A.2. Den Installer booten

Das Debian-CD-Team stellt Ausgaben der CD-Images, die den debian-installer nutzen, auf der Debian GNU/Linux auf CD - Seite zur Verfügung. Mehr Informationen, wo Sie die CDs bekommen, gibt es hier: Abschnitt 4.1, „Offizielle Debian GNU/Linux-CD/DVD-ROMs“.

Einige Installationsmethoden erfordern andere Images als die der CDs. Abschnitt 4.2.1, „Wo Sie die Installations-Images finden“ gibt Infos, wo man Images auf den Debian-Spiegel-Servern findet.

Die folgenden Abschnitte enthalten Details, welche Images Sie für die verschiedenen Installationsmethoden benötigen.

A.2.1. CD-ROM

Das Netinst-CD-Image ist ein beliebtes Image, mit dem Jessie mittels dem debian-installer installiert werden kann. Dieses Image wird von CD gebootet und installiert zusätzliche Pakete über das Netzwerk, daher auch der Name netinst (Netzwerkinstallation). Es enthält die Komponenten, die zum Betrieb des Installers nötig sind, sowie die Basispakete, um ein minimales Jessie-System bereitzustellen. Wenn Sie möchten, können Sie auch ein Komplett-CD-Image bekommen, das für die Installation überhaupt kein Netzwerk benötigt. Sie benötigen nur die erste CD aus dem Satz.

Laden Sie das Image herunter, das Sie bevorzugen, und brennen Sie es auf CD. Um einen PowerMac von CD zu starten, drücken Sie während des Boot-Vorgangs die Taste c. Lesen Sie Abschnitt 5.1.2, „Booten von CD-ROM“, um Infos zu erhalten, wie Sie sonst noch von CD booten können.

A.2.2. Disketten

Wenn Sie nicht von CD starten können, haben Sie die Möglichkeit, sich Images für Floppy-Disks herunterzuladen, um Debian zu installieren. Sie benötigen floppy/boot.img, floppy/root.img und eine oder mehrere der Treiber-Disketten-Images.

Die Boot-Floppy ist die, die boot.img enthält. Wenn Sie gebootet ist, werden Sie aufgefordert, eine zweite Diskette einzulegen – nehmen Sie die Root-Floppy, die root.img enthält.

Wenn Sie vorhaben, per Netzwerk zu installieren, werden Sie normalerweise die Diskette mit floppy/net-drivers-1.img benötigen. Für PCMCIA oder USB und einige weniger verbreitete Netzwerkkarten benötigen Sie zusätzlich noch eine zweite Treiberdiskette, floppy/net-drivers-2.img.

Wenn Sie ein CD-Laufwerk haben, jedoch nicht davon booten können, so starten Sie von Diskette und benutzen dann die floppy/cd-drivers.img auf einer der Treiberdisketten, um die Installation von CD zu fortzusetzen.

Disketten sind mit die unzuverlässigsten Medien überhaupt, also seien Sie auf viele nicht funktionierende Disketten vorbereitet (lesen Sie auch Abschnitt 5.4.2, „(Un-)Zuverlässigkeit von Disketten“). Jede .img-Datei passt auf eine einzelne Diskette; Sie können den dd-Befehl verwenden, um sie nach /dev/fd0 zu kopieren; andere Methoden werden im Abschnitt 4.3, „Disketten erstellen aus den Disk-Images“ beschrieben. Da Sie mehr als eine Floppy haben werden, ist es eine gute Idee, sie zu beschriften.

A.2.3. Über das Netzwerk booten

Es ist ebenfalls möglich, den debian-installer komplett über das Netzwerk zu starten. Die verschiedenen Varianten des Bootens per Netzwerk sind abhängig von der Architektur und den Netzwerk-Boot-Einstellungen. Sie können die Dateien unter netboot/ nutzen, um den debian-installer per Netzwerk zu starten.

A.2.4. Von Festplatte starten

Es ist ebenfalls möglich, den Installer zu starten, indem Sie kein Wechselmedium nutzen, sondern einfach eine vorhandene Festplatte, die sogar ein anderes Betriebssystem enthalten kann. Laden Sie hd-media/initrd.gz, hd-media/vmlinuz und ein Debian-CD-Image in das Wurzelverzeichnis der Festplatte. Stellen Sie sicher, dass der Dateiname des CD-Images auf .iso endet. Jetzt ist es lediglich erforderlich, Linux mit der initrd zu starten.