Debian 6.0 Squeeze: Freeze gestartet

6. August 2010

In diesem Moment, während der jährlichen Debian-Entwicklerkonferenz "Debconf10" in New York, hat Debians Veröffentlichungsleitung einen wichtigen Schritt im Entwicklungszyklus der anstehenden Stable-Veröffentlichung Debian 6.0 Squeeze bekannt gegeben:

Debian Squeeze ist nun eingefroren worden.

Das bedeutet in der Konsequenz, dass keine weiteren Features hinzugefügt werden und sich nun sämtliche Arbeit darauf konzentriert, Debian Squeeze den letzten Feinschliff für die Veröffentlichung zu verpassen, damit es die Qualität hat, für die Debian-Stable-Releases bekannt sind.

Die anstehende Veröffentlichung wird im Installer und auf allen Linux- Architekturen den Linux-Kernel 2.6.32 als voreingestellten Kernel verwenden.

Neue Funktionen des Releases schließen ein:

Debian 6.0 Squeeze wird außerdem von Varianten begleitet, die auf dem FreeBSD-Kernel für AMD64- und i386-Maschinen basieren, zusammen mit dem GNU libc und Userland als eine "technische Vorschau". Anwenderinnen und Anwender dieser Versionen sollten gewarnt werden, dass die Qualität noch nicht diejenige unserer Linux-Ports erreicht hat und dass einige erweiterte Desktop- Fähigkeiten noch nicht unterstützt werden. Trotzdem ist die Unterstützung gängiger Serversoftware gut und ergänzt die Eigenschaften Linux-basierter Debian-Versionen durch die besonderen aus der BSD-Welt bekannten Merkmale. Dies ist das erste Mal, dass eine Linux-Distribution erweitert wurde, damit sie auch die Verwendung eines Nicht-Linux-Kernel ermöglicht.

Weitere Arbeit

Bevor die neue Distribution veröffentlicht wird, werden einige Bug-Squashing- Partys veranstaltet, um die restlichen bekannten Probleme der neuen Distribution zu finden und auszumerzen. Da der Satz an Features für Squeeze abgeschlossen wurde, können die Entwicklerinnen und Entwickler damit beginnen, Dokumentation wie Veröffentlichungsnotizen und die Installationsanleitung zu schreiben. Interessierte Anwenderinnen, Anwender, Entwicklerinnen und Entwickler sind eingeladen, sich in den IRC-Kanal #debian-bugs auf irc.debian.org einzuwählen und bei den Anstrengungen, Vorab-Versionen von Squeeze durchzutesten, mitzuhelfen. Um weitere Anwenderinnen und Anwender zu unterstützen, bittet das Debian-Projekt um weitere Hilfe beim Übersetzen der Dokumentation in so viele Sprachen wie möglich.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Über dreitausend Freiwillige aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 30 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.