Sicherheitsunterstützung für Debian 5.0 eingestellt

9. Februar 2012

Sicherheitsunterstützung für Debian GNU/Linux 5.0 am 06. Februar eingestellt

Ein Jahr nach der Veröffentlichung von Debian 6.0 alias Squeeze und fast drei Jahre nach der Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 5.0 alias Lenny lief die Sicherheitsuntersützung für die alte Distribution (5.0 alias Lenny) vor einigen Tagen aus. Das Debian-Projekt ist stolz darauf, dass es seine alte Distribution so lange und auch noch ein Jahr nach der Veröffentlichung der neuen Version untersützen konnte.

Das Debian-Projekt veröffentlichte Debian 6.0 alias Squeeze am 06. Februar 2011. Benutzer und Distributoren bekamen ein einjähriges Zeitfenster, ihre alten Installationen auf die derzeitige Stable-Distribution hochzurüsten. Deshalb endete die Sicherheitsunterstützung für die alte Veröffentlichung wie angekündigt am 06. Februar 2012.

Vorher veröffentlichte Sicherheitsaktualisierungen für das alte Release werden weiterhin auf security.debian.org erhältlich bleiben.

Sicherheitsaktualisierungen

Das Debian-Security-Team bietet Sicherheitsaktualisierungen für die aktuelle Distribution über <http://security.debian.org/> an. Die alte Distribution wird weiterhin mit Sicherheitsaktualisierungen versorgt, nämlich ein Jahr lang, nachdem die neue Version veröffentlicht wurde oder die derzeitige Distribution ihrerseits abgelöst wird, je nachdem, was zuerst eintritt.

Upgrades auf Debian 6.0 alias Squeeze

Um Upgrades von der vorherigen Veröffentlichung auf Debian 6.0 kümmert sich bei den meisten Konfigurationen das apt-get-Paketverwaltungswerkzeug und zu einem gewissen Grad auch Aptitude automatisch. Wie immer können Debian-GNU/Linux-Systeme schmerzarm und ohne Ausfallzeiten aus dem Stand auf die neue Version hochgerüstet werden, aber es wird dringend empfohlen, die Veröffentlichungshinweise durchzugehen, um Informationen über mögliche Problemquellen zu erhalten und detaillierte Anweisungen zu Installation und Upgrade zu erfahren.

Über Debian

Debian ist ein freies Betriebssystem und wird von mehr als tausend Freiwilligen aus aller Welt entwickelt, die über das Internet zusammenarbeiten. Debians Hingabe zu Freier Software, seine gemeinnützige Natur und sein offenes Entwicklungsmodell machen es einzigartig unter den GNU/Linux-Distributionen.

Die größten Stärken von Debian liegen in seiner freiwilligen Basis, seiner Hingabe zum Debian-Gesellschaftsvertrag und seinen Einsatz, das bestmögliche Betriebssystem zu erschaffen. Debian 6.0 ist ein weiterer wichtiger Schritt in diese Richtung.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken Sie eine E-Mail an <press@debian.org>.