Neuer Beowulf-Cluster am EDF (200 TFlops) läuft mit Debian 6.0 Squeeze

29. Juli 2011

Èlectricité de France S.A. freut sich, bekanntgeben zu dürfen, dass ihr neuer Superrechner, welcher mit seinen 200 TFlops den 43. Rang der TOP 500 (Juni 2011) erreicht, mit Debian Squeeze läuft.

Dieser Supercomputer namens Ivanoe besteht aus Rechenknoten und Grafikknoten sowie Verbindungs- und Infrastrukturservern. Er repräsentiert 1454 IDataPlex-IBM-Server mit insgesamt 200 TFlops.

Die Rechenknoten, Grafikknoten und Verbindungsserver kommen komplett ohne Festplatten aus und booten dank des Debian Live Projektes, allerdings haben wir immer noch Server, die mit Hilfe der Fully Automatic Installation (vollautomatische Installation) auf Festplatten installiert sind und von Puppet konfiguriert werden.

Um diese Installation zu verwirklichen, mussten die EDF-Ingenieursteams mehrere proprietäre Softwarekomponenten in die Debian-Umgebung einpflegen; um genau zu sein das General Parallel File System (GPFS) von IBM und den Infiniband QLogic-Treiber, der für das Infiniband-Netzwerk verwendet wird.

Das System-Image wurde aus der offiziellen Debian-Paketquelle zusammengestellt und besteht aus 900 Paketen. Die installierten Pakete erfüllen die Anforderungen der EDF-Analysesoftware, die von der Firma eingestzt wird.

Die Ingenieursteams, die an diesem Projekt gearbeitet haben, möchten sich bei Stefano Zacchiroli für seine Hilfe und Zuverlässigkeit bedanken, bei allen Debian-Entwicklern für die Qualität ihrer Beiträge zur Gemeinschaft und zum Schluss IBM, dem Hersteller, dafür, dass sie uns bei der Unterstützung von Debian auf ihrer Hardware geholfen haben.

Das EDF hat eine Homogenisierungsstrategie für seine wissenschaftliche EDV, welche auf einem üblichen Stapel Software – nämlich Debian – basiert, ausgewählt. Ein internes Team von Ingenieuren ist für die Entwicklung und Anpassung der Distribution verantwortlich, um die besonderen Bedürfnisse der wissenschaftlichen Datenverarbeitung abzudecken. Beim EDF sind 1050 für die Wissenschafts-EDV bestimmte Arbeitsrechner und neun Beowulf-Cluster mit insgesamt 2132 Rechenknoten mit Debian ausgestattet.

Über die EDF-Gruppe

Die EDF-Gruppe, einer der Marktführer des europäischen Energiemarktes, ist ein umfassender Energiedienstleister mit Operationen in jedem Sektor, einschließlich Energiegewinnung, Transport, Verteilung, Handel und Verkauf. Die Gruppe ist der führende Energieproduzent in Europa. Die Transport- und Vertriebs-Tochtergesellschaften betreiben 1.285.000 Kilometer ober- und unterirdische Niedrig- und Mittelspannungsleitungen. Dazu kommen 100.000 Kilometer an Hochspannungs- und Höchstspannungsnetzwerken. Die Gruppe beliefert mehr als 28 Millionen Kunden in Frankreich mit Energie und Dienstleistungen.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 70 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.