Anhang A. Überblick über die Werkzeuge der Debian-Betreuer

Inhaltsverzeichnis

A.1. Kernwerkzeuge
A.1.1. dpkg-dev
A.1.2. debconf
A.1.3. fakeroot
A.2. Lint-Werkzeuge für Pakete
A.2.1. lintian
A.2.2. debdiff
A.3. Helferskripte für debian/rules
A.3.1. debhelper
A.3.2. dh-make
A.3.3. equivs
A.4. Paket-Builder
A.4.1. git-buildpackage
A.4.2. debootstrap
A.4.3. pbuilder
A.4.4. sbuild
A.5. Programme zum Hochladen von Paketen
A.5.1. dupload
A.5.2. dput
A.5.3. dcut
A.6. Automatisieren der Paketverwaltung
A.6.1. devscripts
A.6.2. autotools-dev
A.6.3. dpkg-repack
A.6.4. alien
A.6.5. dpkg-dev-el
A.6.6. dpkg-depcheck
A.7. Portierungswerkzeuge
A.7.1. dpkg-cross
A.8. Dokumentation und Information
A.8.1. docbook-xml
A.8.2. debiandoc-sgml
A.8.3. debian-keyring
A.8.4. debian-el

Dieser Abschnitt enthält eine grobe Übersicht über die Werkzeuge, die Betreuern zur Verfügung stehen. Das Folgende ist beileibe nicht vollständig oder maßgeblich, sondern nur eine Anleitung für einige der beliebstesten Werkzeuge.

Debian-Betreuerwerkzeuge sind dazu gedacht, Entwicklern zu helfen und Zeit für wirklich kritische Aufgaben einzuräumen. Wie schon Larry Wall sagte, gibt es mehr als einen Weg, um etwas zu erledigen.

Einige Leute bevorzugen die Benutzung von hochentwickelten Paketverwaltungswerkzeugen, andere nicht. Debian ist dies egal. Jedes Werkzeug, das diese Aufgabe erfüllt, ist gut. Daher ist dieser Abschnitt nicht dazu gedacht, jemandem vorzuschreiben, welche Werkzeuge er benutzen oder wie er mit seinen Pflichten als Betreuer umgehen soll. Er ist auch nicht dazu gedacht, ein besonderes Werkzeug zu befürworten, um ein anderes auszuschließen.

Die meisten Beschreibungen dieser Pakete entstammen selbst den tatsächlichen Paketbeschreibungen. Weitere Informationen sind in der Paketbeschreibung selbst zu finden. Sie können außerdem mit dem Befehl apt-cache show Paketname zusätzliche Informationen abrufen.

Die folgenden Werkzeuge werden größtenteils von jedem Betreuer benötigt.

Gemäß dem Free On-line Dictionary of Computing (FOLDOC) ist »lint« ein Unix-Verarbeitungsprogramm für die Sprache C, das gründlichere Code-Prüfungen enthält als übliche C-Compiler. Lint-Werkzeuge für Pakete helfen Paketbetreuern, häufige Probleme und Richtlinienverletzungen in ihren Paketen automatisiert zu finden.

debdiff (aus dem Paket devscripts, Abschnitt A.6.1, „devscripts) vergleicht die Dateilisten und »control«-Dateien zweier Pakete. Es ist ein einfacher Rückfalltest, der Ihnen hilft festzustellen, ob sich die Anzahl der Binärpakete seit dem letzten Upload verändert hat oder ob sich etwas in der »control«-Datei geändert hat. Natürlich werden einige Unterschiede, die ausgegeben werden, in Ordnung sein, aber es kann Ihnen helfen, verschiedene Unfälle zu vermeiden.

Sie können es für ein Paar binärer Pakete ausführen:

debdiff package_1-1_arch.deb package_2-1_arch.deb

oder sogar für ein Paar von »changes«-Dateien:

debdiff package_1-1_arch.changes package_2-1_arch.changes

Um weitere Informationen zu erhalten, lesen Sie debdiff(1).

Paketerstellungswerkzeuge erleichtern das Verfassen von debian/rules-Dateien. Lesen Sie Abschnitt 6.1.1, „Helferskripte“, um weitere Informationen darüber zu erhalten, warum dies erwünscht und jenes unerwünscht sein könnte.

Die folgenden Pakete helfen beim Prozess der Paketerstellung und führen im Allgemeinen dpkg-buildpackage aus, um unterstützende Aufgaben zu behandeln.

Die folgenden Pakete helfen, den Prozess, Pakete in das offizielle Archiv hochzuladen, zu automatisieren oder zu vereinfachen.

Das Skript dcut (Teil des Pakets dput, Abschnitt A.5.2, „dput) hilft beim Entfernen von Dateien aus dem FTP-Upload-Verzeichnis.

Die folgenden Werkzeuge helfen, verschiedene Verwaltungsaufgaben vom Hinzufügen von Änderungsprotokolleinträgen oder Signaturzeilen über das Nachschlagen von Fehlern in Emacs bis zum Gebrauch vom neuesten und offiziellen config.sub zu automatisieren.

dpkg-depcheck (aus dem Paket devscripts, Abschnitt A.6.1, „devscripts) führt einen Befehl unter strace aus, um festzustellen, welche Pakete vom angegebenen Befehl benutzt werden.

Für Debian-Pakete ist dies nützlich, wenn Sie eine Build-Depends-Zeile für Ihr neues Paket verfassen müssen: den Build-Prozess durch dpkg-depcheck auszuführen, wird Sie mit einer guten ersten Übersicht über die Build-Abhängigkeiten versorgen. Zum Beispiel:

dpkg-depcheck -b debian/rules build

dpkg-depcheck kann außerdem benutzt werden, um Laufzeitabhängigkeiten zu prüfen, insbesondere, wenn Ihr Paket exec(2) benutzt, um andere Programme auszuführen.

Weitere Informationen finden Sie unter dpkg-depcheck(1).

Die folgenden Werkzeuge sind hilfreich für Portierer und Kompilierung für andere Plattformen.

Die folgenden Pakete stellen Informationen für Betreuer zur Verfügung oder helfen bei der Erstellung von Dokumentation.