5.1. Starten des Installers auf S/390-Systemen

5.1.1. Einschränkungen bei s390-Systemen

Um das Installationssystem zu starten, wird auf S/390-Systemen ein funktionierendes Netzwerksetup und eine SSH-Sitzung benötigt.

Der Boot-Prozess startet mit der Einstellung des Netzwerks, während derer Sie nach verschiedenen Netzwerkparametern gefragt werden. Ist das Setup erfolgreich, loggen Sie sich in eine SSH-Sitzung ein; von dort wird das Standard-Installationssystem gestartet.

5.1.2. Boot-Parameter bei s390-Systemen

Auf S/390-Maschinen können Sie Boot-Parameter zur parm-Datei hinzufügen. Diese Datei hat entweder ASCII- oder EBCDIC-Format. Sie muss eine feste Zeilenlänge von 80 Zeichen pro Zeile haben. Eine Beispieldatei parmfile.debian wird mit den Installations-Images bereitgestellt. Falls ein Parameter zu lang ist und die 80-Zeichen-Begrenzung überschreitet, kann er einfach in der ersten Spalte der nächsten Zeile fortgesetzt werden. Alle Zeilen werden ohne Leerzeichen aneinandergehängt und an den Kernel übergeben.

Wenn Sie den Installer in einer logischen Partition (LPAR) oder einer virtuellen Maschine starten, wo eine Menge von Geräten sichtbar sind, können Sie den Kernel anweisen, die Liste auf eine festgelegte Menge von Geräten einzuschränken. Dies wird für den Boot-Prozess des Installers empfohlen, wenn ein größere Menge von Platten sichtbar sind, höchstwahrscheinlich im LPAR-Modus. Die Option cio_ignore unterstützt sowohl die Verwendung einer Blacklist (nur ein paar wenige Geräte verbieten) wie auch einer Whitelist (nur angegebene Geräte erlauben):

 # blacklist: just ignore the two devices 300 and 301
 cio_ignore=0.0.0300-0.0.0301
 # whitelist: ignore everything but 1150, FD00, FD01 and FD02
 cio_ignore=all,!0.0.1150,!0.0.fd00-0.0.fd02

Bitte beachten Sie, dass die Hex-Zahlen aller Gerätenummer mit Kleinbuchstaben angegeben werden müssen. Außerdem müssen alle Geräte aufgelistet werden, wenn dieser Boot-Parameter verwendet wird: dazu gehören mindestens Festplatten, Netzwerkkarten und die Konsole. Um im Boot-Prozess des Installers verwendet zu werden, muss die Option zu parmfile.debian hinzugefügt werden.