Über Debian

WAS ist Debian?

Das Debian-Projekt ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen, die gemeinschaftlich ein freies Betriebssystem entwickeln. Dieses Betriebssystem, das wir entwickelt haben, wird Debian genannt.

Ein Betriebssystem ist eine Menge von grundlegenden Programmen, die Ihr Rechner zum Arbeiten benötigt. Der wichtigste Teil eines Betriebssystems ist der Kernel. Der Kernel ist das Programm, das für alle Basisaufgaben und das Starten von anderen Programmen zuständig ist.

Debian-Systeme verwenden im Augenblick den Linux- oder den FreeBSD-Kernel. Linux ist ein von Linus Torvalds begonnenes Stück Software, das von tausenden Programmierern weltweit unterstützt wird. FreeBSD ist ein Betriebssystem, das einen Kernel sowie weitere Software enthält.

Es ist jedoch Arbeit im Gange, Debian mit anderen Kernel anzubieten, hauptsächlich für den Hurd. Der Hurd ist eine Sammlung von Servern, die auf einem Mikro-Kernel laufen (wie Mach) und verschiedene Funktionalitäten implementieren. Der Hurd ist Freie Software entwickelt vom GNU-Projekt.

Ein großer Teil der grundlegenden Werkzeuge, die das Betriebssystem ausmachen, stammt vom GNU-Projekt; daher die Namen GNU/Linux, GNU/kFreeBSD and GNU/Hurd. Diese Werkzeuge sind ebenfalls frei.

Was Benutzer benötigen, sind natürlich Anwendungsprogramme: Programme, die ihnen helfen, das zu erledigen, was sie erreichen möchten, von der Bearbeitung von Dokumenten über Business-Software und Spiele bis hin zur Entwicklung weiterer Software. Debian besteht aus mehr als 37500 Paketen (vorkompilierte Software, die in einem praktischen Format für eine einfache Installation auf Ihrem Rechner zusammengestellt ist) – komplett Frei.

Es ist wie bei einem Turm. Ganz unten ist der Kernel. Darüber kommen alle grundlegenden Programme. Als Nächstes folgen die Anwendungen, die Sie auf Ihrem Computer verwenden. An der Spitze des Turms befindet sich Debian – Debian organisiert und passt alles sorgfältig an, so dass alles gut zusammenarbeitet.

Alles frei?

Sie wundern sich vielleicht: Warum sollten Leute viele Stunden ihrer Zeit dazu verwenden, Programme zu entwickeln, sorgfältig zu verpacken und alles wegzugeben? Die Gründe sind so verschieden wie die Leute, die etwas dazu beitragen. Einige wollen anderen helfen. Viele schreiben Programme, um mehr über Computer zu lernen. Mehr und mehr Leute suchen nach Wegen, die aufgeblasenen Preise von Software zu vermeiden. Eine wachsende Menge will sich durch eigene Beiträge für die viele großartige freie Software bedanken, die sie von anderen bekommen hat. Viele in der Wissenschaft erstellen freie Software, um die breite Verwendung ihrer Forschungsergebnisse zu unterstützen. Firmen helfen freie Software zu warten, damit sie ein Mitspracherecht bei der weiteren Entwicklung haben – es gibt keinen schnelleren Weg, eine neue Fähigkeit zu erhalten, als sie selbst einzubauen! Natürlich macht es vielen von uns einfach Spaß.

Debian fühlt sich so stark der freien Software verpflichtet, dass wir der Meinung waren, dass diese Verbundenheit in einem Dokument formalisiert werden sollte. So entstand unser Gesellschaftsvertrag.

Obwohl Debian an freie Software glaubt, gibt es Fälle, in denen Leute nicht-freie Software auf ihrem Computer installieren wollen oder müssen. Wo immer das möglich ist, wird Debian das unterstützen. Es gibt sogar eine wachsende Anzahl von Paketen, deren einzige Aufgabe es ist, nicht-freie Software auf einem Debian-System zu installieren.

Sie sagen frei, aber die CDs/Bandbreite kosten Geld!

Sie mögen fragen: Wenn die Software frei ist, wie kommt es, dass ich einem Händler Geld für eine CD bezahlen oder einen Provider für das Herunterladen bezahlen muss?

Wenn Sie eine CD kaufen, bezahlen Sie beim Kauf einer CD für die Zeit, die jemand anderes aufgewendet hat, seine Auslagen, die CDs zu produzieren, und das Risiko (für den Fall, dass die CDs sich nicht verkaufen lassen). Mit anderen Worten bezahlen Sie das physische Medium mit dem die Software geliefert wird, nicht für die Software selbst.

Wenn wir das Wort frei verwenden, beziehen wir uns auf die Software-Freiheit, nicht darauf, dass sie nicht mit Kosten verbunden wäre. Erfahren Sie mehr über, was wir mit freier Software meinen und was die Free Software Foundation darüber sagt.

Die meiste Software kostet einige Hunderter. Wie können Sie sie verschenken?

Eine bessere Frage ist, wie Software-Firmen damit durchkommen, so viel Geld zu verlangen? Software herzustellen ist nicht wie ein Auto zu produzieren. Sobald man das erste Exemplar eines Programms hergestellt hat, sind die Kosten für die Herstellung einer weiteren Million Kopien sehr gering (es gibt gute Gründe, warum Microsoft so viele Milliarden auf der Bank hat).

Betrachten Sie es mal von einer anderen Seite: Wenn Sie endlos viel Sand in Ihrem Hinterhof hätten, wären Sie vielleicht bereit, Sand zu verschenken. Trotzdem wäre es dumm, für einen Laster zu bezahlen, der den Sand zu anderen bringt. Sie würden dafür sorgen, dass sie sich den Sand selbst abholen (vergleichbar dem Herunterladen aus dem Internet) oder dass sie jemanden bezahlen, der ihnen den Sand nach Hause bringt (vergleichbar mit dem Kauf einer CD). Dieser Vergleich zeigt genau, wie Debian arbeitet und warum die meisten CDs/DVDs so billig sind (nur rund 12 USD für vier DVDs).

Wir verdienen nichts an dem Verkauf von CDs. Gleichzeitig wird Geld benötigt für Ausgaben wie Domain-Registrierung und Hardware. Deshalb bitten wir Sie, von einem CD-Händler zu kaufen, der einen Teil Ihres Kaufpreises an Debian spendet.

Welche Hardware wird unterstützt?

Debian läuft auf beinahe allen PCs, inklusive der meisten älteren Modelle. Jedes neue Release von Debian unterstützt üblicherweise eine größere Anzahl von Computer-Architekturen. Für eine komplette Liste der im Moment unterstützten lesen Sie die Dokumentation zu unserer stabilen Veröffentlichung.

Nahezu alle übliche Hardware wird unterstützt. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass alle an Ihren Rechner angeschlossenen Geräte unterstützt werden, sollten Sie im Linux Hardware Compatibility HOWTO nachsehen.

Es gibt einige Firmen, die die Spezifikationen für ihre Hardware nicht veröffentlichen und so die Unterstützung schwierig machen. Das bedeutet, dass es Ihnen vielleicht nicht möglich ist, diese Hardware mit GNU/Linux zu verwenden. Einige Firmen bieten nicht-freie Treiber an; aber das ist ein Problem, da diese Firmen später in Konkurs gehen können oder die Unterstützung für die Hardware, die Sie besitzen, einstellen könnten. Wir empfehlen, dass Sie Hardware nur von Herstellern kaufen, die freie Treiber für ihre Produkte anbieten.

Ich benötige mehr Informationen.

Sie möchten vielleicht einen Blick in unsere FAQ werfen.

Ich bin noch nicht überzeugt.

Kein Grund zur Sorge. Da Festplattenplatz heute billig geworden ist, haben die meisten Leute wenigstens 2 GB übrig. Wenn Sie keinen grafischen Desktop haben wollen oder benötigen, reichen 600 MB aus. Debian kann ganz einfach in diesen freien Platz installiert werden und neben Ihrem bisherigen Betriebssystem existieren. Wenn Sie mehr Platz benötigen, können Sie einfach eines der Betriebssysteme löschen. (Wir sind zuversichtlich, dass dies nicht Debian sein wird, nachdem Sie die Fähigkeiten von Linux entdeckt haben.)

Da das Ausprobieren eines neuen Betriebssystems einiges von Ihrer wertvollen Zeit in Anspruch nehmen wird, ist es verständlich, wenn Sie einige Bedenken haben. Daher haben wir eine Liste von Pros und Kontras von Debian aufgestellt. Diese soll Ihnen helfen zu entscheiden, ob es die Sache wert ist. Wir hoffen, dass Sie unsere Ehrlichkeit und Offenheit anerkennen.

Wie bekomme ich Debian?

Am beliebtesten ist es, Debian von einer CD zu installieren, die Sie für den Preis des Mediums bei einem der vielen CD-Verkäufer kaufen können. Falls Sie eine gute Internet-Anbindung haben, können Sie Debian über das Internet herunterladen und installieren.

Bitte lesen Sie unsere Seite über das Beziehen von Debian für weitere Informationen.

Sofern Sie dies noch nicht getan haben, wollen Sie vielleicht zuerst in das Linux Hardware Compatibility HOWTO sehen.

Vergessen Sie nicht, in die Liste der Pakete, die wir anbieten, zu sehen (hoffentlich jagt Ihnen die riesige Anzahl keine Angst ein).

Ich kann das ganze nicht alleine aufsetzen. Wie bekomme ich Unterstützung für Debian?

Sie können Hilfe erhalten, indem Sie die Dokumentation lesen, die sowohl auf der Website verfügbar ist als auch in Paketen, die Sie auf Ihrem System installieren können. Sie können uns ebenfalls über die Mailinglisten oder im IRC erreichen. Sie könnten sogar einen Berater anheuern, der die Arbeit für Sie übernimmt.

Bitte lesen Sie unsere Dokumentations- und Unterstützungs-Seiten für weitere Informationen.

Wer steckt hinter Debian?

Debian wird von fast eintausend aktiven Entwicklern, die über die gesamte Erde verteilt sind, in ihrer Freizeit produziert. Die wenigsten von ihnen haben sich persönlich getroffen. Die Kommunikation wird hauptsächlich über E-Mail (Mailinglisten auf lists.debian.org) und IRC (Kanal #debian auf irc.debian.org) abgewickelt.

Das Debian-Projekt besitzt eine sorgfältig organisierte Struktur. Für weitere Informationen darüber, wie Debian innen aussieht, können Sie gerne das Entwickler-Eck durchblättern.

Wer verwendet Debian?

Obwohl keine präzisen Statistiken verfügbar sind (da Debian von seinen Benutzern nicht verlangt, sich zu registrieren), steht es fest, dass Debian von einer großen Anzahl von Organisationen verwendet wird, großen und kleinen, wie auch von vielen tausenden Einzelpersonen. Lesen Sie unsere Wer verwendet Debian?-Seite für eine Liste von hoch-profilierten Organisationen, die kurze Beschreibungen beigesteuert haben, wie und warum sie Debian verwenden.

Wie fing alles an?

Debian wurde im August 1993 als neue Distribution, die offen erstellt wird, durch Ian Murdock gegründet, getreu dem Geist von Linux und GNU. Debian sollte vorsichtig und umsichtig zusammengestellt werden und durch die gleiche Sorgfalt gepflegt werden. Es begann als kleine, engverbundene Gruppe von Freie-Software-Hackern, wuchs dann Schritt für Schritt zu einer großen, gut organisierten Gemeinschaft von Entwicklern und Anwendern. Lesen Sie auch die detaillierte Geschichte.

Da viele Leute gefragt haben: Debian wird /ˈde.bi.ən/ (mit einem kurzen e) ausgesprochen. Es leitet sich vom Namen des Gründers von Debian, Ian Murdock, und dem Namen seiner Frau Debra ab.