Nachrichten des Debian-Projekts - 7. Juli 2008

Willkommen zur sechsten Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter der Debian-Gemeinschaft.
Einige der in dieser Ausgabe behandelten Themen sind:

Debian Day 2008 überall auf der Welt

Am 16. August 2008 feiert das Debian-Projekt seinen 15. Geburtstag. Die erste Ankündigung gab es durch den Gründer Ian Murdock am 16. August 1993 auf comp.os.linux.development. Für lokale Debian-User-Gruppen gibt es bereits eine Koordinierungsseite im Debian-Wiki, die die Geburtstagsereignisse organisiert und ankündigt.

Vom DPL angestoßene Team-Befragung beendet

Der Debian-Projekt-Leiter Steve McIntyre veröffentlichte die Zusammenfassung der Ergebnisse seiner Team-Befragung. Die Befragung enthielt 116 Antworten von insgesamt 77 Teams. Das allgemeine Ergebnis zeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Auskunftspersonen sehr zufrieden mit ihrer Arbeit in ihren jeweiligen Teams seien. Die meisten geben an, dass ihr Team gut funktioniere. Bei den negativen Aspekten der Teamarbeit nannten die Personen hauptsächlich den Mangel an eigener, frei verfügbarer Zeit, den Bedarf an mehr Team-Mitgliedern und eine mangelnde Kommunikation zwischen den Teams.

Steve McIntyre bemerkte weiterhin, dass viele der Entwickler, die bereits am längsten bei Debian sind, zwar stark überarbeitet seien, sich aber trotzdem immer noch über ihre Arbeit bei Debian freuten. Beim Vergleich der verschiedenen Teams stellte sich heraus, dass das Perl-Team die meisten positiven Rückmeldungen habe, während die Internationalisierungs- (i18n) und Lokalisierungs-Teams (l10n) eher informell organisiert seien und trotzdem gut funktionierten. Die Portierungsteams seien besonders unterbesetzt und suchten dringend nach begabten Leuten.

Notizen vom Testing-Sicherheitsteam

Nico Golde schickte Notizen vom Testing-Sicherheitsteam. Er stufte den Sicherheitsstatus des aktuellen Testing-Zweigs Lenny als sehr gut ein und fügte hinzu, dass das Testing-Sicherheitsteam den Unstable-Zweig Sid nicht unterstütze, auch wenn dies offenbar so erscheine. Er lud außerdem Freiwillige ein, sich dem Team anzuschließen, insbesondere um Unterstützung für Lennys Kernel-Pakete anzubieten, die momentan nicht unterstützt würden.

In einer Nachricht aus dem gleichen Themengebiet kündigte Enrico Zini an, dass eine Gruppe sicherheitsrelevanter Markierungen nun automatisch vom Sicherheitsteam eingeholt würden, was es einfach mache, nicht-unterstützte Pakete zu finden.

Neue Mitglieder in zwei Kern-Teams

Christoph Berg kündigte an, dass Wouter Verhelst und Michael Koch zum New Maintainer Front Desk (Empfang für Neue Entwickler) hinzugekommen seien. Gleichzeitig kündigte Jörg Jaspert an, dass Mark Hymers als neuer FTP-Assistent aufgenommen worden sei.

Desktop-Umgebung und Menü-Richtlinien

Daniel Dickinson startete eine Diskussion über das Verhalten der drei wichtigsten Desktop-Umgebungen (KDE, GNOME und Xfce) in Bezug auf ihr Anwendungsmenü. Genau wie andere Desktop-Umgebungen verwenden die drei .desktop-Dateien, die von den Anwendungen mitgeliefert werden, um ihr Menü zu erstellen, während die Debian-Richtline nur .menu-Dateien voraussetzt, um von den Debian-Paketen unterstützt zu werden. Während einige dafür plädierten, die .menu-Dateien durch .desktop-Dateien zu ersetzen, wiesen Bernhard Link und andere auf einige Nachteile hin. Russ Allbery schlug vor, zunächst mit der Erweiterung des bestehenden freedesktop.org-Standards zu beginnen, um den Anforderungen von Debian zu genügen, bevor die Richtlinie selbst geändert werden müsse.

Bitte um Vorträge: DebianDay Argentinien

Die Organisatoren des diesjährigen DebianDays, einer allgemeinen Informationsveranstaltung die während der jährlichen Debian-Konferenz stattfindet, suchen noch nach Vorträgen. Der diesjährige DebianDay findet am 18. August 2008 in Buenos Aires statt. Teilnehmer der diesjährigen Debian-Konferenz, die noch ein paar Tage nach der Konferenz in Argentinien bleiben, werden eingeladen, einen Vortrag über ein Thema mit Bezug zu Debian zu halten, bspw. Debian in Lateinamerika, Internationalisierung in Debian, Wie Debian geholfen werden kann, eine von Debian abgeleitete Distribution erstellen, für Debian paketieren oder ein anderes, allgemeines Debian-Thema.

Ideen für verbesserte Handhabung von Umleitungen und Alternativen

Goswin von Brederlow schlug einige Änderungen an der Handhabung von Umleitungen und Alternativen durch Debians Paketverwaltungssystem vor. Steve Langasek fand einige Mängel am ursprünglichen Vorschlag, nach dem einige Steuerdateien zu Paketen hinzugefügt werden sollten. Der allgemeine Konsens scheint aber zu sein, dass die explizite Definition von Umleitungen dem jetzigen Verfahren der Handhabung von Umleitungen und Alternativen in den Betreuer-Skripten der Paketen überlegen ist.

dpkg-Trigger und Wahrnehmung der Benutzer

Franklin Piat hat Bedenken geäußert, dass Nutzer die derzeitige Einführung der dpkg-Trigger (die einen Mechanismus zur Registrierung benötigter Aktionen wie z.B. der Aktualisierung der man-page-Datenbank darstellen) als etwas Negatives empfinden könnten. Benutzer würden nur bemerken, dass etwas namens Trigger nun zusätzlich aufgerufen werde, nachdem die Pakete bereits installiert wurden. Sie würden aber nicht bemerken, dass die Trigger in Wahrheit Rechenzeit während der Paketinstallation sparten. Charles Plessy meinte, dass das Problem gelöst werden könne, wenn der angezeigte Text in etwas geändert würde, das besser verständlich sei.

Meike Reichle und Alexander Schmehl haben geheiratet

Nachdem sie sich vor drei Jahren über ihre Arbeit bei Debian kennengelernt hatten, heirateten die Debian-Entwickler Meike Reichle und Alexander Schmehl am Samstag, dem 28. Juni 2008 am Konstanzer See in Deutschland. Damit sind erstmals zwei Debian-Entwickler verheiratet. Mehrere andere DDs, von denen einer als Trauzeuge fungierte, waren anwesend, um mit Meikes und Alexanders Freunden und Familie zu feiern. Als Hochzeitsgeschenk präsentierten sie ein Kochbuch mit den Lieblingsrezepten vieler Mitglieder der Debian-Gemeinschaft. Version 1.1 des Buchs ist bereits in der Arbeit, hoffentlich mit einer klargestellten Lizenz. Es könnte auch Änderungen aufgrund von FTBFS-Fehlern enthalten, falls diese von dem frisch-vermählten Paar gemeldet werden sollten. Die Glückwünsche des Debian-Projekts gehen an das glückliche Paar, und wir hoffen, dass dies der Anfang einer sehr schönen Zeit in dem Leben der Beiden ist.

Weitere Neuigkeiten

Die neunte Ausgabe der verschiedenen Neuigkeiten für Entwickler wurde veröffentlicht und behandelt die folgenden Themen: Ratschlag für die Verwendung von Quilt und die Kompatibilität mit dem neuen Quellformat; update-grub's Umstellung auf die standardmäßige Verwendung von UUIDs; das Hochladen von wxwidgets2.8 nach Unstable und die Suche nach Freiwilligen für die Aktualisierung der Veröffentlichungshinweise.

Dann Frazier bat um Durchsicht der Veröffentlichungshinweise der kommenden Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 4.0r4. Da diese Zwischenveröffentlichung optional neuere Versionen des Linux-Kernels unterstützt, ist für diese besondere Vorsicht von Nöten.

Johannes Wiedersich fragte sich, was mit Fehlerberichten, die durch Spam-E-Mails geschlossen wurden, passieren solle. Lars Wirzenius wies darauf hin, dass Spam-E-Mails berichtet werden sollten (z.B. über die Web-Schnittstelle), so dass sie entfernt und die Fehler über die E-Mail-Schnittstelle wieder geöffnet (und falls notwendig wieder aus dem Archiv geholt) werden können.

Wichtige Sicherheitsankündigungen von Debian

Unter anderem hat das Sicherheitsteam von Debian Ankündigungen für die Pakete dbus, wordpress und pcre3 veröffentlicht. Bitte lesen Sie diese sorgfältig und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen.

Beachten Sie, dass dies nur die wichtigsten Sicherheitsankündigungen der letzten zwei Wochen sind. Falls Sie immer auf dem neusten Stand bei den Sicherheitsankündigungen des Sicherheitsteams von Debian bleiben wollen, abonnieren Sie unsere Mailingliste für Sicherheitsankündigungen.

Arbeit-bedürfende Pakete

Momentan sind 497 Pakete verwaist und 110 Pakete stehen zur Adoption bereit. Bitte werfen Sie einen Blick auf die aktuellen Berichte, falls es Pakete gibt, die Sie interessieren, oder betrachten Sie die komplette Liste der Pakete, die um Hilfe bitten.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen? Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Raphael Hertzog, Sebastian, Justin Rye, Jon Evans, Andre Felipe Machado, Wouter Verhelst, Meike Reichle und Alexander Reichle-Schmehl erstellt.
Sie wurde von Benedikt Beckmann, Gerfried Fuchs und Helge Kreutzmann übersetzt.