[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ A ] [ weiter ]


Release Notes für Debian GNU/Linux 3.1 (»Sarge«), Alpha
Kapitel 2 - Was ist neu bei Debian GNU/Linux 3.1


Die Liste der unterstützten Computer-Architekturen hat sich seit dem vorhergehenden Release Debian GNU/Linux 3.0 (»Woody«) nicht geändert. Hier ist die vollständige Liste:

Details über den Portierungsstatus und portspezifische Informationen finden Sie auf den Debian-Portierungs-Webseiten.

Debian GNU/Linux 3.1 für die Alpha-Architektur kommt standardmäßig mit der Kernel-Version 2.4.27.

Für die Alpha-Architektur ist ebenfalls ein 2.6er Kernel verfügbar. Hierbei handelt es sich um 2.6.8. Beachten Sie bitte, dass Debians 2.6.8er Kernel-Pakete einen Kernel der Version 2.6.8.1 mit ausgewählten weiteren Patches enthalten.


2.1 Was ist neu in der Distribution?

Dieses neue Debian GNU/Linux-Release kommt wieder mit weitaus mehr Software als sein Vorgänger Woody. Diese Distribution enthält über 9000 neue Pakete. Der größte Teil der Software dieser Distribution – annähernd 6500 Pakete (das sind 73% der Pakete von Woody) – wurde aktualisiert. Einige Pakete mussten aus verschiedenen Gründen aus der Distribution entfernt werden. Sie werden keine Aktualisierungen für diese Pakete sehen, und in Ihrem Paketverwaltungssystem werden sie als »obsolete« oder »veraltet« markiert.

Dieses Release von Debian GNU/Linux beinhaltet die wesentlich verbesserte Version 4.3 von XFree86, welche mehr Hardware unterstützt, über eine bessere automatische Hardware-Erkennung verfügt und Unterstützung für neue Technologien wie Xinerama und 3D-Beschleunigung mitbringt.

Debian GNU/Linux ist mit dieser Veröffentlichung Desktop-orientierter, als es jemals war. Es enthält GNOME 2.8 und KDE 3.3. Zum allerersten Mal ist mit OpenOffice.org 1.1 eine komplette Office-Suite enthalten. Andere Arbeitswerkzeuge in dieser Ausgabe sind die Groupware-Software Evolution und der Instant-Messenger GAIM.

Die Sarge-Version von aptitude ist nun die bevorzugte Methode zur Paketverwaltung in der Konsole. Es hat eine bessere Auflösung von Abhängigkeiten als apt-get bewiesen. aptitude unterstützt fast alle Kommandozeilenparameter von apt-get. Wenn Sie immer noch dselect benutzen, sollten Sie vielleicht einmal aptitude zur Paketverwaltung ausprobieren.

Die offizielle Debian GNU/Linux-Distribution besteht (abhängig von Ihrer Architektur) aus dreizehn bis fünfzehn CDs mit Binärpaketen und einer ähnlichen Anzahl von Medien mit den Quelltexten, außerdem ist auch eine DVD-Version der Distribution erhältlich.


2.2 Neuer Service: debian-volatile

Es gibt einen neuen Service debian-volatile (vom englischen volatile == flüchtig, unbeständig, nicht permanent), der es Benutzern erlauben soll, Pakete, die sich schnell ändernde Informationen enthalten, leicht zu aktualisieren. Beispiele dafür wären die Signaturlisten von Virenscannern oder die Pattern-Sets von Spam-Filtern. Ein Administrator kann »volatile.debian.net« ähnlich leicht benutzen, wie er das »security.debian.org«-Archiv benutzen kann, und so Pakete mit aktuellen Informationen genießen ohne die Schwierigkeiten und Risiken, ein System gänzlich oder teilweise mit hochmodernen / experimentellen Paketen verwalten zu müssen. Für weitere Informationen und eine Liste von Spiegeln lesen Sie bitte die Webseite dieses Archivs.

Beachten Sie, dass debian-volatile kein offizieller Service von Debian ist. Benutzen Sie ihn nach Ihrem eigenen Ermessen.


2.3 non-US überholt

Für das Sarge-Release wurden Pakete, die früher im non-US-Bereich des Archivs lagen, in das reguläre Archiv verschoben. Wenn Sie in Ihrer /etc/apt/sources.list noch irgendwelche Zeilen haben, die sich auf »non-US« beziehen, sollten Sie diese entfernen.


2.4 Was ist neu im Installationssystem?

Das alte Debian GNU/Linux-Installationssystem wurde durch ein komplett neues Installationssystem ersetzt, das debian-installer heißt. Das neue Installationssystem ist modular entworfen und mit dem Hintergedanken der Erweiterbarkeit entwickelt worden. Es wurde vollständig in nahezu 40 Sprachen übersetzt. Weitere Übersetzungen sind in Vorbereitung und könnten zu Point-Releases von Sarge hinzugefügt werden.

Einige neue Merkmale des Installationssystems sind eine verbesserte Hardware-Erkennung, das Booten von USB-Flash-Geräten, die Möglichkeit aptitude zu benutzen, um Pakete bereits nach dem ersten Booten zu installieren, Unterstützung für das XFS-Dateisystem und LVM (ein Volume-Management-Werkzeug).

Ausführliche Details zu Debians Installationssystem finden Sie auf der ersten CD oder unter http://www.debian.org/releases/stable/installmanual. Die Installationsanleitung wurde bereits in acht Sprachen übersetzt und an weiteren wird gearbeitet. Zusätzliche Sprachen werden nach ihrer Fertigstellung auf der Webseite zur Verfügung gestellt.


[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ A ] [ weiter ]


Release Notes für Debian GNU/Linux 3.1 (»Sarge«), Alpha

$Id: release-notes.de.sgml,v 1.36 2005/09/04 10:10:14 jseidel Exp $

Josip Rodin, Bob Hilliard, Adam Di Carlo, Anne Bezemer, Rob Bradford (derzeit), Frans Pop (derzeit)
debian-doc@lists.debian.org