Debian GNU/Linux 3.1 freigegeben

6. Juni 2005

Das Debian-Projekt freut sich, das offizielle Release von Debian GNU/Linux Version 3.1 Codename Sarge nach beinahe dreijähriger fortlaufender Entwicklung bekanntzugeben. Debian GNU/Linux ist ein freies Betriebssystem, das insgesamt elf Prozessor-Architekturen unterstützt, KDE-, GNOME- und GNUstep-Arbeitsumgebungen enthält, kryptographische Software bietet, dem FHS v2.3 entspricht und Software, die für die LSB entwickelt wurde, unterstützt.

Mit der Entwicklung des neuen Debian-Installers bietet dieses Release eine neue, modulare und fortschrittliche Installationsroutine mit integrierter Hardware-Erkennung und Unterstützung für unbeaufsichtigte Installationen. Die Installation ist in etwa dreißig Sprachen verfügbar und ermöglicht eine Konfiguration des X-Servers für viele Grafikkarten.

Das Task-Auswahlsystem wurde überarbeitet und flexibler gestaltet. Das debconf-Hilfsprogramm wurde in die meisten Pakete, die konfiguriert werden müssen, eingebaut und macht dies einfacher und benutzerfreundlicher. Debian GNU/Linux kann von verschiedenen Installationsmedien wie DVDs, CDs, USB-Sticks, ein paar Disketten oder über das Netzwerk installiert werden. Es kann nun heruntergeladen werden und wird bald auf DVD und CD-ROM bei den zahlreichen Händlern verfügbar sein.

Debian GNU/Linux läuft auf vielen Computern: Von Palmtops und Handheld-Systemen bis zu Supercomputern, und auf nahezu allem dazwischen. Insgesamt werden elf Architekturen unterstützt, inklusive Motorola 68k (m68k), Sun SPARC (sparc), HP Alpha (alpha), Motorola/IBM PowerPC (powerpc), Intel IA-32 (i386) und IA-64 (ia64), HP PA-RISC (hppa), MIPS (mips, mipsel), ARM (arm) und IBM S/390 (s390).

Dieses Release enthält einige aktuelle größere Softwarepakete, wie das K-Desktop-Environment 3.3 (KDE), die GNOME-Arbeitsumgebung 2.8, den GNUstep-Desktop, XFree86 4.3.0, GIMP 2.2.6, Mozilla 1.7.8, Galeon 1.3.20, Mozilla Thunderbird 1.0.2, Firefox 1.0.4, PostgreSQL 7.4.7, MySQL 4.0.24 und 4.1.11a, die GNU-Compiler-Collection 3.3.5 (GCC), Linux-Kernel-Versionen 2.4.27 und 2.6.8, Apache 1.3.33 und 2.0.54, Samba 3.0.14, Python 2.3.5 und 2.4.1, Perl 5.8.4, und vieles mehr.

Dies ist das erste Debian-Release, das OpenOffice.org (1.1.3) enthält. Es bietet auch integrierte kryptographische Software in der main-Distribution. OpenSSH und GNU Privacy Guard sind in der Standardinstallation enthalten, und starke Verschlüsselung ist in Web-Browsern, Web-Servern, Datenbanken und vielen anderen Anwendungen, die in diesem Release verfügbar sind, enthalten.

Debian GNU/Linux 3.1 enthält die Bestrebungen der Debian-Edu/Skolelinux-, Debian-Med- und Debian-Accessibility-Unterprojekte, die die Anzahl der bildungsbezogenen Pakete und jener mit einer medizinischen Zuordnung wie auch der Pakete, die speziell für Leute mit Behinderungen entworfen wurden, gesteigert haben.

Aktualisierungen auf Debian GNU/Linux 3.1 vom vorhergehenden Release Debian GNU/Linux 3.0 Codename Woody werden automatisch vom aptitude-Paketverwaltungswerkzeug behandelt und zu einem gewissen Grad ebenso vom apt-get-Paketverwaltungswerkzeug. Wie immer können Debian-GNU/Linux-Systeme problemlos auf den aktuellen Stand gebracht werden, direkt, ohne erzwungene Ausfallzeit. Für ausführlichere Informationen über die Installation und Aktualisierung von Debian GNU/Linux lesen Sie bitte die Release-Informationen.

Über Debian

Debian GNU/Linux ist ein freies Betriebssystem, das von mehr als tausend Freiwilligen aus der ganzen Welt entwickelt wird, die über das Internet zusammenarbeiten. Debian widmet sich der Freien Software; seine nicht-kommerzielle Natur und sein offenes Entwicklungsmodell machen es einzigartig unter den GNU/Linux-Distributionen.

Die primären Stärken des Debian-Projekts liegen in der großen Basis freiwilliger Mitarbeiter, seiner Hingabe zum Debian-Gesellschaftsvertrag und seinem Engagement, das bestmögliche Betriebssystem bereitzustellen. Debian 3.1 ist ein weiterer wichtiger Schritt in dieser Richtung.

Kontakt-Informationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken Sie eine E-Mail an <press@debian.org>.