[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] [ 16 ] [ weiter ]


Die Debian GNU/Linux-FAQ
Kapitel 9 - Wie man sein Debian-System auf aktuellem Stand hält


Debian legt Wert darauf, dass der Ablauf von Systemaktualisierungen in sich stimmig und sicher ist. Wir tun alles, um Ihnen Schwierigkeiten beim Upgrade auf eine neue Veröffentlichung zu ersparen. Falls für ein Paket wichtige Hinweise vorliegen, werden diese während des Upgrades ausgegeben und dem Benutzer häufig auch Lösungen für mögliche Probleme angeboten.

Es ist ratsam, sich die Veröffentlichungshinweise (Release Notes) durchzulesen, welche Einzelheiten zu den jeweiligen Upgrades enthalten. Diese sind auf allen Debian-CDs/DVDs/Blue-ray-Disks zu finden und auch im WWW unter http://www.debian.org/releases/stable/releasenotes verfügbar.


9.1 Wie kann ich mein Debian-System aktuell halten?

Man könnte sich einfach anonym per FTP an einem Debian-Spiegelserver anmelden, die Verzeichnisse durchgehen, sich gewünschte Dateien herunterladen und dann mit dpkg installieren. Seien Sie sich darüber im klaren, dass dpkg selbst bei laufenden Systemen das Upgrade auf der Stelle einleiten wird. Manchmal ist es erforderlich, dass für ein geändertes Paket eine aktuelle Version eines anderen Paketes installiert werden muss. In diesem Falle wird die Installation fehlschlagen, bis/außer wenn das andere Paket installiert ist.

Viele Leute finden diese Vorgehensweise viel zu zeitraubend, weil Debian sich so schnell entwickelt – üblicherweise werden jede Woche ein Dutzend oder mehr neue Pakete hochgeladen. Kurz vor einer neuen Hauptveröffentlichung ist diese Anzahl noch größer. Um mit dieser Lawine umgehen zu können, bevorzugen viele Leute eine automatisierte Methode. Zu diesem Zweck sind mehrere verschiedene Ansätze verfügbar:


9.1.1 aptitude

aptitude ist der empfohlene Paketmanager für Debian GNU/Linux-Systeme und in aptitude, Abschnitt 8.1.3 beschrieben.

Bevor aptitude für ein Upgrade benutzt werden kann, muss die /etc/apt/sources.list-Datei entsprechend angepasst werden. Wenn Sie eine Aktualisierung auf die neueste stabile Debian-Version durchführen möchten, sollten Sie wahrscheinlich eine Quelle wie die folgende benutzen:

     http://ftp.de.debian.org/debian stable main contrib

ftp.us.debian.org (ein Spiegel-Server in den Vereinigten Staaten) kann durch den Namen eines schnelleren Debian-Spiegels in Ihrer Nähe ersetzt werden. Sie finden eine Liste der Spiegel-Server sowie weitere Informationen auf http://www.debian.org/misc/README.mirrors.

Oder Sie benutzen den Weiterleitungs-Service httpredir.debian.org, der die Aufgabe der Spiegelauswahl für Sie übernimmt. Dabei werden der geografische Standort des Benutzers und weitere Informationen verwendet, um den besten verfügbaren Spiegel auszuwählen, der die Dateien liefern kann. Um Gebrauch davon zu machen, verwenden Sie eine Paketquelle wie diese:

     http://httpredir.debian.org/debian stable main contrib

Weitere Einzelheiten hierzu können Sie der Handbuchseite sources.list(5) entnehmen.

Zum Aktualisieren des Systems ist folgender Befehl auszuführen:

     aptitude update

gefolgt von

     aptitude full-upgrade

Beantworten Sie eventuelle Fragen, und das System wird aktualisiert.

Beachten Sie, dass aptitude nicht das empfohlene Werkzeug für ein Upgrade auf eine neue Debian GNU/Linux-Veröffentlichung ist. Verwenden Sie stattdessen apt-get. Sie sollten vor einem Upgrade auch die Veröffentlichungshinweise lesen. Diese beschreiben zum einen detailliert, wie das Upgrade erfolgen sollte und nennen Punkte, mit denen Sie sich vor dem Upgrade befasst haben sollten.

Details finden Sie in der Handbuchseite aptitude(8) und in der Datei /usr/share/aptitude/README.


9.1.2 apt-get und apt-cdrom

Eine Alternative zu aptitude ist apt-get, ein APT-basiertes Befehlszeilenprogramm (beschrieben in APT, Abschnitt 8.1.2).

apt-get, das APT-basierte Befehlszeilen-Werkzeug zur Paketverwaltung, bietet einen einfachen und sicheren Weg zur Installation und Aktualisierung von Paketen.

Um apt-get zu benutzen, editieren Sie die Datei /etc/apt/sources.list, genauso wie für aptitude, Abschnitt 9.1.1.

Führen Sie dann aus:

     apt-get update

gefolgt von

     apt-get dist-upgrade

Beantworten Sie eventuelle Fragen, und das System wird aktualisiert. Schauen Sie auch auf die Handbuchseite apt-get(8) oder in APT, Abschnitt 8.1.2.

Wenn Sie Pakete von CD/DVD/BD installieren möchten, können Sie apt-cdrom benutzen. Weitere Einzelheiten sind in den Veröffentlichungshinweisen im Abschnitt »APT-Quellen für optische Medien hinzufügen« zu finden.

Es ist zu beachten, dass die Pakete, nachdem sie heruntergeladen und installiert wurden, immer noch in einem Verzeichnis unterhalb von /var verbleiben. Um die Partition vor Überfüllung zu bewahren, sollten Sie daran denken, solche Dateien mit apt-get clean oder apt-get autoclean zu löschen, oder sie an einen anderen Ort verschieben (Tipp: benutzen Sie hierfür apt-move).


9.1.3 mirror

Dieses Perl-Skript und das dazugehörige (optionale) Verwaltungsprogramm namens mirror-master kann vom Benutzer angegebene Teile eines Verzeichnisbaums in einer anonymen FTP-Sitzung von einem vorgegebenen Server abrufen.

mirror ist besonders dafür geeignet, große Mengen an Software herunterzuladen. Nachdem zum ersten Mal Dateien von einem Server heruntergeladen wurden, wird eine Datei namens .mirrorinfo auf dem lokalen Rechner angelegt. Veränderungen im fernen Dateisystem werden automatisch durch mirror verfolgt; dabei wird diese Datei mit einer ähnlichen Datei auf dem fernen System verglichen und nur geänderte Dateien werden heruntergeladen.

Das Programm mirror ist hauptsächlich dafür geeignet, lokale Kopien von fernen Verzeichnisbäumen zu aktualisieren. Die abgerufenen Dateien müssen keine Debian-Dateien sein. (Da mirror ein Perl-Skript ist, läuft es auch auf nicht-Unix-Systemen.) Obwohl es mit dem Programm mirror möglich ist, Dateien auszuschließen, deren Namen benutzerdefinierte Zeichenketten enthalten, ist dieses Programm am nützlichsten, wenn komplette Verzeichnisbäume heruntergeladen werden sollen anstatt ausgewählter Pakete.


9.2 Muss ich in den Einzelbenutzermodus wechseln, um ein Paket zu aktualisieren?

Nein. Pakete können direkt aktualisiert werden, sogar in laufenden Systemen. Debian verfügt über ein start-stop-daemon-Programm, das - falls notwendig - während eines Paket-Upgrades aufgerufen wird, um laufende Prozesse anzuhalten und wieder zu starten.


9.3 Muss ich all diese .deb-Archivdateien auf meinem Rechner aufbewahren?

Nein. Diese Dateien können nach erfolgreicher Installation der Pakete wieder entfernt werden, z.B. mit aptitude clean.


9.4 Wie kann ich protokollieren, welche Pakete ich meinem System hinzugefügt habe? Ich möchte gerne wissen, wann welche Pakete aktualisiert oder entfernt wurden!

Durch das Anhängen der Option --log=Dateiname wird dpkg veranlasst, ein Statusprotokoll zu erstellen, das alle Änderungen am Installationsstatus und alle Paketoperationen auflistet. Es protokolliert sowohl den Aufruf von dpkg, z.B.

     2005-12-30 18:10:33 install hello 1.3.18 2.1.1-4

als auch das Ergebnis, also z.B.

     2005-12-30 18:10:35 status installed hello 2.1.1-4.

Wenn jeder Aufruf von dpkg protokolliert werden soll, (auch falls dieser über andere Programme wie aptitude geschieht), kann

     log /var/log/dpkg.log

zur /etc/dpkg/dpkg.cfg-Datei hinzugefügt werden. Stellen Sie sicher, dass die erstellte Protokolldatei regelmäßig rotiert wird. Wenn Sie logrotate benutzen, können Sie dies erreichen, indem Sie eine Datei /etc/logrotate.d/dpkg mit folgendem Inhalt erstellen:

     /var/log/dpkg {
       missingok
       notifempty
     }

Weitere Details über das Protokollieren von dpkg-Operationen finden Sie auf der Handbuchseite dpkg(1).

aptitude protokolliert beabsichtigte Installationen, Entfernungen und Aktualisierungen in der Datei /var/log/aptitude, wobei die Ergebnissse dieser Aktivitäten nicht in dieser Datei aufgezeichnet werden!

Eine andere Möglichkeit, Paketaktivitäten aufzuzeichnen besteht darin, die Paketverwaltungs-Sitzung innerhalb des script(1)-Programms laufen zu lassen.


9.5 Kann ich das System automatisch aktualisieren lassen?

Ja. Sie können cron-apt benutzen; dieses Werkzeug aktualisiert über einen cron-Job regelmäßig das System. In der Standardeinstellung aktualisiert es lediglich die Paketliste und lädt neue Pakete herunter, installiert diese jedoch nicht.

Bei Testing- oder Unstable-Systemen wird von der automatischen Aktualisierung von Paketen abgeraten, da ein unerwartetes Verhalten oder Paketentfernungen auftreten können, ohne dass dies bemerkt würde.


9.6 Ich habe mehrere Rechner; wie kann ich erreichen, dass ich die Updates nur einmal herunterladen muss?

Falls Sie mehr als einen Debian-Rechner in Ihrem Netzwerk haben, ist apt-cacher nützlich, um all Ihre Debian-Systeme aktuell zu halten.

apt-cacher reduziert die Bandbreiten-Anforderungen auf Seiten der Debian-Spiegelserver, da »Packages«-, »Releases«- and »Sources«-Dateien weniger häufig für Aktualisierungen angefordert werden und jede Datei immer nur einmal heruntergeladen wird, unabhängig von den wirklichen Anfragen des Proxys. apt-cacher erstellt automatisch einen Debian-HTTP-Spiegel, basierend auf den Anfragen, die durch den Proxy gehen.

Natürlich können Sie die gleichen Vorteile auch genießen, wenn Sie einen Standard-Caching-Proxy nutzen und alle Ihre Systeme so konfiguriert sind, diesen zu nutzen.


[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] [ 16 ] [ weiter ]


Die Debian GNU/Linux-FAQ

Version 8.1, 28 August 2016

Die Autoren finden Sie in Autoren der Debian-FAQ