Nachrichten des Debian-Projekts - 23. Juni 2008

Willkommen zur fünften Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter für die Debian-Gemeinschaft.
Einige der in dieser Ausgabe behandelten Themen sind:

Suchen nach Bewerbungsverwaltern für neue Betreuer

Marc Brockschmidt, Mitglied des Empfangs (engl. front desk) für Neue Entwickler, schickte einen Aufruf für Bewerbungsverwalter, die sich um neue Betreuer kümmern. Bewerbungsleiter sollten eine große Bandbreite an Erfahrung beim Sponsern und Betreuen von möglichen Entwicklern haben, über ein sicheres Wissen der Debian-Richtlinien verfügen und zumindest grob den aktuellen New Maintainer-Prozess verstehen.

Interessierte Entwickler, die darüber hinaus einige Stunden pro Woche Zeit haben, sollten eine E-Mail (auf Englisch) an nm@debian.org schicken.

Backports.org Schlüsselring-Paket?

Robert Milan hat seine Absicht bekanntgegeben, ein Paket des Schlüsselrings des inoffiziellen Backports.org-Dienstes zu erstellen. Dies würde die Nutzbarkeit dieses Dienstes vereinfachen, da die bisherigen Ansätze, einen vertrauenswürdigen Pfad innerhalb der Paket-Verwaltung zu erzeugen, ziemlich kompliziert – insbesondere für neue Benutzer – sei. Es wurden Bedenken laut, da Backports.org ein inoffizieller Dienst ist. Robert setzte sich für die Aufnahme ein, da Benutzern auf der Suche nach neueren Paketen oft dieser Dienst empfohlen werde.

Wie korrekte Ziele für get-orig-source geschrieben werden

David Paleino fragte sich, wie er mit dem Ziel get-orig-source in der Datei debian/rules umgehen solle. Laut den Richtlinien sollte dieses Ziel den neusten Tarball der Originalautoren erzeugen, was bedeuten könne, das eine Version aus einem Versionskontrollsystem exportiert werden müsse. Während dieses Prozesses würden Zeitstempel von Dateien beigefügt, die dann zu anderen Prüfsummen führten, selbst wenn sich die Dateien nicht geändert haben. Gzip mit dem Schalter -n aufzurufen löste das Problem nicht komplett, aber Pristine-tar scheint die Lösung für das Problem zu sein.

Nützlichkeit der Veröffentlichungsziele von Debian

Peter Eisentraut wunderte sich über die so genannten Ziele für die Veröffentlichung (engl. Release Goals, globale Ziele, die mit der nächsten Veröffentlichung umgesetzt sein sollten, diese aber nicht verzögern, falls dies nicht der Fall ist). Obwohl sie dazu taugten, die Gesamtqualität der Pakete zu steigern, werden die meisten nicht von Nutzern bemerkt und sollte daher in die Richtlinien aufgenomen werden. Er bemerkte ebenfalls, dass die Suche nach Fehlern, welche die Ziele für die Veröffentlichung beträfen, nicht einfach sei, und schlug vor, hierfür eine SQL-Datenbank aufzusetzen. Marc Brockschmidt fügte hinzu, dass eine solche Datenbank Teil eines Projekts beim Google Summer of Code sei.

Lilo entfernen?

William Pitcock bat um Meinungen zur Entfernung des Bootladers Lilo. Da Lilo einen schwerwiegenden Fehler ohne triviale Korrektur habe und Grub recht stabil sei, fragte er sich, ob Lilo noch benötigt werde. Frans Pop, Mitglied des Entwicklungsteams des Debian Installations-Systems widersprach. Sie würden regelmäßig Installationsberichte erhalten, bei denen Lilo installiert worden sei. Da es mehrere Schritte von der Standardinstallationsroutine aus verlange, um Lilo zu installieren, kam er zu dem Schluß, das es immer noch eine Nachfrage nach Lilo-Paketen gäbe.

Bericht über die BSP in Utrecht

Am Wochenende vom 14.-15. Juni fand eine Fehlerausmerzparty in Utrecht statt. Thijs Kinkhorst fasste die Ergebnisse zusammen. Dazu gehörten das Testen des Debian Installers auf verschiedenen Plattformen, das Beheben verschiedener veröffentlichungskritischer Fehler und das Verschieben von forums.debian.net auf einen offiziellen Debian-Server, um damit Zuverlässigkeit und Reaktionsschnelligkeit dieses beliebten Dienstes zu erhöhen.

Debian läuft auf dem 32,8 TFlops Supercomputer des Max Planck Instituts

Die Forschungsgruppe Experimentelle Relativität und Kosmologie des Max Planck Instituts für Gravitationsphysik in Hannover hat Deutschlands viertgrößten Supercomputer mittels Debian GNU/Linux erstellt. Indem Debian GNU/Linux auf seinen Clustern verwendet wird, konnte die Forschungsgruppe den Umfang der Arbeit an Hard- und Software, im Vergleich zu anderen wissenschaftlichen Clustern (die unter anderen Distributionen laufen), reduzieren. Thomas Langes FAI-Paket ist sehr nützlich für die automatisierte Einrichtung von Debian. Beispielsweise waren wir ohne große Anpassung und mit nur zwei Rechnern in der Lage, den Cluster in rund 2,5 Stunden neu zu installieren und die Begrenzung ergab sich nur aus der Bandbreite dieser zwei Rechner, sagte Dr. Aulbert, einer der Designer des Clusters.

Ein detaillierterer Bericht ist in den Debian Times erschienen.

Weitere Nachrichten

Brice Goglin sandte einen Bericht der X Strike Force aus, der sich um die kommende stabile Veröffentlichung dreht. Da sich Xorg 7.4 und Xserver 1.5, geplant für Februar dieses Jahres, verzögerten, würden sie nicht Teil der stabilen Veröffentlichung, die Xorg 7.3 und Xserver 1.4.2 enthalten werde.

Luca Capello schrieb einen Bericht über Debians Präsenz auf den LinuxDays 2008. Mitglieder des Projekts präsentierten Debian an einem kleinen Stand. Ihnen wurden viele verschiedene Fragen gestellt, von technischen bis zu philosophischen.

Debian Wetter, ein inoffizieller Dienst für einen schnellen Überblick über den Zustand des Archivs auf einer bestimmten Architektur, ist wieder online.

Obey Arthur Liu gabe eine kleine Vorschau auf seine GTK-Oberfläche für Aptitude.

Peter Samuelson lud die kürzlich veröffentlichte Version 1.5.0 von Subversion, einem beliebten Versionskontrollsystem, in das Experimental-Archiv hoch. Er bittet um aggressives Testen, so dass Debian in der Lage sein könnte, die kommende Version von Subversion 1.5.0 auszuliefern.

Wichtige Sicherheitsankündigungen von Debian

Unter anderem hat das Sicherheitsteam von Debian Ankündigungen für die Pakete xorg-server und typo3 veröffentlicht. Bitte lesen Sie diese sorgfältig und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen.

Beachten Sie, dass dies nur die wichtigsten Sicherheitsankündigungen der letzten zwei Wochen sind. Falls Sie immer auf dem neusten Stand bei den Sicherheitsankündigungen des Sicherheitsteams von Debian bleiben wollen abonnieren Sie unsere Mailingliste für Sicherheitsankündigungen.

Arbeit-bedürfende Pakete

Derzeit sind 453 Pakete verwaist und 111 Pakete stehen zur Adoption. Bitte schauen Sie auf den jüngsten Bericht, ob Pakete dabei sind, die Sie interessieren, oder lesen Sie die komplette Liste der Pakete, die der Hilfe bedürfen.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen? Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Stefano Zacchiroli, Ana Guerrero, Thomas Lange, Andre Felipe Machado, Meike Reichle und Alexander Schmehl erstellt.
Sie wurde von Helge Kreutzmann, Moritz Augsburger und Benedikt Beckmann übersetzt.