5.1. Starten des Installers auf Mips-Systemen

5.1.1. Booten per TFTP

5.1.1.1. SGI TFTP-Boot

Wenn Sie den Kommandomonitor erreicht haben, nutzen Sie

bootp():

um Linux auf SGI-Maschinen zu booten und die Debian-Installation zu starten. Um dies zu ermöglichen, müssen Sie eventuell die netaddr-Umgebungsvariable deaktivieren. Tippen Sie dazu

unsetenv netaddr

in den Kommandomonitor ein.

5.1.1.2. TFTP-Boot von Broadcom BCM91250A und BCM91480B

Bei den Broadcom BCM91250A- und BCM91480B-Evaluation-Boards müssen Sie den SiByl-Bootloader per TFTP laden, der dann den Debian-Installer lädt und startet. Meistens werden Sie wohl eine IP-Adresse per DHCP beziehen, es ist aber auch möglich, eine statische Adresse zu konfigurieren. Um DHCP zu nutzen, können Sie folgendes Kommando am CFE-Prompt eingeben:

ifconfig eth0 -auto

Sobald Sie eine IP-Adresse bekommen haben, können Sie SiByl mit dem folgenden Befehl laden:

boot 192.168.1.1:/boot/sibyl

Ersetzen Sie die IP-Adresse aus dem Beispiel entweder mit dem Namen oder der IP-Adresse Ihres TFTP-Servers. Sobald Sie dies Kommando ausführen, wird der Installer automatisch geladen.

5.1.2. Boot-Parameter

5.1.2.1. SGI TFTP-Boot

Bei SGI-Maschinen können Sie Boot-Parameter zum bootp():-Befehl im Kommandomonitor hinzufügen.

Hinter dem bootp():-Kommando können Sie den Pfad und den Namen der Datei angegeben, die gebootet werden soll, wenn nicht explizit eine vom BOOTP/DHCP-Server vorgeben wird. Ein Beispiel:

bootp():/boot/tftpboot.img

Weitere Kernelparameter können per append-Befehl angegeben werden:

bootp(): append="root=/dev/sda1"

5.1.2.2. TFTP-Boot von Broadcom BCM91250A und BCM91480B

Am CFE-Prompt direkt können Sie keine Bootparameter angeben. Sie müssen stattdessen in der Datei /boot/sibyl.conf auf dem TFTP-Server Ihre Parameter zur Variable extra_args hinzufügen.