Kapitel 1. Geltungsbereich dieses Dokuments

Dieses Dokument soll Debian-Entwicklern einen Überblick über die empfohlenen Prozeduren und die verfügbaren Ressourcen geben.

Die hier besprochenen Prozeduren umfassen die Bewerbung als Paketbetreuer (Kapitel 2, Bewerbung als Betreuer), die Erstellung neuer Pakete (Abschnitt 5.1, „Neue Pakete“), das Hochladen von Paketen (Abschnitt 5.6, „Ein Paket hochladen“), die Handhabung von Fehlerberichten (Abschnitt 5.8, „Fehlerbehandlung“), das Verschieben, Entfernen oder Verwaisen von Paketen (Abschnitt 5.9, „Verschieben, Entfernen, Verwaisen, Adoptieren und Wiedereinführen von Paketen“), das Portieren von Paketen (Abschnitt 5.10, „Portieren und portiert werden“) und wie und wann Pakete anderer Paketbetreuer vorläufig veröffentlicht werden (Abschnitt 5.11, „Non-Maintainer Uploads (NMUs)“).

Die in dieser Referenz besprochenen Ressourcen umfassen die Mailinglisten (Abschnitt 4.1, „Mailinglisten“) und Server (Abschnitt 4.4, „Debian-Maschinen“), eine Erörterung der Struktur des Debian-Archivs (Abschnitt 4.6, „Das Debian-Archiv“), eine Erklärung der unterschiedlichen Server, die das Hochladen von Paketen akzeptieren (Abschnitt 5.6.1, „Hochladen auf ftp-master) und eine Erörterung von Mitteln, die Paketbetreuern dabei helfen, die Qualität ihrer Pakete zu gewährleisten (Anhang A, Überblick über die Werkzeuge der Debian-Betreuer).

Es sollte klar sein, dass diese Referenz nicht die technischen Einzelheiten von Debian-Paketen erörtert oder wie sie erstellt werden. Ebenso wenig wird diese Referenz die Standards einzeln aufführen, die Debian-Software erfüllen muss. All diese Informationen finden Sie im Debian Policy Manual.

Weiterhin ist dieses Dokument nicht ein Ausdruck einer formalen Richtlinie. Es enthält Dokumentation für das Debian-System und allgemein vereinbarte gute fachliche Gebräuche. Daher ist es nicht das, was normalerweise als ein »normgebendes« Dokument bezeichnet wird.