Nachrichten des Debian-Projekts - 14. April 2014

Willkommen zur siebten Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter für die Debian-Gemeinschaft. Diese Ausgabe umfasst folgende Themen:

Ergebnisse der DPL-Wahl

Lucas Nussbaum ist soeben von den Debian-Entwicklern erneut zum Debian-Projektleiter gewählt worden. Es war mir eine Freude und Ehre, vergangenes Jahr als Projektleiter zu dienen. Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir die Gelegenheit gegeben worden ist, für eine weitere Periode zu amtieren, und ich hoffe, dass ich während des kommenden Jahres den Erwartungen des Projekts gerecht werden kann, sagte Lucas. Neil McGovern, sein Gegenkandidat bei diesen Wahlen, sagte: [...] ich möchte Lucas zum Wahlsieg gratulieren und hoffe, dass Debian weiterhin an Stärke zunehmen wird. Weitere Informationen zum Wahlergebnis können von der Website zur Debian-Projektleiterwahl 2014 abgerufen werden. Die neue Periode für den Projektleiter beginnt am 17. April 2014 und endet am 17. April 2015.

Debsources-Statistiken: Geschichtlicher Überblick über den Debian-Quellcode

Stefano Zacchiroli hat in seinem Blog über die Debsources-Statistiken geschrieben, die er in letzter Zeit bearbeitet hat. Er teilt mit, dass diese nun über eine breitere statistische Datengrundlage verfügen und alle historischen Debian-Veröffentlichungen seit Hamm umfassen, das 1998 veröffentlicht wurde. Bezüglich der Zweckmäßigkeit einer derartigen, aufwändigen Dokumentationsarbeit stellt Stefano heraus, dass sie uns ermöglicht, Entwicklungstrends der freien Software auf Makroebene über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren abzuschätzen, und zwar aus der Sicht einer Distribution, die geradewegs am Schnittpunkt der ältesten, umfangreichsten und renommiertesten Distributionen steht. Durch Zusammenfügen von Informationen, die im Debian-Archiv und in der Debsources-Datenbank hinterlegt sind, liefern die Debsources-Statistiken einige relevante Angaben über die Evolution von Debian, wie beispielsweise tabellarische und grafische Übersichten über die Menge an Quellcode, der in den verschiedenen, im Laufe der Jahre verwendeten Programmiersprachen geschrieben wurde, und somit in bedeutendem Maß zu etwas beiträgt, was Stefano einen langfristigen Erhalt digitaler Information im Allgemeinen und im Hinblick auf einen dauerhaften Zugang zu freier Software im besonderen Fall von Debian nennt.

Berichte von der Mini-DebConf Barcelona

Den offiziellen Statistiken zufolge war die im vergangenen März abgehaltene Mini-DebConf Barcelona ein voller Erfolg, insbesondere in Bezug auf die Beteiligung von Frauen: von den 160 Teilnehmenden waren 36% Frauen. Tássia Camões Araújo, Mitglied des Organisationsteams, erklärt: Da wir bei der Anmeldung keine Geschlechtsangaben erhoben haben, ist ein eindeutiger Vergleich mit vorangegangenen DebConfs nur schwer anzustellen. Seit 2007 bewegte sich der Anteil nicht-männlicher Teilnehmender zwischen 13% und 17%. Bei dieser Mini-DebConf nahm das Organisationsteam die Geschlechteridentifizierung anhand des Namens vor und ermittelte einen nicht-männlichen Anteil von 36%. Da wie gesagt die Vorgehensweisen nicht identisch waren, können wir keine sicheren Vergleiche anstellen, aber ich denke, dass es sich lohnt, diese Angaben bekanntzugeben. Verschiedene Teilnehmende verfassten begeisternde Berichte und die Videos der Vorträge sind bereits verfügbar.

CAcert aus Debian entfernt

Im Gegensatz zu allen anderen Zertifizierungsstellen handelt es sich bei CAcert um eine gemeinschaftsgetragene Zertifizierungsstelle, die kostenlose SSL/TLS-Zertifikate bereitstellt. Nicht nur aufgrund dieser, dem Ansatz von Debian ähnelnden Funktionsweise schloss Debian das CAcert-Stammzertifikat seit 2005 mit ein. Und dies selbst dann noch, als CAcert 2007 ihren Antrag auf Aufnahme in Mozillas Store vertrauenswürdiger Zertifikate wegen einer noch andauernden internen Prüfung bereits zurückgezogen hatte. Die Diskussion darüber, ob CAcerts Stammzertifikat weiterhin mit Debian verteilt oder daraus entfernt werden sollte, entstand als Reaktion auf einen Fehler, der im Juli 2013 gemeldet wurde, und in dem sein Entfernen befürwortet wurde. Nach Monaten der Debatte über das Für und Wider gab Michael Shuler, der Betreuer des CA-Zertifikatpakets, am 13. März schließlich die Entscheidung bekannt, dass Debian das CAcert-Stammzertifikat nicht mehr mit einschließen wird. Eine detaillierte Zusammenfassung der Diskussion entnehmen Sie bitte dem LWN-Artikel über das Thema.

Diskussion eines voll funktionsfähigen RTC/VoIP-Client für Jessie

Auf Grundlage der von Simon Vittie, dem Paketbetreuer von Empathy geäußerten Einschätzung, wonach Empathy eher einen Instant-Messaging-Hintergrund hat, als besonders geeignet für Sprache und Video zu sein, hat Daniel Pocock auf seiner Website eine Diskussion darüber angestoßen, ob die Wahl eines WebRTC-fähigen RTC/VoIP-Client für Debian Jessie nicht angebracht wäre. Er argumentiert, dass jedweder geeignete Client den offenen WebRTC-Standard unterstützen müsse, der seit über einem Jahr in die Browser Firefox/Iceweasel und Chromium/Chrome integriert ist, und stellt einen detaillierten Vergleich von Empathy und Jitsi an, wobei er zu dem Schluss gelangt, dass Letzteres seiner Ansicht nach die beste Wahl für Jessie sei.

Interviews

Es wurde ein DebianEdu-Interview mit Roger Marsal (auf Englisch) geführt, der u. a. erläutert, wie er zu Debian Edu stieß und was er darüber denkt.

Sonstige Neuigkeiten

Tails ist ein auf Debian aufsetzendes Live-System, das sich zum Ziel setzt, die Privatsphäre und Anonymität seiner Nutzer durch standardmäßige Verwendung des TOR-Netzwerks und Verschlüsselungswerkzeugen zu wahren. Derzeit läuft eine Kampagne zur Aufbringung der Finanzmittel für Tails und andere zugehörige Projekte freier Software, damit sie den Sicherheitsbedrohungen voraus sein können.

Genau 16 Jahre nach der ersten Ankündigung hat das APT-Entwicklungsteam die Veröffentlichung 1.0 von APT, dem hochwertigen Paketverwaltungsprogramm, angekündigt. Diese Veröffenlichung stellt nun mit /usr/bin/apt ein Programm bereit, das als Benutzeroberfläche gedacht ist.

Holger Levsen hat mitgeteilt, dass das Debian-OTR-Team gegründet wurde, das verschiedene, mit Off-the-Record- Nachrichtenvermittlung zusammenhängende Pakete betreut, die Verschlüsselung, Beglaubigung, Abstreitbarkeit und Perfect Forward Secrecy (Folgenlosigkeit) bietet. Das Team begrüßt jedweden Beitrag, vom Melden und Sortieren bis hin zum Beheben von Fehlern, Paketierung und Rückportierung.

Francesca Ciceri hat einige Neuigkeiten vom DebConf-Untertitelteam gesandt. Das Team stellt mittlerweile Untertitel für 10 Vorträge der DebConf 13 bereit. Da die Videos der Mini-DebConf Barcelona nun verfügbar sind, sucht das Team nach Freiwilligen, die bei der Untertitelung mithelfen. Team-Beiträge werden ab sofort in der Liste der zu Debian Beitragenden vermerkt.

Anstehende Veranstaltungen

In Kürze findet eine Debian betreffende Veranstaltung statt:

Nähere Informationen zu den Debian betreffenden Veranstaltungen und Vorträgen sind im Bereich Veranstaltungen der Debian-Website zu finden, oder können durch Abonnieren einer unserer Veranstaltungs-Mailinglisten für die verschiedenen Regionen bezogen werden: Europa, Niederlande, Hispanoamerika, Nordamerika.

Möchten Sie einen Debian-Stand oder eine Debian-Installationsparty veranstalten? Sind Ihnen weitere anstehende, Debian betreffende Veranstaltungen bekannt? Haben Sie einen Vortrag über Debian gehalten und möchten Sie einen Link dazu auf unserer Vortragsseite erstellen? Schicken Sie eine E-Mail an das Debian Veranstaltungsteam.

Neue zu Debian Beitragende

Seit der letzten Ausgabe der Debian Project News haben 10 Personen begonnen Pakete zu betreuen. Bitte heißen Sie Denis Laxalde, Sean Davis, Helge Deller, Christoph Ender, Oliver Lindemann, Guilhem Moulin, Barry Warsaw, Matt Fischer, Steve Capper und Matthew Pideil in unserem Projekt willkommen!

Wichtige Debian Sicherheitsankündigungen

Debians Sicherheits-Team hat vor kurzem Ankündigungen u.a. für folgende Pakete veröffentlicht: libspring-java, mediawiki, a2ps, openswan, openssh, prosody and lua-expat, openssl, tomcat7, imagemagick, openafs und jbigkit. Lesen Sie diese bitte sorgfältig und ergreifen Sie geeignete Maßnahmen.

Beachten Sie bitte, dass dies nur eine Auswahl der wichtigeren Sicherheitsankündigungen der letzten Wochen darstellt. Wenn Sie über Sicherheitsankündigungen von Debians Sicherheitsteam auf dem Laufenden gehalten werden wollen, tragen Sie sich dazu bitte in die Sicherheits-Mailingliste (und die Backports-, und/oder Stable-Updates-Liste) ein.

Neue und beachtenswerte Pakete

Dem Unstable-Debian-Archiv wurden kürzlich 230 Pakete hinzugefügt. Dazu gehören neben vielen anderen:

Unbetreute Pakete

Im Moment sind 568 Pakete verwaist und 134 Pakete warten auf Adoption: Bitte sehen Sie sich die vollständige Liste von Paketen an, die Ihre Hilfe brauchen.

Weiter DPN lesen?

Bitte helfen Sie uns bei der Erstellung dieses Newsletters. Wir brauchen mehr freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und interessante Dinge darüber berichten. Bitte schauen Sie sich die HowToContribute-Wiki-Seite an, um sich darüber zu informieren, wie Sie uns helfen können. Wir freuen uns, auf der Mailingliste debian-publicity@lists.debian.org von Ihnen zu hören.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Laura Arjona, Stephan Beck, Cédric Boutillier, Jean-Pierre Giraud, Justin B Rye und Paul Wise erstellt.
Sie wurde von Stephan Beck übersetzt.