Regierung der Serbischen Republik unterstützt DebConf11

4. Juni 2011

Das Debian-Projekt gibt bekannt, dass sich die Vertreter der Republik Serbien mit Vertretern der DebConf11, die in Banja Luka in der Serbischen Republik Bosnien und Herzegowina stattfinden wird, getroffen haben.

Das Treffen mit dem Minister für Wissenschaft und Technologie, Prof. Dr. Jasmin Komić, drehte sich um die anstehende DebConf11 und diente dazu, die Debian-Vertreter mit der Stadt und dem Veranstaltungsort vertraut zu machen. Die DebConf11-Delegation bestand aus Dr. Moray Allan, Holger Levsen und einem Mitglied der NGO DIVA aus Tuzla, Adnan Hodžić.

Prof. Dr. Jasmin Komić drückte in seiner amtlichen Funktion für die Republik Serbien Unterstützung für die Konferenz aus und sagte: Wir erwarten, dass diese Konferenz, die letztes Jahr in New York stattgefunden hat, der Serbischen Republik und der Stadt Banja Luka zu einem gewaltigen Bekanntheitsschub in der internationalen IT-Szene verhelfen wird.

Über die DebConf

Die DebConf ist die Entwicklerkonferenz des Debian-Projektes. Neben einem mit technischen, sozialen und politischen Vorträgen gefüllten Zeitplan bietet die DebConf eine Möglichkeit für Entwickler, Mitwirkende und andere interessierte Leute, sich persönlich zu treffen und enger miteinander zu arbeiten. Seit 2000 findet sie jährlich in Ländern wie Spanien, Argentinien und den Vereinigten Staaten von Amerika statt.

Vorherige Debian-Konferenzen haben Redner aus aller Welt versammelt. Außerdem haben sie einen sehr großen Teil zur Internationalisierung von Debian sowie zur Entwicklung von wichtigen Schlüsselkomponenten beigetragen, einschließlich des neuen Debian-Installers.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 70 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.