D.5. Debian GNU/Linux unter Verwendung von PPP over Ethernet (PPPoE) installieren

In einigen Länder ist PPP over Ethernet (PPPoE) ein gängiges Protokoll für Breitbandverbindungen (ADSL oder Kabel) zum Internet-Anbieter (z.B. auch in Deutschland). Die Einrichtung einer Netzwerkverbindung über PPPoE wird standardmäßig vom Installer nicht unterstützt, aber es ist nicht schwer, dies zum Laufen zu bringen. Dieser Abschnitt erklärt, wie es geht.

Die PPPoE-Verbindung, die während der Installation eingerichtet wird, ist auch nach dem Neustart im neu installierten System verfügbar (siehe Kapitel 7, Das neue Debian-System starten).

Um während der Installation die Möglichkeit zu haben, PPPoE einzurichten und zu nutzen, müssen Sie von einem der verfügbaren CD-ROM-/DVD-Images installieren. Von anderen Installationsmethoden (z.B. Netzwerk-Boot wird PPPoE nicht unterstützt).

Eine Installation über PPPoE hat viel mit jeder anderen Installation gemeinsam. Die folgenden Schritte erklären die Unterschiede.



[30] Siehe Abschnitt 5.1.7, „Der Start-Bildschirm (Boot-Screen)“ bezüglich weiterer Informationen darüber, wie man einen Boot-Parameter hinzufügt.

[31] Das Installer-Modul ppp-udeb wird als eine der zusätzlichen Komponenten geladen. Wenn Sie mit mittlerer oder niedriger Priorität (Experten-Modus) installieren, können Sie ppp-udeb auch manuell auswählen, statt den „modules=ppp-udeb“-Parameter am Boot-Prompt einzugeben.