Debian-NP auf der Summer Source Konferenz in Kroatien

10. September 2003

Während der Woche vom 29. August bis zum 6. September repräsentierten Benjamin Mako Hill, Micah Anderson und Enrico Zini das Debian-Projekt und im Speziellen die angepasste Distribution Debian-Nonprofit auf dem Summer Source Camp auf der Insel Vis in Kroatien.

Untertitelt als »Software Camp for NGOs« (»Software Camp für Nichtregierungsorganisationen«) war das Camp ein Treffpunkt zum Ausbilden von Netzwerken und zur Diskussion über Freie Software zwischen Entwicklern (in erster Linie aus der Welt der NGOs) und den Leuten bei den NGOs, die die Software verwenden (auf dem Camp »Implementatoren« (»implementors«) genannt). Da nur wenige andere Mitglieder der eher traditionellen Freie Software Gemeinde anwesend waren, hatten die Debian-NP-Mitglieder eine sehr geschäftige Woche, in welcher sie sowohl technische als auch nicht-technische Aspekte von Debian, Freier und Open Source Software und dem GNU/Linux-Betriebssystem erläutern konnten.

Für Debian-NP stellte das Camp eine nützliche Übung dar, denn es erlaubte das Ausbilden von Netzwerken zwischen Debian-NP-Mitgliedern und Projekten, eingeschlossen weltweite und regionale Zweige von OSI, dem LINC-Projekt und einer großen Anzahl und Vielzahl von NGOs und gemeinnützigen Organisationen, die in die Verwendung Freier Software oder das Analysieren der Bedürfnisse dieser Organisationen involviert sind. LINC, als ein Beispiel, hat umfangreiche Arbeit geleistet beim Feststellen der Bedürfnisse von NGOs, wobei sie Lösungen in Freier Software im Auge behielten, und befindet sich derzeit dabei, einen Freie Software Betriebssystem Führer für NGOs vorzubereiten. Debian-NP konnte mit den Leuten von LINC über diesen Führer, unseren potenziellen Platz in ihm und über Debian in der Welt der NGOs im Allgemeinen reden.

Viele Teilnehmer auf dem Camp zeigten Interesse an Debian im Allgemeinen und an Debian-NP im Speziellen. Die drei NP-Leute führten viele Teilnehmer durch die Debian-Installation unter Verwendung von PGI, boot-floppies und dem Knoppix-basierten Debian-Installer. Sie halfen dabei den Teilnehmern die Verwendung und die Administration von Debian-Systemen zu erläutern, beantworteten Fragen und arbeiteten mit den Teilnehmern zusammen an Problemlösungen. Am Ende des Camps kehrten viele Teilnehmer mit einem auf ihren Laptops installierten Debian oder mit Kopien von Debian und von Debian abgeleiteten und angepassten Distributionen zurück. So kehrte zum Beispiel der Leiter von Schoolnet Zambia zurück nach Hause voller Erregung über die Aussicht, Skolelinux in Schulen in Sambia einzusetzen.

Die einzige andere Distribution, die ebenfalls durch Entwickler auf dem Camp vertreten war, war dyne:bolic. Andere vertretene Projekte waren Benetechs Martus Menschenrechte-Berichtssoftware, APCs Action Apps und viele, viele andere.

Die Summer Source wurde organisiert von der Amsterdam-based Tactical Tech Collective und wurde gesponsert von einer Gruppe oder Organisationen angeführt von George Soros' Open Society Institute. Das Camp wurde ausgerichtet von MAMA, einer Multimedia-Kollektive aus Zagreb.