4.4. Dateien vorbereiten für das Booten von Festplatte

Der Installer kann von Dateien auf einer bestehenden Festplattenpartition gebootet werden, entweder von einem anderen Betriebssystem aus oder direkt vom BIOS mittels eines Bootloaders.

Man kann auf diese Weise eine reine Netzwerk-Installation durchführen. Dies vermeidet das ganze Theater mit den Wechselmedien, wie das Auffinden und Brennen von CD-Images oder den Kampf mit den vielen oder mit defekten Disketten.

4.4.1. Booten des Installers von Festplatte unter Linux mittels LILO oder GRUB

Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Debian mit lilo oder grub dem System hinzufügen bzw. eine bestehende Linux-Installation komplett ersetzen.

Beide Bootloader unterstützen es, zum Zeitpunkt des Bootens nicht nur den Kernel zu laden, sondern auch ein komplettes Disk-Image. Diese RAM-Disk kann vom Kernel als Root-Dateisystem genutzt werden.

Kopieren Sie die folgenden Dateien von einem Debian-Archiv in ein passendes Verzeichnis auf Ihrer Festplatte, z.B. in /boot/newinstall/ (beachten Sie, dass LILO nicht von Dateien auf einem NTFS-Dateisystem booten kann):

  • vmlinuz (Kernel-Binär-Datei)

  • initrd.gz (RAM-Disk-Image)

Um jetzt abschließend den Bootloader zu konfigurieren, springen Sie zu Abschnitt 5.1.4, „Von Linux aus booten mittels LILO oder GRUB.

4.4.2. Booten des Installers von Festplatte unter DOS mittels loadlin

Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Ihre Festplatte vorbereiten, um den Installer von DOS aus mittels loadlin zu starten.

Kopieren Sie die folgenden Verzeichnisse von einem Debian-CD-Image nach c:\:

  • /install.386 (Kernel-Binärdatei und Ramdisk-Image)

  • /tools (Hilfsprogramm loadlin)