln »gezogen« (»pulled«), was zu einer schnelleren Verbreitung von neuen Image-Veröffentlichungen führt.

Falls Sie Ihren Spiegel Teil dieses Aktualisierungssystems sein lassen wollen, schauen Sie auf diese Seite.

Dateien vom Spiegeln ausschließen

Um den Umfang des von einem Debian-CD-Spiegel benötigten Datenplatzes zu verringern können Sie gewisse Dateien vom Spiegeln ausschließen. Die folgenden Anweisungen beinhalten Befehlszeilenoptionen für rsync, können aber helfen, wenn ein anderes Werkzeug zum Spiegeln verwendet wird. Bei rsync werden die --include- und --exclude-Optionen in der Reihenfolge ihres Auftretens beachtet, und die erste Option, deren Dateimuster passt, bestimmt, ob eine Datei aus- oder eingeschlossen wird.

Namenskonventionen und Platzbedarf für .iso-Images

Die verschiedenen Varianten der .iso-Images sind anhand ihres Namens unterscheidbar, was Ihnen erlaubt, die zu spiegelnden Image-Typen zu beschränken:

Den Spiegel registrieren

Um ihren CD-Image-Spiegel für eine größere Anzahl von Personen nützlich zu machen, können Sie ihn für unsere Spiegel-Liste wie diese oder diese registrieren. Jedoch sind komplette Images große Dateien, das könnte Ihnen also täglich viele Gigabyte an Netzwerkverkehr verursachen.

Sie können ihren Spiegel entweder durch das Ausfüllen des Spiegel-Einreich-Formulars registrieren (beachten Sie, dass die CDImage-* Felder die wichtigen sind), oder indem Sie eine E-Mail an debian-cd@lists.debian.org schicken.

Wir freuen uns auf jeden neuen CD-Image-Spiegel. Vielen Dank im Vorhinein!