Installation von Debian GNU/Linux 5.0.10

Debian GNU/Linux 5.0 wurde durch Debian GNU/Linux 6.0 (Squeeze) ersetzt. Einige dieser Installations-Images könnten nicht mehr verfügbar sein oder nicht mehr funktionieren. Es wird daher empfohlen, stattdessen Squeeze zu installieren.

Um Debian GNU/Linux 5.0.10 (Lenny) zu installieren, laden Sie eines der folgenden Images herunter:

Netzinstallations-CD-Images (typischerweise 135–175 MB)

Visitenkarten-CD-Images (typischerweise 20–50 MB)

Blu-ray (via Jigdo)

andere Images (Netboot, USB-Stick usw.)

Falls Hardware aus Ihrem System das Laden von Firmware mit dem Gerätetreiber benötigt, können Sie die Tarbälle häufiger Firmware-Pakete verwenden. Anleitungen zur Verwendung der Tarbälle und allgemeine Informationen über das Laden der Firmware während der Installation können in der Installationsanleitung gefunden werden (siehe Dokumentation unten).

Hinweise

Dokumentation

Falls Sie nur ein Dokument lesen, bevor Sie installieren, lesen Sie unser Installations-Howto, ein Schnelldurchgang des Installationsprozesses. Weitere nützliche Dokumentation beinhaltet:

Errata

Dies ist eine Liste von bekannten Problemen im Installer, der mit Debian GNU/Linux 5.0.10 ausgeliefert wird. Falls Sie ein Problem bei der Installation von Debian erlebt haben und Ihr Problem hier nicht aufgeführt ist, senden Sie uns bitte einen Installationsbericht (auf Englisch), in dem Sie das Problem beschreiben, oder prüfen Sie das Wiki auf andere bekannte Probleme.

Errata für Veröffentlichung 5.0

Selbst-Aufbau von RAID-Verbünden kann im Rettungsmodus Daten beschädigen
Der Rettungsmodus sollte beim Einsatz von Software-RAID auf dem zu rettenden System mit großer Vorsicht verwandt werden, da die Skripte des Rettungsmodus RAID-Verbünde automatisch aufbauen. Dies könnte Daten beschädigen, falls ungültige oder veraltete RAID-Superblöcke vorhanden sind.
Fehlerhafte Anzeige von Meldungen bei Installationen auf Dzongkha
Passt das ausgewählte Passwort für root und die Bestätigung nicht zusammen, dann ist bei Installationen in der Sprache Dzongkha der folgende Bildschirm durcheinandergewürfelt (defekte Anzeige kursiver Schrift).
Plattengeräte können sich beim Neustart ändern
Auf Systemen mit mehreren Festplatten-Controllern kann es vorkommen, dass der Kernel/Udev aufgrund verschiedener Lade-Reihenfolge der Treiber einen anderen Geräteknoten als den bei der Installation verwendeten beim System-Neustart zuweist.
Dies kann zum Misslingen des Bootens des Systems führen. In den meisten Fällen kann dies durch Änderung der Boot-Loader-Konfiguration und /etc/fstab korrigiert werden, möglicherweise unter Verwendung des Rettungsmodus des Installers.
Beachten Sie, dass das Problem bei folgenden Neustarts erneut auftreten kann.
Neustart-Probleme bei der Installation von USB-Sticks
Das vorherige Problem kann auch bei Installationen von einem USB-Stick auftreten. Lassen Sie den USB-Stick vorübergehend eingesteckt, um den installierten Rechner zu booten und die Konfigurationsdatei des Bootloaders zu korrigieren. Lesen Sie #506263 für Details über solche provisorischen Lösungen.
Fehlerhafte Router können zu Netzproblemen führen
Falls bei Ihnen während der Installation Netzprobleme auftreten, könnte dies an Routern irgendwo zwischen Ihnen und dem Debian-Spiegel liegen, die nicht korrekt mit Window Scaling umgehen können. Lesen Sie hierzu #401435 und diesen Kerneltrap-Artikel für weitere Details.
Sie können dieses Problem umschiffen, indem Sie TCP-Window-Scaling deaktivieren. Öffnen Sie eine Shell und geben Sie den folgenden Befehl ein:
echo 0 > /proc/sys/net/ipv4/tcp_window_scaling
Im installierten System sollten Sie das TCP-Window-Scaling wohl besser nicht komplett deaktivieren. Der folgende Befehl setzt einen Bereich zum Lesen und Schreiben, der mit fast allen Routern funktionieren sollte:
echo 4096 65536 65536 >/proc/sys/net/ipv4/tcp_rmem
echo 4096 65536 65536 >/proc/sys/net/ipv4/tcp_wmem
Nicht zur Installation von Squeeze oder Sid geeignet
Aufgrund von Änderungen im Paket passwd in Testing und Unstable wird das Einrichten eines Benutzerkontos fehlschlagen. Für Details lesen Sie bitte #529475.
i386: verschiedene Probleme
In der i386-Portierung gibt es in dieser Veröffentlichung mehrere bekannte Probleme:
  • Aufgrund gestiegener Größe des Kernels sind wir nicht in der Lage, Installations-Images für Installationen von Diskette bereitzustellen.
  • Wir erhielten mindestens einen Bericht, dass der Installer beim Schritt des Erkennens der Netzhardware auf einigen Dell Inspiron-Laptops abstürzt. Lesen Sie Fehler #509238 für Details. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, scheint das Booten des Installers mit dem Parameter vga=771 zu sein.
PowerPC: Verschiedene Probleme
Die PowerPC-Portierung hat mehrere Probleme in dieser Veröffentlichung:
  • Disketten-Installationen für OldWorld PowerPC sind defekt, da kein Geräteknoten für das swim3-Modul erstellt wird und Miboot nicht enthalten ist
  • Das snd-powermac-Modul wird nicht mehr standardmäßig geladen, da es einige Systeme zum Anhalten bringt; Sie müssen es manuell zu der /etc/modules hinzufügen
S390: Nichtunterstützte Funktionalitäten
  • Die Unterstützung für DASD DIAG-Disziplinen ist derzeit nicht verfügbar.
  • Die Unterstützung für LCS-Netzwerkschnittstellen ist nicht mehr verfügbar.