INSIA, Frankreich

Wir haben uns aus mehreren Gründen dazu entschlossen, Debian zu betreiben. Zuerst bin ich ein Debian-Entwickler und System-Administrator auf dem Campus, daher war der Einsatz von Debian ein natürlicher Schritt. Dann benötigten wir eine sichere, stabile und leicht zu wartende Linux-Distribution für unsere 10 Server. Die unterliegende Sicherheits-Infrastruktur war eindeutig ein guter Punkt für Debian.

Schließlich haben wir Debian aufgrund der Philosophien und Richtlinien, auf die es sich verlässt, ausgewählt. Hierbei gibt es zwei wichtige Punkte in einer Bildungsumgebung. Unsere Studenten werden Ingenieure und die tag-tägliche Verwendung von Debian hilft uns hoffentlich, einigen der meist verbreiteten Klischees über Freie Software zu begegnen, zuerst in der Schule, dann auf der Arbeit. Die Auswahl von Debian bei INSIA ist nicht nur eine Frage der Wahl des Betriebssystems oder einer Linux-Distribution. Es ist auch ein Weg, um Leute dazu zu bringen, ihre Meinung über Freie Software und Software-Entwicklung im Allgemeinen zu ändern.

Das INSIA hat dieses Jahr rund 300 Studenten (d.h. im September 2002). Wir haben 150 brand-neue Intel-basierte Workstations, auf denen Debian/Stable + einige selbst-paketierte Software-Stücke wie XFree86 laufen, das wir wegen der i845-Video-Chipsätze, die nicht in XF4.1 unterstützt werden, benötigen. Wir haben auch 10 Server, auf denen verschiedene Dienste wie der Apache Web-Server, Postfix-E-Mail-Server usw. laufen.