Nachrichten des Debian-Projekts - 9. Mai 2008

Willkommen zur zweiten diesjährigen Ausgabe der DPN, dem Newsletter für die Debian-Gemeinschaft. Wir möchten uns bei Allen für die Rückmeldungen bedanken, die wir zu der letzten Ausgabe der Debian-Projekt-Nachrichten erhalten haben. Wir hatten nicht erwartet, dass ein kleiner Newsletter so eine Furore machen würde; wir wurden sogar in einigen Zeitschriften erwähnt! Wir werden weiterhin unser Bestes geben, um Ihre Erwartungen zu erfüllen und zu übertreffen!

Beim Besuch der WWW-2008-Konferenz in China erhielt Stefano Zacchiroli von Sir Tim Berners-Lee ein dickes Lob für Debians gut durchdachte Kapselung und Verpackung der Bibliotheken. Paul Wise wird seine Befragungen der Debian-Benutzer- und neuen Debian-Beitragenden am 1. Juni abschließen, so dass mit der Analyse der Ergebnisse begonnen werden kann. Bitte nehmen Sie teil, wenn Sie es nicht schon getan haben.

Debian und Googles Summer of Code

Das Debian-Projekt gab bekannt, wieder an Googles Summer of Code teilzunehmen. 12 Studenten werden Gelegenheit haben, während ihrer Sommerferien an verschiedenen Projekten zu arbeiten. Dabei werden sie von Google finanziert.

Entwicklungsfortschritt

Die Anstrengungen der Entwicklung zum Herausbringen der nächsten stabilen Debian-Veröffentlichung mit dem Codenamen Lenny im September gehen weiter. Während der Wechsel zu Python 2.5 als Standard-Python-Version bereits fertig ist, wird am Übergang zu Perl 5.10 noch gearbeitet. Der freeze, jene Phase in der sich die Entwickler eher darauf konzentrieren, Fehler zu beseitigen, anstatt neue Eigenschaften hinzuzufügen, wird bald bekanntgegeben werden.

Andreas Barth, Release-Verwalter für Debian GNU/Linux 3.1 Sarge und Debian GNU/Linux 4.0 Etch gab bekannt, dass Marc Brockschmidt dem Team der Release Manager beitrat und als Release-Magier zurücktrat.

Interviews mit dem Debian-Projektleiter

In zwei kürzlich veröffentlichten Interviews mit unserem neu gewählten Projektleiter Steve McIntyre präsentierte dieser etwas mehr über das Debian-Projekt. Die Interviews können auf ZDNet und ComputerWorld UK gefunden werden.

debimg, eine neue Software als Ersatz von debian-cd

debimg ist eine Stück Software, die entwickelt wurde, um debian-cd zu ersetzen. Seine momentanen Fähigkeiten sind noch sehr beschränkt, allerdings ist es möglich, Einzel-CDs für i386 und amd64 zu erstellen (netinst-CDs lassen sich in rund 5 Sekunden erstellen). Es fehlen noch viele Fähigkeiten wie CD-Sätze und Medien mit mehreren Architekturen.

19 neue Entwickler in dieser Woche: Das Debian-Projekt verbessert seinen New Maintainer-Prozess

Am Freitag, dem 18. April 2008, wurden 19 neue Debian-Entwickler-Konten erstellt.

Einer der Flaschenhälse ist die Debian-Kontenverwaltung (Debian Account Management, DAM) und Sam Hocevar deligierte einige wichtige Aufgaben auf mehr Leute, um die zukünftige Arbeitslast zu verteilen. Während ein Stoß neuer DD-Zugänge erstellt wurde, gab er eine Debian-Projektleiter-Ankündigung heraus, kurz bevor er dem neu gewählten DPL, Steve McIntyre, seine neue Position übertrug.

Am Montag, dem 28. April 2008, gab der DPL bekannt, dass ein weiterer DAM zum Team hinzugefügt worden sei, um die Arbeitslast zu verteilen. Lesen Sie mehr.

Christoph Berg, der kürzlich zum DAM-Team hinzukam, dankte Martin Michlmayr, der als Bewerbungsverwalter für mehr als 120 Bewerber verantwortlich war, die sich dem Debian-Projekt als offizielle Debian-Entwickler anschließen wollten.

Planets wieder für Debian-Beitragende offen und bereit für neue Nachrichten und Sprachen

Holger Levsen berichtete, dass nach einem schweren Hardwarefehler alle lokalisierten Planets für Debian-Beitragende wieder erreichbar seien. Momentan sind nur die englischen, italienischen und deutschen Planets erreichbar, aber die Jungs von Debian-community.org machen ihre Arbeit gut und ermutigen neue Beitragende, ihre Neuigkeiten oder Anfragen bei den neuen lokalisierten Planets einzureichen.

Das Debian-Projekt wird bei den Swiss Linux Days 2008 vertreten sein

Vom 21. bis 22. Mai 2008 wird das Debian-Projekt mit einem Messestand an den Swiss Linux Days 2008 in Genf teilnehmen. Debian-Med wird außerdem in einem Vortrag vorgestellt. Für weitere Details werfen Sie einen Blick auf unsere Veranstaltungsseite.

Das Debian-Projekt wird beim LinuxTag 2008 vertreten sein

Vom 28. bis 31. Mai 2008 wird das Debian-Projekt mit einem Messestand an dem LinuxTag 2008 in Berlin teilnehmen. Für weitere Details werfen Sie bitte einen Blick auf unsere Veranstaltungsseite.

Andere Neuigkeiten

Lior Kaplan berichtete, dass er die Sichtung von über 300 gemeldeten Fehlern in den Iceweasel- / Firefox-Paketen beendet habe. In den mit Debian ausgelieferten Firefox-Versionen befänden sich nur noch 70 der 300 Fehler.

Christian Perrier berichtete von Fortschritten in seiner Aktion, in der unbehobene Fehler, die mit der Internationalisierung zusammenhingen, beseitigt würden. Drei Sprachen hätten bereits mehr als 90% der Debconf-Übersetzungen beendet (und zwei könnten die 100%-Marke vor der Veröffentlichung von Lenny erreichen), während eine vierte gerade die 80%-Marke erreicht habe.

Ana Guerrero fasste die Konferenzen mehrerer Teams während des letzten Jahres in der Region Extremadura in Spanien zusammen. Die regionale Regierung mache starken Gebrauch von Debian und unterstütze die Teams, damit sie sich persönlich treffen und zusammenarbeiten konnten. Unter diesen Teams waren das Debian-Edu-Team, das Qualitätssicherungsteam, das VoIP-Team, das Zope-Team, das Qt/KDE-Team und das I18n-Team.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen? Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Andre Felipe Machado, Adrian von Bidder, Luca Bruno, Jeff Richards, Julian Andres Klode, Martin F- Krafft und Alexander Schmehl erstellt.
Sie wurde von Benedikt Beckmann übersetzt.