Debian-Jr.-Projekt

Linux für Kinder von 1 bis 99

Dies ist ein Debian Pure Blend (kurz Blend). Unser Ziel ist, Debian zu einem Betriebssystem zu machen, das Kinder aller Altersstufen benutzen möchten. Unser ursprünglicher Schwerpunkt liegt darin, etwas für Kinder bis 8 Jahren zu produzieren. Wenn wir dieses erreicht haben, ist das nächste Ziel die Altersstufe 7 bis 12. Wenn Kinder zu Teenagern werden, sollte ihnen Debian ausreichend bekannt sein, so dass keine speziellen Veränderungen nötig sein sollten.

Nachrichten

Keine Einträge für dieses Jahr.

Ältere Nachrichten finden Sie auf der Debian-Jr.-Nachrichtenseite.

Presse

E-Mail-Liste

Debian hat eine Mailingliste für diese Gruppe aufgesetzt. Sie können sie auf der Mailinglisten-Abonnement-Seite abonnieren oder das Listenarchiv lesen.

IRC-Kanal

Wir haben einen Echtzeit-Diskussionskanal, #debian-jr, auf irc.debian.org.

Gemeinschafts-Auftritt

Wir haben jetzt eine Debian-Jr.-Gemeinschafts-Auftritt im DebianWiki auf Alioth, wo sowohl Entwickler als auch Benutzer dazu ermutigt werden, zum Debian-Jr.-Projekt beizutragen.

Wie kann ich helfen?

Wir wären daran interessiert zu hören, was Sie denken, dass Debian Jr. tun könnte, im Speziellen wenn Sie mithelfen wollen, das zu bewerkstelligen.

Installation

Das junior-doc Paket beinhaltet die Kurzanleitung, die aktuelle Entwicklungsversion davon ist hier verlinkt. Postscript und Text Formate sind ebenfalls verfügbar. Dieses Dokument wird Sie durch den einfachen Installationsprozess führen. Wenn Sie Debian zum ersten Mal installieren, sollten Sie zuerst einen Blick auf die Installationsanleitung werfen.

Pakete in Debian Jr.

Debian Pure Blends erstellen Überblicke über die Pakete, an denen sie für ihre Zielgruppe interessiert sind.

Zugehörigkeiten

Obwohl Debian Jr. mit vielen anderen Projekten innerhalb von Debian unterschiedlich stark zusammenarbeitet, haben einige davon eine spezielle Bedeutung für uns.

  • Das erste ist Debian-custom, mit dem wir das Konzept von Custom Debian Distributions (CDD, Angepassten Debian-Distributionen) entwickeln. Wir betreiben unsere Entwicklungsaktivitäten hier und diskutieren Themen, die allen CDDs gemein sind, auf ihrer Mailingliste.
  • Das zweite ist DebianEdu, das nicht nur ähnliche Arbeit wie unser Projekt macht, sondern auch eine treibende Kraft hinter der Entwicklung von CDDs ist.

Das wichtigste Peer-Projekt von Debian Jr. außerhalb von Debian ist die Open Source Education Foundation (OSEF). Jahrelang hat uns die OSEF mit Ressourcen, Ermunterung und Inspiration geholfen. Wir haben jetzt einen Sitz im Vorstand und engagieren uns in der Zusammenarbeit mit ihnen bei verschiedenen Projekten, die unsere Arbeit einbeziehen.

Während das Entwickeln von Debian für Schulen nicht das primäre Ziel unserer Arbeitsgruppe ist, ist es unabstreitbar etwas, das unsere Arbeit berühren wird. Diejenigen, die sich darum kümmern, Kinder zu erziehen, sorgen sich natürlich auch um ihre Bildung. Wir teilen daher die Vision mit denen, die daran arbeiten, dass Freie Software an unseren Schulen Wurzeln schlägt und wächst. Daher sind wir stolz darauf, ein Schoolforge Mitglied zu sein.

Schoolforge Mitglied

Wir sind ein Freundes-Projekt von Tux4Kids, die einige großartige Pakete für Debian Jr. bieten.

Debian-Jr.-Ziele

Debian für Kinder begehrenswert machen

Das oberste Ziel des Debian-Junior-Projekts ist es, Debian zu einem Betriebssystem zu machen, das Kinder benutzen möchten. Das setzt ein detailliertes Verständnis für die Bedürfnisse von Kindern voraus. Als Eltern, Entwickler, ältere Geschwister, Systembetreuer müssen wir unsere Augen und Ohren offen halten und herausfinden, was Computer für Kinder begehrenswert macht. Ohne diesen gezielten Blick könnten wir uns leicht in solch abstrakten Zielen wie Benutzerfreundlichkeit, Einfachheit, leichte Wartung oder Robustheit verlieren, die, trotzdem sie sicherlich lobenswerte Ziele für Debian im Allgemeinen sind, zu generell sind, um die speziellen Bedürfnisse und Wünsche von Kindern anzusprechen.

Zusammenarbeit mit anderen kinderorientierten freien Softwareprojekten

Es gibt bereits andere Projekte (z.B. SEUL/edu und Kids Games) mit ähnlichen Zielen, die sich teilweise mit Debian Junior überschneiden. Anstatt das Rad noch einmal zu erfinden, versucht Debian mit diesen zusammenzuarbeiten, um sich deren Resultate zu Nutze zu machen und andererseits auch wieder etwas an diese Projekte zurückzugeben. Debian Jr. sollte sich weiter darauf konzentrieren (doch natürlich nicht ausschließlich), Debian-spezifische Ziele zu erreichen. Diejenigen, die bei Debian Jr. mitarbeiten, sollten sich ermutigt fühlen, bei Interesse und Zeit auch bei einem dieser Projekte beizutreten.

Anwendungen

Natürlich haben Kinder unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche bezüglich der Anwendungen auf ihrem Computer. Einige davon werden Spiele sein, andere auch Textsatzprogramme, Texteditoren, Mal- und Zeichenprogramme und Ähnliches. Das Ziel ist es, die in Debian qualitativ hochwertigsten Anwendungen, die kindgerecht sind, zu erkennen, diese Zahl durch das Paketieren von Anwendungen zu erhöhen, die noch nicht in Debian sind, und zu versichern, dass die gewählten Anwendungen in einem gut betreuten Status bleiben. Ein Implementierungs-Ziel ist es, Meta-Pakete zu bieten, die das Installieren von Gruppen von »kindgerechten« Anwendungen für den System-Administrator einfacher machen. Ein weiteres ist es, unsere Pakete in Richtungen zu verbessern, die für Kinder von Bedeutung sind, was so einfach sein kann wie das Füllen von Löchern in der Dokumentation, oder aber auch komplizierter sein kann und Zusammenarbeit mit Upstream-Betreuern erfordert.

Kinder-Sicherheit und Benutzerverwaltung

Die Idee hier ist nicht notwendigerweise das Einführen von harten Sicherheitsmaßnahmen. Das liegt nicht in unserer Macht. Das Ziel ist es einfach, System-Administratoren mit Dokumentation und Werkzeugen zu versorgen, um ihr System so aufzusetzen, dass deren natürlich neugierigen Benutzer-Kinder ihre Accounts nicht unbenutzbar machen, alle System-Ressourcen verbrauchen, oder andere Dinge tun, die regelmäßige Eingriffe vom System-Administrator erfordern. Das ist mehr ein Anliegen für Kinder als für Erwachsene, da diese dazu tendieren, das System zu erkunden und die System-Grenzen absichtlich auszureizen versuchen, um zu sehen, was passiert. Die Ergebnisse davon können gleichzeitig erheiternd und frustrierend sein. Dieses Ziel beinhaltet, dass System-Administratoren von Kindern ihre geistige Gesundheit (und eine Portion Humor) behalten.

Lernen der Computerbenutzung

Das Ziel der Kindersicherheit muss jedoch mit dem Ziel abgewogen werden, den Kindern es zu erlauben, Dinge auszuprobieren (und ja, auch etwas falsch zu machen) und Lösungen für ihre Probleme zu finden. Zu lernen die Tastatur, eine graphische Benutzeroberfläche, die Shell und Programmiersprachen zu verwenden sind Dinge, für die sowohl Eltern als auch Kinder Hilfe benötigen, um in die richtige Richtung gelenkt zu werden.

Benutzeroberfläche

Suchen und Implementieren sowohl einer graphischen als auch einer textbasierten Oberfläche, mit der Kinder gut umgehen können. Natürlich soll keine Oberfläche neu erfunden werden, sondern die existierenden Werkzeuge und Pakete (Windowmanager, Menüsysteme, usw.) durch günstige Vorbelegung der Konfiguration, die für Kinder am besten geeignet ist, zu erweitern.

Anleitung durch Familien

Den Eltern (oder auch älteren Geschwistern) sollen die Werkzeuge in die Hand gegeben werden, um Ihren Kindern (bzw. Geschwistern) das Lernen der Arbeit am Computer zu erleichtern und vernünftige Grenzen für ihren Zugriff zu geben, wobei das eigenständige Lernen der Kinder im Vordergrund steht. Beispielsweise sind viele Eltern bemüht, den Internetzugang zu beschränken, um ihre Kinder zu schützen bis sie im dem Alter sind, mit fragwürdigen Inhalten richtig umzugehen. Natürlich ist es Aufgabe der Eltern, sich um das Wohl ihrer Kinder zu kümmern. Debian Jr. übernimmt nicht die Aufgabe der Auswahl sondern stellt lediglich geeignete Werkzeuge und Dokumentation zur Verfügung, um die Eltern bei diesem Vorhaben zu unterstützen. In diesem Sinne liegt das Hauptaugenmerk mehr auf der Anleitung zum sinnvollen Umgang als auf der Beschränkung, denn Ersteres ist eine positive Aktivität während Letzteres eine negative darstellt.

Ein System für Kinder

Während zunächst die Administratoren der Systeme für Kinder die Nutzerverwaltung und Installation übernehmen, sollen sie nach und nach befähigt werden, ihr eigenes System selbst in die Hand zu nehmen. Die ehrgeizigste Umsetzung dieses Ziels könnte ein Debian-Äquivalent der derzeitigen Spielcomputer sein: Leuchtend bunte, mit Abziehbildern beklebte Konsolen mit vorinstallierter Software für Kinder in einem bestimmten Alter. Es soll hier noch einmal betont werden, dass das immer noch ein Debian-System sein soll und kein getrennter Zweig. Durch das flexible Paketverwaltungssystem kann dieses perfekt erreicht werden (beispielsweise mit Meta-Paketen), und sollte nicht einen getrennten Zweig in der Entwicklung erfordern, um eine spezielle Debian-Kinder-Ausgabe zu produzieren.

Portierungen

Es gibt eine Fülle sehr guter für Kinder bestimmter oder geeigneter Programme, deren Portierung auf Linux wünschenswert wäre. Wir können den Prozess der Portierung beschleunigen, indem wir Debian durch die Arbeit an diesem Projekt erstens zu einer funktionsfähigen Plattform für Kinder ausbauen und zweitens durch unsere individuellen und gemeinsamen Bemühungen, Softwarehändler und -autoren von der Portierung ihrer Produkte auf Linux zu überzeugen. Falls wir sie im gleichen Schritt davon überzeugen können, ihre Software DFSG frei zu machen, so wäre das natürlich noch besser.

Internationalisierung

Englisch mag zwar die universelle Sprache sein, doch ist es nicht für alle Kinder die Muttersprache. Obwohl die Internationalisierung ein allgemeines Ziel des Debian-Projektes ist, ist das Sprachproblem ein größeres, wenn es um Kinder geht. Kinder werden Debian nicht verwenden wollen, wenn es keine Unterstützung für ihre Sprache gibt, und werden es bequemer finden, andere Betriebssysteme zu verwenden, wo die Sprachunterstützung besser ist. Deswegen müssen wir uns das vor Augen führen.

Vermarktung & Öffentlichkeitsarbeit

Sobald Debian Junior erste Ergebnisse vorzuweisen hat und sogar im Anfangsstadium wird das Projekt mit Interesse aus aller Welt beobachtet (tatsächlich habe ich bereits jetzt eine Presseanfrage erhalten). Daraus ergibt sich die Notwendigkeit der engen Zusammenarbeit mit press@debian.org, um das Projekt entsprechend bekannt zu machen. Bekanntlich vergessen viele der Entwickler diese Dinge, oder verabscheuen es sogar, darin verwickelt zu sein, doch wenn wir diese Fragen nicht von Anfang an beachten, laufen wir Gefahr, dass diese Rolle anderen zufällt, die nicht verstehen oder repräsentieren können, worum es uns geht.