Das Debian-Projekt wird gefördert

13. August 2005

Das Debian-Projekt freut sich bekanntzugeben, dass es vom LinuxFund mit 500 US$ pro Monat für ein ganzes Jahr gefördert wird. Die Linux-orientierte Kreditkarten-Organisation wird insgesamt 6.000 US$ auszahlen. Dieses Geld wird an das Projekt als Teil der Mission von LinuxFund, Freie-Software-Projekte zu unterstützen, gegeben.

Diese Förderung wird vom Projekt außerordentlich geschätzt und wird umsichtig eingesetzt, um den Bau des universellen Betriebssystems weiterzuführen, die Distribution zu verbessern und Freie Software zu fördern. Die Ausgaben des Debian-Projekts beinhalten Hardwarekäufe und Unterstützung der Teilnahme seiner Entwickler an unzähligen technischen Konferenzen, darunter die sechste jährliche Debian-Entwickler-Konferenz letzten Monat in Espoo in Finnland.

Das Debian-Projekt betreibt über vierzig Maschinen, die für die Entwicklung der Distribution, Betrieb der Projekt-Infrastruktur und Bereitstellung sowohl der internen als auch der externen Dienste verwendet werden.

Projektleiter Branden Robinson bemerkt, dass »diese Förderung uns nicht nur dabei helfen wird, flexibler und reaktionsfähiger mit unvermeidlich auftauchendem Hardwareversagen umzugehen, sondern es sollte uns auch in die Lage versetzen, etwas in die Zukunft zu planen. Debian wird komplett aus Spenden finanziert – wir verkaufen keine Produkte oder Dienstleistungen – und ein stetiger, vorhersagbarer Einkommensfluss sollte uns helfen, uns beruhigter mit einigen langfristigen Ressourcen-Planungen zu fühlen. LinuxFund verdient nicht nur unseren Dank, sondern die Anerkennung für das Bahnen neuer Wege bei der Finanzierung der Freien-Software-Gemeinschaft. Sie haben ein großartiges Beispiel gesetzt und ich freue mich darauf, andere folgen zu sehen.«

»LinuxFund finanziert Projekte von Interesse für die Open Source-Gemeinschaft« sagte David Mandel, Ausführender Direktor. Mandel lobte auch das Debian-Projekt als wichtiges Projekt, dass der Offenheit gewidmet sei.

Über Debian

Das Debian-Projekt ist eine Organisation von vielen Entwicklern, die ihre Zeit und ihren Einsatz spenden und über das Internet zusammenarbeiten. Ihre Aufgaben beinhalten Wartung und Aktualisierung von Debian GNU/Linux, das eine Freie Distribution des GNU/Linux-Betriebssystems ist. Debians Hingabe zu Freier Software, seine gemeinnützer Art und sein offenes Entwicklungsmodell machen es einzigartig unter den GNU/Linux-Distributionen.

Über LinuxFund

Der Linux Fund wurde 1999 am Höhepunkt des Hochtechnologie-Booms gegründet. Die Grundidee war, eine Linux Fund Kreditkarte mit einem Bild von Tux, dem Linux-Pinguin, zu vermarkten, und die Erlöse zur Finanzierung Freier Software-Projekte zu verwenden.

Kontaktinformation

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.

Für Informationen über das Spenden an Debian, lesen Sie bitte die Spenden-Seite oder schreiben Sie an <treasurer@spi-inc.org>.