Debian volatile durch neue Aktualisierungs-Suite ersetzt

15. Februar 2011

Seit der Debian-Veröffentlichung 6.0 (Squeeze) wird das Debian-Volatile-Archiv nicht mehr weitergeführt. Statt dessen gibt es auf den offiziellen Spiegelservern nun eine Squeeze-Updates-Suite. Die Verwaltung wird vom Debian-Veröffentlichungsteam übernommen, welches sich bereits um die regelmäßigen Aktualisierungen für Debian Stable und Oldstable kümmert.

Die Squeeze-Updates-Suite liegt ebenso wie Squeeze selbst auf sämtlichen offiziellen Spiegeln. Um sie zu verwenden, kann ein Ausschnitt wie der folgende in die /etc/apt/sources.list eingetragen werden:

deb http://ftp.debian.org/debian squeeze-updates main

Meldungen über Stable-Aktualisierungen, die über Squeeze-Updates laufen, werden auf debian-stable-announce@lists.debian.org veröffentlicht. Um die Liste zu abonnieren, besuchen Sie bitte deren Website.

Die Suite wird Aktualisierungen beinhalten, die eine der folgenden Kriterien erfüllen:

Diese Aktualisierungen werden nach der Meldung auch in die nächste stabile Zwischenveröffentlichung einfließen. Regelmäßige Aktualisierungen, welche die Kriterien oben nicht erfüllen, werden gemäß den Regeln für die Verwaltung stabiler Releases über die Zwischenveröffentlichungen verteilt.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 70 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken Sie eine E-Mail an <press@debian.org>.