Mailinglisten

Einführung

Debian wird auf der ganzen Welt verteilt entwickelt. Deshalb sind E-Mails das bevorzugte Diskussionsmedium. Die Konversation findet dabei hauptsächlich über verschiedene Mailinglisten statt.

Es gibt viele offene Mailinglisten, was bedeutet, dass jeder alles lesen kann, was gepostet wurde, und an den Diskussionen teilnehmen kann. Jeder wird ermutigt, die Entwicklung von Debian und freier Software zu fördern. Es gibt aber auch einige Listen, welche nur den offiziellen Debian-Entwicklern zugänglich sind. Bitte fassen Sie das nicht als verdeckte Entwicklung auf. Es ist manchmal nur nicht sinnvoll, interne Belange mit Nicht-Entwicklern zu diskutieren.

Alle Debian-Mailinglisten laufen auf einem speziellen Server, der unter SmartList, einer automatischen Mail-Verarbeitungs-Software läuft. Dieser Server heißt lists.debian.org. Alle Beiträge sowie Abonnement- und Abbestellungs-E-Mails müssen an eine bestimmte Adresse dieses Rechners geschickt werden.

Grundlagen

Jede Debian-Mailingliste hat eine Beitragsadresse in der Form listenname@lists.debian.org, eine Kontrolladresse in der Form listenname-request@lists.debian.org und eine Webseite unter http://lists.debian.org/listenname/.

Um eine E-Mail an eine Liste zu schicken, senden Sie sie einfach an die Beitragsadresse. Um die Liste zu abonnieren und alle eingehenden E-Mails ebenfalls zu erhalten, oder um eine Liste abzubestellen, nutzen Sie die Kontrolladresse (siehe unten).

Eine aktuelle Liste der verfügbaren Mailinglisten finden Sie unter http://lists.debian.org/, sortiert nach Inhalt oder unsortiert.

Wir stellen auch einige Nutzungsstatistiken der Mailinglisten bereit: Prüfen Sie die durchschnittliche Anzahl von Beiträgen, bevor Sie eine Liste abonnieren, um zu verhindern, dass Sie von E-Mails überflutet werden.

Haftungsausschluss / Datenschutzrichtlinien / rechtliche Informationen

Die Mailinglisten sind öffentliche Foren.

Alle E-Mails an die Listen werden sowohl an alle Abonnenten der Liste verschickt als auch in das öffentlichen Archiv kopiert. Dies ermöglicht es Leuten, die Listen zu lesen oder zu durchsuchen, ohne sie abonniert zu haben.

Des Weiteren können Sie in unseren Mailinglisten als Usenet-Newsgruppen stöbern. Dies können Sie über eine Web-Schnittstelle wie Google oder Gmane tun.

Es könnte auch andere Orte geben, über die unsere Listen verbreitet werden – bitte stellen Sie sicher, dass Sie niemals vertrauliche oder unerlaubte Daten an die Listen schicken. Dies beinhaltet auch Dinge wie E-Mail-Adressen. Von spezieller Bedeutung ist die Tatsache, dass Spammer, Viren, Würmer usw. dafür bekannt sind, E-Mail-Adressen zu missbrauchen, die auf unseren Mailinglisten verwendet werden.

Debian betreut die Mailinglisten in gutem Glauben und wird Schritte unternehmen, alle bekannt gemachten Missbräuche zu zügeln und den normalen Dienst ununterbrochen aufrecht zu erhalten. Dies bedeutet aber nicht, dass Debian für alle Nachrichten auf den Mailinglisten verantwortlich ist oder für etwas, das in Bezug darauf mit ihnen passiert.

Lesen Sie bitte unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Abonnement/Abbestellung

Jeder kann beliebige Listen abonnieren und auch wieder abbestellen, solange es sich dabei um offene Listen handelt.

Sie können einfache Webformulare benutzen, um eine Liste zu abonnieren oder abzubestellen, verfügbar auf den entsprechenden Webseiten auf http://lists.debian.org/.

Um mehrere Listen gleichzeitig zu abonnieren oder abzubestellen, können Sie die Listen-Abonnement- oder Abbestellungs-Formulare benutzen. Die erste dieser beiden enthält auch eine Beschreibung und die Abonnement-Richtlinie für jede Liste.

Die Abonnements oder Abbestellungen können auch per E-Mail an eine spezielle Kontrolladresse erfolgen. Diese unterscheidet sich leicht von den Listenadressen selbst. Abonnements und Abbestellungen sollen nicht an die Mailinglisten selbst adressiert werden.

Für Abonnement oder Abbestellung schicken Sie eine E-Mail an

<listenname>-REQUEST@lists.debian.org

mit dem Wort subscribe (abonnieren) oder unsubscribe (abbestellen) im Subject (Betreff).

Vergessen Sie das -REQUEST in der Adresse nicht!

Beim Abonnement-Vorgang schickt Ihnen die Listen-Software eine E-Mail, auf die Sie zum Abschluss der Prozedur antworten müssen. Das ist eine Sicherheitsmaßnahme, damit Leute nicht ungewollt in die Liste eingetragen werden können.

Allgemeine Probleme beim Abonnieren oder Abbestellen

Bitte beachten Sie, dass eine Abbestellungsanforderung von der Adresse geschickt werden sollte, die die Liste abonniert hat. Falls dies nicht möglich ist, sollte im Betreff (Subject) Folgendes stehen: unsubscribe abonnierende_adresse@abonnierende.domain; alternativ können Sie auch das Abbestellungs-Webformular verwenden.

Wenn Sie eine E-Mail von einer Mailingliste erhalten, aber nicht herausfinden können, mit welcher Adresse Sie die Liste abonniert haben, sollten Sie sich die gesamten Kopfzeilen der E-Mail anschauen. Diese sollten etwas wie folgt enthalten:

  From bounce-debian-foo=quux=beispiel.com@lists.debian.org  Tue Apr 22 01:38:14 2003

Daraus können Sie zuverlässig ablesen, dass die entsprechende Liste debian-foo heißt und die dort angemeldete Adresse quux@beispiel.com ist. In diesem (erfundenen) Fall müssten Sie also eine E-Mail mit dem Betreff unsubscribe quux@beispiel.com an debian-foo-request@lists.debian.org schicken, um sie abzubestellen.

Unglücklicherweise ist es zurzeit nicht möglich, sich mit einem Benutzernamen anzumelden, für den Procmails Überprüfung zutrifft, ob eine E-Mail von einem Daemon kommt. Dies bedeutet, dass ein Benutzername kein mail, admin, root, master oder eine ähnliche Zeichenkette enthalten darf (lesen Sie in procmailrc(5) über FROM_DAEMON).

Eine weitere bekannte Beschränkung in unserer Mailinglisten-Software ist es, dass die meisten zurückgewiesenen E-Mails stillschweigend verworfen werden, und der Benutzer keinen echten Hinweis erhält, was schief gegangen ist. Zum Beispiel ist es für Leute üblich, zu versuchen, eine Adresse anzumelden, die bereits auf der Liste angemeldet ist: SmartList ignoriert diese E-Mails einfach.

Falls Sie sich darüber unsicher sind, ob Sie eine unserer Mailinglisten abonniert haben, schicken Sie eine E-Mail an majordomo@lists.debian.org mit which ihre.e-mail@adresse.de im Textteil. Weitere Informationen über diesen Dienst (den so genannten MajorSmart) können Sie erhalten, indem Sie eine weitere E-Mail an die gleiche Adresse mit help im Textteil schicken.

Leitfaden

Wenn Sie die Debian-Mailinglisten verwenden, folgen Sie bitte diesen Regeln:

Betreiben von Mailinglisten

Wenn Sie eine neue Mailingliste beantragen möchten, lesen Sie bitte das HOWTO.

Wenn Sie Probleme mit dem Abonnieren oder Abbestellen haben, versichern Sie sich bitte, dass Sie die Anleitung befolgt haben, bevor Sie versuchen, uns zu kontaktieren. Lesen Sie bitte auch die Allgemeinen Probleme beim Abonnieren oder Abbestellen.

Um den Betreiber zu erreichen, schicken Sie eine E-Mail auf englisch an listmaster@lists.debian.org oder melden Sie einen Fehler über das lists.debian.org-Pseudopaket.

Wenn Sie Probleme bei der Abbestellung einer Mailingliste hatten, fügen Sie Ihrer E-Mail an uns bitte eine Kopie aller Kopfzeilen einer beliebigen Nachricht, die Sie von der Liste erhalten haben, an.

Verfahrensweise mit Werbung auf Debians Mailinglisten / Kampf gegen Spam

Das Verschicken jeglicher Art von unaufgeforderter Massen-E-Mail (auch als Spam bekannt) auf irgendeine Debian-Liste ist verboten. Absender solcher Nachrichten können vom Einreichen von Beiträgen auf die Listen ausgesperrt und / oder den zuständigen Stellen gemeldet werden.

Die Debian-Listmaster tun ihr Bestes, um so viele solcher E-Mails wie möglich daran zu hindern, zu den Listen durchzukommen. An einem typischen Tag werden über 40.000 solche Beiträge blockiert.

Viele der Regeln, die wir zum Blockieren von Spammern und ihren Beiträgen verwenden, wurden uns von Abonnenten mitgeteilt. Falls Sie uns helfen wollen, das Ausmaß an Spam noch weiter zu reduzieren, so wäre uns Ihre Hilfe sehr willkommen.
Um Spam zu berichten, müssen Sie Folgendes tun:

Sie erhalten eine Antwort, wenn wir Ihre Eingabe bearbeiten.
Bitte beachten Sie, dass wir nur auf berichtete Spam-Nachrichten/-Muster reagieren, die in den letzten paar Stunden geschickt wurden, da es keinen Sinn ergibt, veraltete Filterregeln einzusetzen.
Bitte schicken Sie uns keine fertig-vorgepackten Regellisten, die Sie irgendwo gefunden haben. Sie bieten nur sehr selten gute Ergebnisse auf unseren Listen, da diese einigen ziemlich einzigartigen Verkehr empfangen.

Gestatten Sie nicht, dass irgendeine E-Mail, die Sie über irgendeine der Debian-Mailinglisten erhalten haben, an ein automatisches Spam-Benachrichtigungssystem weitergeleitet wird. Dieses Verhalten schadet allen Benutzern und zwingt uns, Sie vom Empfang von E-Mails von allen Debian-Listen auszusperren, bis Sie den Debian-Listmastern glaubhaft zeigen konnten, dass Sie es nicht wieder tun werden.

Weitere Anstrengungen zum Reduzieren von Spam auf den Listen und im Listenarchiv http://lists.debian.org/ finden Sie unter http://wiki.debian.org/Teams/ListMaster/ListArchiveSpam.