Übersetzung von Paketbeschreibungen – DDTP

Das Debian Description Translation Project (Debian-Projekt für die Übersetzung der Paketbeschreibungen) (welches von Michael Bramer umgesetzt wurde) hat das Ziel, übersetzte Paketbeschreibungen und eine Infrastruktur für die Nutzung dieser Übersetzungen bereitzustellen. Obwohl es schon seit einigen Jahren existiert, wurde es nach einem Einbruch in einen Debian-Server unterbrochen und hat heute – verglichen mit früher – nur einige der grundlegenden Funktionen.

Das Projekt unterstützt:

Der Korrekturlesungsprozess, wie er in der Vergangenheit bekannt war, ist noch nicht wieder eingeführt. Auch der Abschnitt Non-free des Debian-Archivs ist im Augenblick noch nicht übersetzbar, da dort vielleicht Lizenzen vorhanden sind, die dies verbieten, so dass dies sorgfältig überprüft werden müsste.

Die Übersetzung von mehr als 20000 Paketbeschreibungen ist eine große Herausforderung. Bitte helfen Sie uns, dieses Ziel zu erreichen. Sehen Sie sich auch unsere TODO-Liste für die verbleibenden Aufgaben an.

Schnittstellen zum DDTP

Es existieren verschiedene Wege, um Paketbeschreibungen zu bekommen und Übersetzungen einzureichen. Die ursprüngliche Schnittstelle benutzt E-Mail zur Kommunikation, es gibt aber auch andere.

Da alle Schnittstellen das DDTP-Backend benutzen, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass Ihre Sprache unterstützt wird. Dies sollte für die meisten Sprachen der Fall sein. Wenn Ihre Sprache nicht vorhanden sein sollte, schreiben Sie bitte an debian-i18n@lists.debian.org, damit sie hinzugefügt werden kann. Lesen Sie die Regeln für die E-Mail-Schnittstelle sorgfältig, da viele davon auch für andere Schnittstellen gelten.

Die E-Mail-Schnittstelle

Um eine neue unübersetzte Paketbeschreibung aus Sid zu bekommen, sendet man einfach eine E-Mail an pdesc@ddtp.debian.net mit dem Betreff GET n Sprache, wobei n die gewünschte Anzahl der Beschreibungen ist (Höchstzahl ist 9) und Sprache die Sprache angibt (z.B. de oder pt_BR). Sie können auch einen Punkt gefolgt von der gewünschten Kodierung an die Sprache anhängen, wenn Sie vom Server eine spezielle Kodierung für die Übersetzung wünschen. Um die Beschreibung eines bestimmten Pakets Paket zu erhalten, verwenden Sie GET Paket Sprache.

Kurze Zeit später sollten Sie eine E-Mail bekommen, die die angeforderten Paketbeschreibungen enthält. Diese sind nun für Sie reserviert und für einige Zeit nicht von anderen Übersetzern anforderbar. Übersetzen Sie jetzt die unübersetzten Teile von jedem E-Mail-Anhang, welche mit <trans> markiert sind.

Bitte beachten Sie, dass der Server eine feste Kodierung für die Übersetzung erwartet. Im Deutschen ist dies latin1. Wenn Sie eine andere Kodierung, wie zum Beispiel UTF-8, nutzen wollen, sollten Sie die Zeile Description-lang: in Description-lang.UTF-8: ändern.

Wenn Sie Ihre Arbeit beendet haben, senden Sie die übersetzten Dateien zurück an pdesc@ddtp.debian.net. Die Betreff-Zeile und der E-Mail-Inhalt spielen keine Rolle und können leer sein. Es wird empfohlen, jede einzelne angehängte Datei als binär (z.B. base64) zu markieren, da die Übersetzung im Allgemeinen aus zwei Kodierungen besteht: Der englische Teil ist immer UTF-8 kodiert, aber der übersetzte Teil nicht. Falls Sie den Anhang als Text verschicken, könnte der DDTP-Server die Dateien mit einer unpassenden Kodierung verwenden. Es wird nachdrücklich empfohlen, dass Sie nach der ersten Einreichung in das DDTP die Übersetzungen auf solche Fehler hin prüfen!

Wenn Sie Ihre Übersetzung zurückgesendet haben, bekommen Sie eine Benachrichtigung per E-Mail. Falls Ihre Betreffzeile noguide enthält, bekommen Sie keine solche Benachrichtigung. Ein weiterer vom Server verstandener Befehl ist nothing, was als Betreff für E-Mails, die an den Server geschickt werden, verwandt werden kann.

Die Web-Schnittstelle

Neben der offiziellen E-Mail-Schnittstelle gibt es auch eine gute Web-Schnittstelle namens DDTSS. Diese wurde von Martijn van Oosterhout geschrieben, um den Vorgang des Übersetzens und des Korrekturlesens zu vereinfachen.

Übersicht

Es werden alle Eigenschaften der E-Mail-Schnittstelle unterstützt und zusätzlich wird das Korrekturlesen unterstützt. Es ermöglicht, für jede Sprache festzulegen, wie viele Korrekturrunden notwendig sind, bevor die Übersetzung zum DDTP gesendet werden. Auch ist es möglich, sich als Benutzer anzumelden, so dass bestimmte Aktionen nur von ausgewählten angemeldeten Benutzern vorgenommen werden können. Auch die Kodierung der Texte wird vom DDTSS für Sie übernommen.

Aktuelle Grundeinstellungen:

Anzahl der Korrekturlesungen:
3
Unterstützte Sprachen:
alle vom DDTP
Benutzeranmeldung:
keine, ist offen für alle

Es ist möglich, eine Wortliste für jede Sprache festzulegen. Diese wird benutzt, um Übersetzungsvorschläge über Tooltipps anzuzeigen. Diese Liste ist über einen Link am Ende der Seite erreichbar.

Arbeitsablauf

Das DDTSS stellte die folgenden Punkte für alle Sprachen bereit:

Anstehende Übersetzungen (Pending translation)

Eine Liste der anstehenden Übersetzungen. Dies sind frei auswählbare Paketbeschreibungen, die vom Benutzer übersetzt werden können. Sie sieht wie folgt aus:

exim4 (priority 52)
exim4-config (priority 52)
ibrazilian (priority 47, busy)
postgresql-client (priority 47)
postgresql-contrib (priority 47)
grap (priority 45)

Ein Sprachteam sollte versuchen, Pakete mit hoher Priorität zu übersetzen (diese wird abhängig von der Kategorie, z.B. essential, base ... berechnet). Die Pakete sind daher entsprechend sortiert.

Die mit busy markierten Beschreibungen sind schon von einem Anderen in Bearbeitung und für höchstens 15 Minuten nicht anwählbar. Falls keine Übersetzung in dieser Zeit eingereicht wird, sind diese wieder frei auswählbar.

Eine Beschreibung muss komplett übersetzt sein, bevor diese angenommen wird. Stellen Sie daher bitte sicher, das Sie den ganzen Text übersetzen können, bevor Sie anfangen. Drücken Sie Submit, um Ihre Übersetzung hinzuzufügen oder Abandon (Abbruch), wenn Sie den Text nicht übersetzen wollen. Auch ist es möglich, dass Sie Glück haben und schon eine Übersetzung einer alten englischen Version vorhanden ist. Die Änderungen der englischen Version werden ebenfalls angezeigt. Sie müssen diese Änderungen der englischen Version in die Übersetzung einarbeiten. Sie können dazu die alte Übersetzung vom unteren Teil der Seite kopieren und dann diese anpassen.

Um unschöne Schwankungen der Textbreite zu verhindern, sollten Sie kein Zeilenende (newline) von Hand eingeben, wenn diese nicht notwendig sind (wie bei Aufzählungen). Die Zeilen werden automatisch umgebrochen. Bedenken Sie, dass Benutzer einzelne Teile beim Korrekturlesen hinzufügen oder entfernen könnten, was zu einer ungleichen Zeilenlänge führen kann. Eine Korrektur dieser ungleichen Zeilenlänge macht das Lesen der Änderungen bei der Korrekturlesung sehr schwierig.

Es ist auch möglich, Pakete über den Namen auszuwählen. Dies ist sinnvoll, um vergleichbare Pakete zu übersetzen, wie manpages-de, manpages-es, etc. und alte Übersetzungen wieder benutzen zu können.

Auch schon übersetzte Pakete können so nochmal angefordert werden, um sie zu verbessern (bitte beachten Sie, dass das aktuelle DDTP diese Funktion z.Z. nicht richtig unterstützt, vermeiden Sie dieses daher noch).

Anstehende Korrekturen (Pending review)

Eine Liste der übersetzten Beschreibungen, die noch nicht ausreichend korrekturgelesen wurden. Diese Liste könnte wie folgt aussehen:

 1. aspell-es (needs review, had 1)
 2. bookmarks (needs initial review)
 3. doc-linux-ja-html (needs initial review)
 4. doc-linux-ja-text (needs initial review)
 5. gnome-menus (needs initial review)
 6. geany (needs review, had 2)
 7. initramfs-tools (needs initial review)
 8. inn2 (needs initial review)

Die folgenden Markierungen sind vorhanden:

needs initial review:
Die aktuelle Version dieser Übersetzung hat noch keine einzige Korrekturlesung durchlaufen.
needs review:
Die aktuelle Version dieser Übersetzung braucht noch weitere Korrekturlesungen, hat aber mindestens eine schon durchlaufen.
reviewed:
Diese Übersetzung wurde von einem Benutzer nicht verändert. Andere Benutzer müssen ihn noch Korrektur lesen.
owner:
Diese Übersetzung wurde übersetzt oder beim Korrekturlesen vom Benutzer geändert. Andere Benutzer müssen ihn noch Korrektur lesen.

Falls beim Korrekturlesen Änderungen gemacht wurden, werden diese Änderungen farblich hervorgehoben, sobald Sie das Paket auswählen.

Kürzlich übersetzt (Recently translated)

Eine Liste der an das DDTP übertragenden Übersetzungen. Maximal die letzten 10 Pakete zusammen mit dem Datum der Übertragung werden aufgeführt.

Die Internationalisierungsschnittstelle

Es existieren Pläne, um ein neues Rahmenwerk zur Übersetzung verschiedener Dokumente in Debian aufzubauen, wie PO-Dateien und Debconf-Vorlagen. Dieses sollte einmal auch Paketbeschreibungen unterstützen. Sobald es wie vorgesehen läuft, werden das aktuelle DDTP und seine Oberfläche abgeschaltet.

Dieses Rahmenwerk wird auf Pootle aufbauen. Es ist ein Google Summer of Code-Projekt.

Allgemeine Übersetzungsregeln

Es ist wichtig, dass Sie keine englischen Beschreibungen während der Übersetzung verändern. Falls Sie einen Fehler darin finden, sollten Sie einen Fehlerbericht zu diesem Paket schreiben; Einzelheiten finden Sie unter Wie werden Fehler in Debian berichtet?.

Übersetzen Sie die unübersetzten Teile von jedem Anhang, welche mit <trans> markiert sind. Es ist wichtig, dass Sie keine Zeilen ändern, die nur einen einzelnen Punkt am Anfang enthalten. Dies sind Absatztrenner, die später von APT-Oberflächen nicht mit angezeigt werden.

Abschnitte, die schon übersetzt sind, wurden von anderen Übersetzungen oder von älteren Übersetzungen übernommen (dies bedeutet, dass der ursprüngliche englische Absatz seit dieser Zeit nicht verändert wurde). Falls Sie solch einen Absatz ändern sollten, werden andere Übersetzungen mit dem gleichen Abschnitt dadurch nicht verändert.

Beachten Sie auch, dass jedes Sprachteam seine eigenen Regeln, wie Wortlisten oder Anführungszeichen, hat. Bitte beachten Sie diese so gut wie möglich. Die wichtigsten Regeln für Deutsch finden Sie hier. Es wird empfohlen, dass Sie zuerst fertige Übersetzungen Korrektur lesen, entweder über DDTSS oder mittels Paketverwaltungsprogrammen wie aptitude. Damit bekommen Sie ein Gefühl für die Regeln des Sprachteams. Falls Sie unsicher sind, fragen Sie das entsprechende Sprachteam.

Korrekturlesen und Fehlerkorrekturen

Nur das DDTSS hat zurzeit die Möglichkeit zum Korrektur lesen und sendet Übersetzungen nur dann zum DDTP, wenn diese Korrektur gelesen wurden.

Wenn Ihnen typische Fehler (z.B. Kodierungsfehler) oder andere einfach zu korrigierende Fehler auffallen, können diese, ohne erneut Korrektur gelesen zu werden, durch ein Skript für alle Übersetzungen geändert werden. Diese Aktion sollte nur ein vertrauenswürdiger Koordinator durchführen, der dafür die entsprechenden Skripte anwendet.

Da das Korrekturlesen eine längere Zeit dauern kann (vor allem bei dauernden kleinen Änderungen), kann es eine Option sein, diese kleinen Rechtschreibfehler und Inkonsistenzen zu ignorieren und diese (hoffentlich gesammelten) Fehler später für alle Übersetzungen per Skript ändern zu lassen. Dieses sollte das Korrekturlesen beschleunigen und die Fehler für alle Übersetzungen beheben. Zum Notieren typischer Fehler kann die Wiki-Seite dienen. Sie wird von Zeit zu Zeit abgearbeitet.

Benutzen der übersetzten Paketbeschreibungen

Korrekte Unterstützung für Übersetzungen der Paketbeschreibungen ist in APT seit der Paketversion in Lenny enthalten. Wenn diese Version benutzt wird, hat jeder Benutzer mit Programmen, die APT benutzen, Zugriff auf die Übersetzungen. Hierzu gehören apt-cache, aptitude, synaptic und verschiedene andere.

APT lädt Dateien mit Namen Translation-Sprache von den Debian-Spiegeln herunter. Diese sind nur für Lenny und neuere Distributionen verfügbar. Der Ort für diese Dateien auf den Spiegeln ist dists/main/sid/i18n/.

Es ist auch möglich, die Verwendung von Übersetzungen zu deaktivieren. Um dies zu erreichen, ist

APT::Acquire::Translation "none";

zu /etc/apt/apt.conf hinzuzufügen. Statt none wird auch ein Sprachcode unterstützt.

TODO

Auch wenn es einige Fortschritte beim DDTP gibt, gibt es noch viel zu tun: