[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] [ 16 ] [ weiter ]


Die Debian GNU/Linux-FAQ
Kapitel 10 - Debian und der Kernel


10.1 Kann ich einen Kernel ohne gewisse Debian-spezifische Optimierungen installieren und kompilieren?

Ja.

Es gibt nur ein häufiges Problem: Die Debian C-Bibliotheken werden mit den neuesten stabilen Ausgaben der Kernel-Header erstellt. Wenn Sie ein Programm mit neueren Kernel-Headern als jenen aus dem Stable-Zweig kompilieren möchten, sollten Sie entweder das Paket, welches die Header enthält (linux-libc-dev) aktualisieren oder die neuen Header eines entpackten Baums des neuen Kernels verwenden. Das heißt, wenn die Kernel-Quellen in /usr/src/linux liegen, sollten Sie beim Kompilieren -I/usr/src/linux/include/ an die Befehlszeile anhängen.


10.2 Welche Werkzeuge zum Erzeugen eines angepassten Kernels stellt Debian zur Verfügung?

Benutzer, die einen eigenen angepassten Kernel erstellen möchten (oder müssen), sollten das Debian-Paket-Target verwenden, das in den aktuellen Versionen des Kernel-Build-Systems enthalten ist. Nach dem Konfigurieren des Kernels führen Sie einfach folgenden Befehl aus:

     make deb-pkg

Das neue Kernel-Paket wird in dem Verzeichnis eine Ebene oberhalb des Kernel-Quellcode-Baums erstellt, und es kann mittels dpkg -i installiert werden.

Anwender müssen sich den Quellcode des neuesten Kernels oder des Kernels ihrer Wahl separat von der von ihnen bevorzugten Linux-Archiv-Website herunterladen, es sei denn, ein kernel-source-version-Debian-Paket ist verfügbar (wobei version für die Version des Kernels steht).


10.3 Welche Hilfsmittel stellt Debian für den Umgang mit Modulen bereit?

Eine Konfigurationsdatei, die die Module enthält, welche beim Booten des Systems geladen werden sollen, ist /etc/modules. Allerdings müssen Sie diese Datei nur selten verändern.

Weitere Konfigurationsdaten für Kernel-Module werden in dem Verzeichnis /etc/modprobe.d/ abgelegt. Weitere Informationen über das Format der Dateien finden Sie auf der modprobe.conf(5) Handbuchseite.


10.4 Kann ich sicher ein altes Kernel-Paket deinstallieren und wenn ja, wie?

Ja. Das kernel-image-NNN.prerm-Skript kontrolliert, ob der Kernel, den Sie gerade verwenden, derselbe ist wie jener, den Sie zu entfernen versuchen. Daher können Sie nicht mehr benötigte Kernel-Image-Pakete mit diesem Befehl entfernen:

     dpkg --purge linux-image-NNN

(Natürlich müssen Sie NNN durch die Kernelversion und Revisionsnummer des entsprechenden Kernels ersetzen.)


10.5 Wo finde ich mehr Informationen über Linux-Pakete für Debian?

Weitere Informationen werden im Debian Linux Kernel Handbook gepflegt.


[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] [ 16 ] [ weiter ]


Die Debian GNU/Linux-FAQ

Version 8.1, 28 August 2016

Die Autoren finden Sie in Autoren der Debian-FAQ