6.4. Fehlende Firmware nachladen

Wie in Abschnitt 2.2, „Hardware, die Firmware erfordert“ beschrieben, existiert teilweise Hardware, die es erfordert, dass Firmware in das Gerät geladen wird. In den meisten Fällen wird das Gerät nicht funktionieren, wenn diese Firmware nicht vorhanden ist; manchmal sind Basisfunktionen hiervon nicht betroffen, so dass das Laden der Firmware nur zum Aktivieren erweiterter Funktionen erforderlich ist.

Wenn ein Gerätetreiber Firmware anfordert, die nicht verfügbar ist, wird der debian-installer einen Dialog anzeigen, der anbietet, die fehlende Firmware nachzuladen. Wenn Sie dies auswählen, durchsucht der debian-installer verfügbare Geräte entweder nach einzelnen Firmware-Dateien oder nach Paketen, die Firmware enthalten. Gefundene Firmware wird in das dafür passende Verzeichnis (/lib/firmware) kopiert und das Treibermodul wird erneut geladen.

Anmerkung

Welche Geräte durchsucht und welche Dateisysteme dabei unterstützt werden, ist abhängig von der Systemarchitektur, der Installationsmethode und dem Fortschritt der Installation. Speziell während der frühen Schritte der Installation wird das Nachladen der Firmware höchstwahrscheinlich bei einer FAT-formatierten Diskette oder einem FAT-formatiertem USB-Stick erfolgreich sein. Auf i386- und amd64-Systemen kann Firmware auch von einer MMC- oder SD-Karte geladen werden.

Beachten Sie, dass es auch möglich ist, das Laden der Firmware zu überspringen, wenn Sie wissen, dass das Gerät auch ohne funktioniert oder dass es während der Installation nicht benötigt wird.

Der debian-installer fragt nur nach Firmware, die von Kernel-Modulen benötigt wird, welche während der Installation geladen werden. Nicht alle Treiber sind im debian-installer enthalten (insbesondere ist radeon nicht enthalten), was dazu führt, dass die Fähigkeiten einiger Geräte am Ende der Installation noch die gleichen sind wie zu Beginn. Als Konsequenz daraus werden einige Ihrer Hardware-Geräte unter Umständen nicht mit ihrem ganzen Potential genutzt. Wenn Sie vermuten, dass dies der Fall ist, oder wenn Sie einfach nur neugierig sind, können Sie in der Ausgabe des dmesg-Befehls auf dem neu installierten System nach dem Text firmware suchen.

6.4.1. Einen Datenträger vorbereiten

Offizielle CD-Images enthalten keine nicht-freie Firmware. Die gängigste Methode, um solche Firmware zu laden, ist von einem Wechseldatenträger, wie einem USB-Stick. Alternativ können Sie unter http://cdimage.debian.org/cdimage/unofficial/non-free/cd-including-firmware/ inoffizielle CD-Builds finden, die nicht-freie Firmware enthalten.

Um einen USB-Stick (oder ein anderes Medium wie eine Festplatten-Partition oder eine Diskette) vorzubereiten, müssen Sie die Firmware-Dateien oder -Pakete entweder im Wurzelverzeichnis des Datenträgers oder in einem Verzeichnis namens /firmware ablegen. Das empfohlene Dateisystem ist FAT, da ziemlich sicher ist, dass dies während der frühen Installationsschritte bereits unterstützt wird.

Tar-Archive (tarballs) und Zip-Dateien, die aktuelle Pakete für die gängigste Firmware enthalten, sind verfügbar unter:

Laden Sie einfach das Tar- oder Zip-Archiv für das passende Release herunter und entpacken Sie es in das Dateisystem auf Ihrem Datenträger.

Wenn die Firmware, die Sie benötigen, nicht in dem Tar-Archiv enthalten ist, können Sie auch separate einzelne Firmware-Pakete aus dem Non-Free-Bereich des Debian-Archivs herunterladen. Der folgende Überblick sollte die meisten verfügbaren Firmware-Pakete auflisten, es ist aber nicht garantiert, dass er vollständig ist; außerdem könnten auch Pakete enthalten sein, die gar keine Firmware-Pakete sind:

Es ist auch möglich, einzelne Firmware-Dateien auf den Datenträger zu kopieren. Solche Dateien könnten Sie zum Beispiel von einem bereits installierten System bekommen oder von dem Hersteller Ihrer Hardware.

6.4.2. Firmware und das zu installierende System

Jede Firmware, die während der Installation geladen wird, wird auch automatisch auf das zu installierende System kopiert. In den meisten Fällen wird so sichergestellt, dass das Gerät, das die Firmware benötigt, auch nach dem Neustart in das neu installierte System korrekt funktioniert. Allerdings besteht die entfernte Möglichkeit, dass aufgrund von Versionsinkompatibilitäten die Firmware nicht geladen werden kann, wenn in dem installierten System ein anderer Kernel läuft als im Installer.

Wurde die Firmware aus einem Firmware-Paket geladen, wird der debian-installer dieses Paket ebenfalls auf das zu installierende System kopieren und auch automatisch den Non-Free-Bereich des Paketarchivs zu APTs Konfigurationsdatei sources.list hinzufügen. Das hat den Vorteil, dass die Firmware auf dem neu installierten System automatisch aktualisiert wird, wenn später einmal eine neue Version verfügbar ist.

Falls das Laden der Firmware während der Installation abgebrochen wurde, wird das entsprechende Gerät wahrscheinlich auch in dem neu installierten System nicht funktionieren, so lange Sie die Firmware (oder das Firmware-Paket) nicht von Hand nachinstalliert haben.

Anmerkung

Wenn die Firmware aus einer einzelnen Firmware-Datei nachgeladen wurde, wird sie im installierten System nicht automatisch auf aktuellem Stand gehalten, außer Sie installieren das passende Firmware-Paket (falls es ein solches gibt) von Hand nach, wenn die Debian-Installation abgeschlossen ist.