2.1. Unterstützte Hardware

Debian stellt keine zusätzlichen Anforderungen an die Hardware außer denen des Linux-Kernels und der GNU-Werkzeuge. Daher läuft Debian auf jeder Architektur oder Plattform, auf die der Linux-Kernel, libc, gcc usw. portiert wurden und für die eine Debian-Portierung existiert. Bitte besuchen Sie die Portierungs-Seite http://www.debian.org/ports/alpha/ für weitere Informationen über Alpha-Architektur-Systeme, die mit Debian getestet wurden.

Dieser Abschnitt versucht nicht, all die verschiedenen Hardware-Konfigurationen zu erläutern, die von Alpha unterstützt werden, sondern bietet vielmehr allgemeine Informationen und Verweise, wo zusätzliche Informationen gefunden werden können.

2.1.1. Unterstützte Architekturen

Debian 4.0 unterstützt zwölf Haupt-Architekturen und einige Variationen von jeder dieser Architekturen, auch als „Flavours“ bekannt.

Architektur Debian-Kennzeichnung Unterarchitektur Flavour
Intel x86-basiert i386    
AMD64 & Intel EM64T amd64    
DEC Alpha alpha    
ARM und StrongARM arm Netwinder und CATS netwinder
Intel IOP32x iop32x
Intel IXP4xx ixp4xx
RiscPC rpc
HP PA-RISC hppa PA-RISC 1.1 32
PA-RISC 2.0 64
Intel IA-64 ia64    
MIPS (Big Endian) mips SGI IP22 (Indy/Indigo 2) r4k-ip22
SGI IP32 (O2) r5k-ip32
Broadcom BCM91250A (SWARM) sb1-bcm91250a
Broadcom BCM91480B (BigSur) sb1a-bcm91480b
MIPS (Little Endian) mipsel Cobalt cobalt
DECstation r4k-kn04
r3k-kn02
Broadcom BCM91250A (SWARM) sb1-bcm91250a
Broadcom BCM91480B (BigSur) sb1a-bcm91480b
Motorola 680x0 m68k Atari atari
Amiga amiga
68k Macintosh mac
VME bvme6000
mvme147
mvme16x
IBM/Motorola PowerPC powerpc CHRP chrp
PowerMac pmac
PReP prep
Sun SPARC sparc sun4m sparc32
sun4u sparc64
sun4v
IBM S/390 s390 IPL vom VM-Reader und DASD generic
IPL vom Bandlaufwerk tape

Dieses Dokument umfasst die Installation für die Alpha-Architektur. Wenn Sie Informationen über eine der anderen von Debian unterstützten Architekturen suchen, besuchen Sie die Debian Portierungs-Seiten.

2.1.2. CPUs, Mainboards und Grafikunterstützung

Komplette Informationen bezüglich unterstützter DEC Alphas können im Linux-Alpha-HowTo gefunden werden. Der Zweck dieses Abschnitts ist, die Systeme zu behandeln, die von den Boot-Medien unterstützt werden.

Alpha-Maschinen sind in verschiedene Systemtypen unterteilt, da es einige Generationen von Motherboards und unterstützten Chipsätzen gibt. Verschiedene Systeme („Unterarchitekturen“) haben oftmals stark unterschiedliche Techniken und Möglichkeiten. Daher kann sich der Installationsprozess und vor allem das Hochfahren von System zu System unterscheiden.

Die folgende Tabelle listet die vom Debian Installationssystem unterstützten Systemtypen auf. Die Tabelle zeigt auch den Codenamen für diese Systemtypen. Sie müssen diesen Codenamen kennen, wenn Sie mit dem Installationsvorgang beginnen:

Hardware-Typ Alias MILO-Image
ALCOR AlphaStation 500 5/266.300 Maverick alcor
AlphaStation 500 5/333...500 Bret alcor
AlphaStation 600/266...300 Alcor alcor
AlphaStation 600/300...433 XLT xlt
BOOK1 AlphaBook1 (laptop) Alphabook1/Burns book1
AVANTI AlphaStation 200 4/100...166 Mustang avanti
AlphaStation 200 4/233 Mustang+ avanti
AlphaStation 205 4/133...333 LX3 avanti
AlphaStation 250 4/300 M3+ avanti
AlphaStation 255 4/133...333 LX3+ avanti
AlphaStation 300 4/266 Melmac avanti
AlphaStation 400 4/166 Chinet avanti
AlphaStation 400 4/233...300 Avanti avanti
EB164 AlphaPC164 PC164 pc164
AlphaPC164-LX LX164 lx164
AlphaPC164-SX SX164 sx164
EB164 EB164 eb164
EB64+ AlphaPC64 Cabriolet cabriolet
AlphaPCI64 Cabriolet cabriolet
EB64+ EB64+ eb64p
EB66 EB66 EB66 eb66
EB66+ EB66+ eb66p
JENSEN DEC 2000 Model 300(S) Jensen N/A
DEC 2000 Model 500 Culzen N/A
DECpc 150 Jensen N/A
MIATA Personal WorkStation 433a Miata miata
Personal WorkStation 433au Miata miata
Personal WorkStation 466au Miata miata
Personal WorkStation 500a Miata miata
Personal WorkStation 500au Miata miata
Personal WorkStation 550au Miata miata
Personal WorkStation 600a Miata miata
Personal WorkStation 600au Miata miata
MIKASA AlphaServer 1000 4/200 Mikasa mikasa
AlphaServer 1000 4/233..266 Mikasa+ mikasa
AlphaServer 1000 5/300 Mikasa-Pinnacle mikasa
AlphaServer 1000 5/300 Mikasa-Primo mikasa
NAUTILUS UP1000 Nautilus N/A
UP1100 Galaxy-Train/Nautilus Jr. N/A
NONAME AXPpci33 Noname noname
UDB Multia noname
NORITAKE AlphaServer 1000A 4/233...266 Noritake N/A
AlphaServer 1000A 5/300 Noritake-Pinnacle N/A
AlphaServer 1000A 5/333...500 Noritake-Primo N/A
AlphaServer 800 5/333...500 Corelle N/A
AlphaStation 600 A Alcor-Primo N/A
Digital Server 3300 Corelle N/A
Digital Server 3300R Corelle N/A
PLATFORM 2000 P2K P2K p2k
RAWHIDE AlphaServer 1200 5/xxx Tincup/DaVinci N/A
AlphaServer 4000 5/xxx Wrangler/Durango N/A
AlphaServer 4100 5/xxx Dodge N/A
Digital Server 5300 Tincup/DaVinci N/A
Digital Server 7300 Dodge N/A
RUFFIAN DeskStation AlphaPC164-UX Ruffian ruffian
DeskStation RPL164-2 Ruffian ruffian
DeskStation RPL164-4 Ruffian ruffian
DeskStation RPX164-2 Ruffian ruffian
DeskStation RPX164-4 Ruffian ruffian
Samsung AlphaPC164-BX Ruffian ruffian
SABLE AlphaServer 2000 4/xxx Demi-Sable N/A
AlphaServer 2000 5/xxx Demi-Gamma-Sable N/A
AlphaServer 2100 4/xxx Sable N/A
AlphaServer 2100 5/xxx Gamma-Sable N/A
TAKARA 21164 PICMG SBC Takara takara
TITAN AlphaServer DS15 HyperBrick2 N/A
AlphaServer DS25 Granite N/A
AlphaServer ES45 Privateer N/A
UNKNOWN Yukon N/A
TSUNAMI AlphaServer DS10 Webbrick N/A
AlphaServer DS10L Slate N/A
AlphaServer DS20 Catamaran/Goldrush N/A
AlphaServer DS20E Goldrack N/A
AlphaServer DS20L Shark N/A
AlphaServer ES40 Clipper N/A
DP264 DP264 N/A
SMARTengine 21264 PCI/ISA SBC Eiger N/A
UNKNOWN Warhol N/A
UNKNOWN Windjammer N/A
UP2000 Swordfish N/A
XP1000 Monet/Brisbane N/A
XP900 Webbrick N/A
WILDFIRE AlphaServer GS160 Wildfire N/A
AlphaServer GS320 Wildfire N/A
XL XL-233...266 XL xl

Es wird davon ausgegangen, dass Debian etch die Installation auf allen Alpha-Unterarchitekturen unterstützt mit Ausnahme der Ruffian-Systeme, die nur ARC unterstützen, sowie der XL- und der Titan-Unterarchitektur, die eine Änderung an den Kernel-Compile-Optionen erfordern.

2.1.3. Grafikkarten-Unterstützung

Debian's Unterstützung für grafische Schnittstellen hängt vom zu Grunde liegenden Support des X.Org-X11-Systems ab. Die meisten AGP-, PCI- und PCIe-Grafikkarten funktionieren unter X.Org. Details über unterstützte Grafikkarten-Bussysteme, Grafikkarten, Bildschirme und Zeigegeräte finden Sie unter http://xorg.freedesktop.org/. Debian GNU/Linux 4.0 liefert X.Org in der Version 7.1 mit.

2.1.4. Mehrere Prozessoren

Mehrprozessor-Unterstützung – auch „symmetrisches Multiprocessing (SMP)“ genannt – ist für diese Architektur verfügbar. Das Standard-Kernelimage in 4.0 unterstützt jedoch kein SMP. Das sollte eine Installation jedoch nicht verhindern, da der Standard-Nicht-SMP-Kernel auch auf SMP-Systemen starten müsste; der Kernel wird dann lediglich die erste CPU verwenden.

Um die Vorteile von mehreren Prozessoren zu nutzen, müssen Sie den Standard-Debian-Kernel ersetzen. Sie können eine Erörterung, wie das geht, unter Abschnitt 8.6, „Einen neuen Kernel kompilieren“ finden. Zum momentanen Zeitpunkt (Kernel-Version 2.6.18) ist der Weg zum Aktivieren von SMP das Auswählen von „Symmetric multi-processing support“ im „General setup“-Abschnitt der Kernel-Konfiguration.