Nachrichten des Debian-Projekts - 19. November 2008

Willkommen zur 15. Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter der Debian-Gemeinschaft.
Einige der in dieser Ausgabe behandelten Themen sind:

Erster Veröffentlichungskandidat des neuen Debian-Installers

Otavio Salvador gab den ersten Veröffentlichungskandidaten des Installers bekannt, der mit Debian GNU/Linux 5.0 Lenny ausgeliefert wird.

Verbesserungen seit der letzten Beta-Veröffentlichung des Installers sind u.a.:

Images sind von der Debian-Installer-Website zum Testen verfügbar, auf der auch eine Liste der Errata steht. Bitte schicken Sie einen Bericht über die Installation nach dem Testen des Installers ein, wie dies im Debian-Installer-Handbuch beschrieben ist.

Dienst Debian screenshots in Betrieb genommen

Christoph Haas gab bekannt, dass eine neue Website screenshots.debian.net, die ein öffentliches Depot von Bildschirmfotos von Anwendungen aus der GNU/Linux-Distribution enthält, bereitgestellt worden sei. Diese Site wurde erstellt, um Benutzern einen Eindruck zu geben, wie ein bestimmtes Stück Software auf ihrem Desktop ausschaut, bevor sie es installieren. Jeder kann Bildschirmfotos erstellen und sie hochladen; die Administratoren der Site werden sie begutachten bevor sie öffentlich sichtbar werden. Die Unterstützung für Bildschirmfotos wurde bereits in den Paketverwalter Synaptic eingebaut, während die Integration in spezialisierte Paket-Browser wie Goplay und die allgemeine Webschnittstelle diskutiert werden.

Open Use Logo relizensiert

Aus Anlass der Erstellung des individuell gefertigten Debian-Quilts merkte Francesco Poli an, dass die Lizenz für das Open Use Logo (auch als Wirbel bekannt) von einer als nicht-frei betrachteten Lizenz zu einer MIT-artigen Lizenz, die jedem mehr Rechte einräumt, geändert worden sei. Dies korrigiert einen alten Fehler.

Die neue Lizenz räumt jedem das Recht ein, das Logo zu verwenden, zu kopieren, zu bearbeiten, zusammenzufügen, zu veröffentlichen, zu verteilen, unterzulizensieren und/oder Kopien des Logos zu verkaufen während das Logo mit der Wortmarke Debian weiterhin nur als Verweis auf das Debian-Projekt verwendet werden darf.

Verfolgen GCC 4.4-bezogener Baufehler

Martin Michlmayr gab die Ergebnisse eines Komplettneubaus des Archivs mit einem Schnappschuss des kommenden GCC 4.4 bekannt. Rund 220 Fehler wurden als Teil des Archivneubaus gemeldet und eine kleine Anzahl an Baufehlern muss noch analysiert werden. Der Großteil der GCC 4.4-bezogenen Baufehler ist trivial und wird oft von verbesserten Präprozessor-Prüfungen in GCC 4.4 oder fehlenden #include-Ausdrücken ausgelöst.

Aufruf zur Hilfe: Debian 5.0-Veröffentlichungshinweise

Martin Borgert bat um Hilfe bei den Veröffentlichungshinweisen für die kommende Veröffentlichung Debian GNU/Linux 5.0 Lenny. Einige beachtenswerte Probleme wurden noch nicht dokumentiert, so dass er um Freiwillige bat, die einige dieser Probleme verstünden, um über sie zu schreiben.

Seine E-Mail enthielt eine Liste von offenen Problemen sowie Anweisungen, wie Text eingereicht werden sollte.

Custom Debian Distribution in Debian Pure Blends umbenannt und weitere Dienste

Andreas Tille gab bekannt, dass die angepassten Debian-Distributionen (Custom Debian Distributions) (im Großen und Ganzen Paketgruppen, die für spezielle Bedürfnisse innerhalb Debians betreut werden) als Debian Pure Blends bezeichnet werden sollten. Der Name wurde geändert, da der alte irreführend war. Viele Leute dachten, dass die angepassten Debian-Distributionen etwas außerhalb Debians wären und dass diese neue Funktionalitäten hinzufügten. Nach einigen Diskussionen einigten sich die Mitglieder auf den neuen Namen, in der Hoffnung, dass dieser ihren Status klären würde (allerdings wurde dies nicht universell als Erfolg angesehen).

Er berichtete auch über zwei Webdienste zur Qualitätssicherung: einer kann zur Auflistung von Fehlern bezüglich Pakete eines Debian Pure Blends verwendet werden, während der zweite die dafür interessanten Pakete auflistet. URLs für die Dienste für jeden der Pure Blends sind in seiner E-Mail angegeben.

Veröffentlichungskritische Fehler von Lenny sortiert nach Popularität

Enrico Zini entwickelte ein neues Skript, das die veröffentlichungskritischen Fehler von Lenny nach Popularität sortiert anzeigt. Für alle, die die schmerzhaftesten Fehler beseitigen wollen, zeigt dieses Skript exakt auf, worauf geschaut werden muss. Jeder, der das Skript ausführen möchte, muss Zugriff auf people.debian.org haben, wo das Skript unter ~enrico/popzimmer gefunden werden kann.

Umfrage über das Debian-Wiki

Anne Goldenberg, eine Doktorandin der Kommunikation und Soziologie, untersucht derzeit das Debian-Wiki und gab eine Umfrage bekannt, mit der sie ein besseres Verständnis des Nutzens und der Konzepte des Debian-Wikis innerhalb der Debian-Gemeinschaft erlangen will. Die Ergebnisse werden unter einer freien Lizenz im Web veröffentlicht und über die Mailinglisten bekanntgegeben.

Eine Debian-Wiki-Seite mit einer Beschreibung der Studie ist auch verfügbar.

Neue Entwickler

Drei Bewerber wurden seit der letzten Ausgabe der Debian Projekt-Nachrichten als Debian-Betreuer akzeptiert. Bitte begrüßen Sie Giuseppe Iuculano, Thorsten Glaser und Franck Joncourt in unserem Projekt!

Weitere Nachrichten

Florian Weimer merkte an, dass Namen von Quellpaketen nicht wiederbenutzt werden sollten, selbst wenn der Name eine Zeit lang nicht benutzt worden sei. Einige Teile der Infrastruktur von Debian (darunter die Paketdatenbank und der Security-Tracker) kommen damit nicht sehr gut klar.

Vincent Bernat fragte sich, wie Systemkonten für installierte Dienste benannt werden sollten. Mit Bezug auf eine Wiki-Seite bat er darum, ein Namens-Schemata zu standardisieren. Einige Pakete verwenden einen Präfix debian-, während es auch Unterstützung für die OpenBSD-Art des Umgangs mit Systemkonten gibt, bei dem ein Unterstrich vorgesetzt wird.

Holger Levsen gab einen Web-Dienst bekannt, der zeigt, wie stark sich DebianEdu (der Debian Pure Blend, der sich um die Bedürfnisse von Lehrern und Schülern kümmert) sich von Debian selbst unterscheidet.

Wichtige Debian-Sicherheitsankündigungen

Das Sicherheitsteam von Debian veröffentlichte unter anderem Ankündigungen für die folgenden Pakete: Mysql, Net-snmp und Libxml2. Bitte lesen Sie diese sorgfältig und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen.

Bitte beachten Sie, dass dies eine Auswahl der wichtigsten Sicherheitsankündigungen der letzten zwei Wochen ist. Falls Sie immer auf dem neusten Stand bei den Sicherheitsankündigungen des Sicherheitsteams von Debian bleiben müssen, abonnieren Sie bitte unsere Mailingliste für Sicherheitsankündigungen.

Einen Blick wert

(Unter anderem) wurden die folgenden Pakete zum Unstable-Archiv von Debian hinzugefügt:

Remind (ein textbasierter Agenda- und Todolist-Verwalter) und Apt-P2P (peer-to-peer Herunterladen von Debian-Paketen) wurden von Debian Package of the Day (Debian-Paket des Tages) vorgestellt.

Arbeit-bedürfende Pakete

Momentan sind 489 Pakete verwaist und 118 Pakete stehen zur Adoption bereit. Bitte werfen Sie einen Blick auf aktuelle Berichte, falls es Pakete gibt, die Sie interessieren, oder betrachten Sie die komplette Liste der Pakete, die Hilfe benötigen.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen?

Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin mehr freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Jon Evans, Justin Rye, Andre Felipe Machado, Martin Michlmayr, Christoph Haas, Jeff Richards, Meike Reichle und Alexander Reichle-Schmehl erstellt.
Sie wurde von Helge Kreutzmann übersetzt.