Die Debian-Gemeinschaft feiert ihren 19. Geburtstag

16. August 2012

19 Jahre ist es her, seit Ian Murdock die Gründung von Debian GNU/Linux angekündigt hat. Wie in der offiziellen Projektgeschichte zu lesen ist, wurde das Debian-Projekt offiziell am 16. August 1993 gegründet. Zu dieser Zeit war das ganze Konzept einer Linux-Distribution neu. Ian wollte, dass Debian eine offene Distribution im Geiste von Linux und GNU ist.

In den letzten neunzehn Jahren hat sich viel im Projekt und in der Gemeinschaft getan. Es gab elf Veröffentlichungen – die jüngste ist Debian 6.0 Squeeze vom Februar 2011 – und eine riesige Menge an paketierter Freier Software. Der derzeitige Unstable-Zweig besteht aus mehr als 37.000 Binärpaketen alleine für die Architektur AMD64 – über 46 Gigabyte Freie/Libre Software! Seit dem letzten Jubiläum wurden außerdem Fortschritte in der Portabilität gemacht; jetzt gibt es elf offizielle Portierungen, von denen Debian/kFreeBSD eine gesonderte Erwähnung verdient hat, da sie einen Nicht-Linux-Kernel in das Projekt integriert.

Debian 7.0 mit Codenamen Wheezy wurde gemäß einer zeitbasierten Freeze-Richtlinie im Juli 2012 eingefroren und die derzeitige Hauptaktivität des Projekts besteht darin, die restlichen veröffentlichungskritischen Fehler des Veröffentlichungskandidaten zu beseitigen. Debian wird wieder seine Ziele einer technischen Güte, Verantwortlichkeit und vor allem Freiheit verfolgen.

Das alles ist möglich geworden durch die Anstrengungen einer starken Gemeinschaft, die sich rund um das Debian-Projekt entwickelt hat. Neben mehr als 1000 Debian-Entwicklern und -Betreuern aus aller Welt sind über 12.000 Benutzerkonten auf der Alioth-Kollaborationsplattform registriert und das schließt noch nicht einmal alle Menschen ein, die Übersetzungen oder Fehlerberichten (und manchmal Korrekturvorschläge) beitragen und all die Benutzer, die auf unseren Mailinglisten, Foren und IRC-Kanälen Anderen Unterstützung leisten.

Als Projekt möchten wir auch gleich diese Gelegenheit ergreifen und allen unseren Benutzern und Unterstützern und natürlich den Upstream-Entwicklern danken. Sie alle helfen mit, Debian zu einer großartigen Erfahrung und einem großartigen Projekt zu machen!

Das Debian-Projekt heißt natürlich auch weiterhin alle Beiträge willkommen, von jeder Person und in jeder Form. Wir ermuntern auch weiterhin, Debian herunterzuladen, zu verwenden, anzupassen und seinen Quellcode weiterzuverbreiten, in der Hoffnung, dass es sich als nützlich erweist.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Website unter http://www.debian.org/ oder schicken eine Mail an <press@debian.org>.