Erster Veröffentlichungskandidat des Debian-Installers 6.0 veröffentlicht

13. Januar 2011

Das Debian-Installer-Team freut sich, den ersten Veröffentlichungskandidaten des Installers für Debian 6.0 Squeeze bekanntgeben zu dürfen.

Dieser Veröffentlichungskandidat enthält das neue SpaceFun-Artwork für Squeeze. Eine Vorschau davon finden Sie auf der Wikiseite, außerdem gibt es ein Video in Aktion.

Dieser Veröffentlichungskandidat bietet nun Unterstützung für die Sprachen Lao und Sinhala, die Tastaturunterstützung für Finnisch ist repariert. Insgesamt 70 Sprachen sind im Installer für Squeeze aktiv und der Installationsvorgang ist in mindestens 57 davon vollständig übersetzt.

Der vom Installer verwendete Linux-Kernel ist zur neuesten in Squeeze verfügbaren Version 2.6.32 aktualisiert worden. Bei der Handhabung unfreier Firmware sind einige Probleme in Sachen Benutzerfreundlichkeit behoben worden.

Dieser Veröffentlichungskandidat unterstützt jetzt auch drei weitere Computersysteme: YDL PowerStation (PowerPC), QNAP TS-119P+ und TS-219P+ (ARM). Er hat auch einige Verbesserungen in Bezug auf PowerPC-Maschinen erfahren, einschließlich Optimierungen der Lüftersteuerung, IDE-Unterstützung für Efika 5200B, Netzwerkunterstützung für IBM Power 6 und spätere Systemplatinen und die Einführung von eindeutigen Dateisystem-IDs und -Labels für zuverlässigeres Booten.

Die Hauptverbesserungen des Squeeze-Installers gegenüber demjenigen für Debian 5.0 Lenny umfassen die automatische Installation empfohlener Pakete, eine Neuverfassung der localchooser-Komponente (welche die Einstellungen von Sprache, Zeitzone und Spiegelservern entgegen nimmt), Unterstützung der Dateisysteme btrfs und ext4 (während ext3 das voreingestellte Dateisystem bleibt) und vereinfachte Verwendung von Partitionen für Software-RAID, LVM und verschlüsselte Installationen. Neben der Unterstüzung weiterer Hardware kann der Debian-Installer nun auch zur Installation von Systemen mit FreeBSD-Kernel verwendet werden, der auch das ZFS-Dateisystem unterstützt.

Durch die Verwendung einer isohybriden Technik ist es nun leichter, USB- oder Festplatteninstallationen vorzubereiten, weil die Netzboot- und Visitenkarten-ISO-Images jetzt auch in Rohform auf solche Geräte kopiert werden können.

Weitere Änderungen sind in der Ankündigung des Debian-Installer-Teams an die Debian-Gemeinschaft aufgeführt.

Es gibt einige bekannte Schwierigkeiten mit dem Installer, die nicht berichtet werden müssen, aber trotzdem braucht das Debian-Installer-Team immer noch Hilfe, um weitere Fehler zu finden und den Installer zu verbessern, also versuchen Sie es. Installations-CDs, andere Medien und alles Andere, was Sie brauchen, sind auf der Website erhältlich.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Übersetzt in über 65 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.