Kapitel 3. APT und Wget benutzen

Inhaltsverzeichnis

3.1. Übersicht
3.2. Betrieb

wget ist eine populäres und portierbares Download-Werkzeug, das auf nahezu jeder Maschine laufen kann. Anders als die Methode oben wird hierfür benötigt, dass die Debian-Maschine bereits eine Liste verfügbarer Pakete hat.

Die Grundidee besteht darin, eine Platte zu erzeugen, die nur die heruntergeladenen Archivdateien von der fernen Site enthält. Die wird durch Benutzen der apt-get-Option »--print-uris« und dem anschließenden Vorbereiten eines Wget-Skripts getan, um die eigentlichen Pakete herunterzuladen.

Anders als bei der vorherigen Technik werden keine speziellen Konfigurationsdateien benötigt. Es werden lediglich die Standard-APT-Befehle benutzt, um die Dateiliste zu erstellen.

 # apt-get dist-upgrade 
 [ Antworten Sie »nein« auf gestellte Fragen, wenn Sie mit den Aktionen
   zufrieden sind ]
 # apt-get -qq --print-uris dist-upgrade > uris
 # awk '{print "wget -O " $2 " " $1}' < uris > /Platte/wget-script

Jeder andere Befehl als »dist-upgrade« könnte hier benutzt werden, einschließlich »upgrade«.

Die Datei /Platte/wget-script wird nun eine Liste der Wget-Befehle enthalten, um die erforderlichen Archive herunterzuladen. Dieses Skript sollte mit dem aktuellen Verzeichnis als Platteneinhängepunkt ausgeführt werden, so dass die Ausgabe auf die Platte gespeichert wird.

Die ferne Maschine würde etwas wie das folgende tun

  # cd /Platte
  # sh -x ./wget-script
  [ warten … Fertig ]

Sobald die Archive heruntergeladen und die Platte zur Debian-Maschine zurückgekehrt ist, kann die Installation fortfahren durch Benutzung von

  # apt-get -o dir::cache::archives="/Platte/" dist-upgrade

Es wird die bereits auf die Platte heruntergeladenen Archive benutzen.