[ zurück ] [ Zusammenfassung ] [ Copyright Hinweis ] [ Inhalt ] [ weiter ]

Debian GNU/Linux 2.1 installation; Für Intel x86 - Kapitel 3
Von Debian unterstützte Installationsmedien


Um Debian installieren zu können, wird ein Initial Boot Medium benötigt. Damit wird das System gestartet. Anschließend werden der Kernel und seine Module, das Basis-System und die Debian Pakete installiert.

Im Folgenden werden die möglichen Medien vorgestellt, von denen diese Komponenten installiert werden können.


3.1 Initial Boot Medium

Das ``Initial Boot Medium'' dient dazu, die Debian Installation zu starten. Es bootet das Installationssystem und läßt das Installationsprogramm ablaufen. Es gibt folgende Möglichkeiten, das Installationssystem zu starten:

In zwei Fällen muß das Root-Dateisystem von einer eigenen Diskette geladen werden:


3.2 Linux-Kernel und Treibermodule

Der Linux-Kernel und die Module können von folgenden Medien installiert werden:

Die Dateien resc1440.bin und drv1440.bin müssen, außer im ersten Fall, in einem Verzeichnis verfügbar sein.

Besitzt das CDROM-Laufwerk ein proprietäres Interface, also weder SCSI noch ATAPI, so wird ein spezieller Treiber von der Treiberdiskette benötigt, es ansprechen zu können


3.3 Basis-System

Das Basis-System enthält das anfängliche Debian-System, das auf die Festplatte kopiert wird. Dieses Basis-System kann von folgenden Quellen installiert werden:

Wird das Basis-System nicht von Disketten installiert, dann wird ein Verzeichnis benötigt, das die Datei base2_1.tgz enthält.


3.4 Debian-Pakete

Nach der Installation des Basis-Systems wird der Rechner neu gebootet. Danach kann dieses minimale System mit dem Paketverwaltungsprogramm dselect um weitere Programme ergänzt werden. Diese Pakete können von den folgenden Quellen installiert werden:


[ zurück ] [ Zusammenfassung ] [ Copyright Hinweis ] [ Inhalt ] [ weiter ]
Debian GNU/Linux 2.1 installation; Für Intel x86
version 2.1.11, 28 August, 1999
Bruce Perens
Sven Rudolph
Igor Grobman
James Treacy
Adam Di Carlo
Christian Leutloff
Alexander Harderer
Philipp Frauenfelder
Martin Schulze