Unsere Philosophie: warum und wie wir es tun

WAS ist Debian eigentlich?

Das Debian-Projekt ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen, die gemeinschaftlich ein freies Betriebssystem entwickeln. Dieses Betriebssystem, das wir entwickelt haben, wird Debian genannt.

Ein Betriebssystem ist eine Menge von grundlegenden Programmen, die Ihr Rechner zum Arbeiten benötigt. Der wichtigste Teil eines Betriebssystems ist der Kernel. Der Kernel ist das Programm, das für alle Basisaufgaben und das Starten von anderen Programmen zuständig ist.

Debian-Systeme verwenden im Augenblick den Linux- oder den FreeBSD-Kernel. Linux ist ein von Linus Torvalds ins Leben gerufenes Stück Software, das von tausenden Programmierern weltweit unterstützt wird. FreeBSD ist ein Betriebssystem, das einen Kernel sowie weitere Software enthält.

Es ist jedoch auch Arbeit im Gange, Debian für andere Kernel anzubieten, hauptsächlich für den Hurd. Der Hurd ist eine Sammlung von Servern, die auf einem Mikro-Kernel laufen (wie Mach) und verschiedene Funktionalitäten implementieren. Der Hurd ist Freie Software entwickelt vom GNU-Projekt.

Ein großer Teil der grundlegenden Werkzeuge, die das Betriebssystem ausmachen, stammt vom GNU-Projekt; daher auch die Namen: GNU/Linux, GNU/kFreeBSD und GNU/Hurd. Diese Werkzeuge sind ebenfalls frei.

Was Benutzer benötigen, sind natürlich Anwendungsprogramme: Programme, die ihnen helfen, das zu erledigen, was sie erreichen möchten, von der Bearbeitung von Dokumenten über Business-Software und Spiele bis hin zur Entwicklung weiterer Software. Debian besteht aus mehr als 59000 Paketen (vorkompilierte Software, die in einem praktischen Format für eine einfache Installation auf Ihrem Rechner zusammengestellt ist), einem Paketmanager (APT) und weiteren Werkzeugen, die die Verwaltung tausender Pakete auf tausenden Rechnern so einfach machen wie die Installation eines einzigen Programms. Und das alles völlig frei.

Es ist wie bei einem Turm. Ganz unten ist der Kernel. Darüber kommen alle Basiswerkzeuge. Als Nächstes folgen die Anwendungen, die Sie auf Ihrem Computer laufen lassen. An der Spitze des Turms befindet sich Debian – Debian organisiert und passt alles sorgfältig an, so dass alles gut zusammenarbeitet.

Alles frei?

Wenn wir das Wort frei verwenden, beziehen wir uns auf die Software-Freiheit. Erfahren Sie mehr darüber, was wir mit freier Software meinen und was die Free Software Foundation darüber sagt.

Sie wundern sich vielleicht: Warum sollten Leute viele Stunden ihrer Zeit dazu verwenden, Programme zu entwickeln, sorgfältig zu verpacken und sie dann einfach so weiterzugeben? Die Gründe sind so verschieden wie die Leute, die etwas dazu beitragen. Einige wollen anderen helfen. Viele schreiben Programme, um mehr über Computer zu lernen. Mehr und mehr Leute suchen nach Wegen, die aufgeblasenen Preise von Software zu vermeiden. Eine wachsende Menge will sich durch eigene Beiträge für die viele großartige freie Software bedanken, die sie von anderen bekommen hat. Viele in der Wissenschaft erstellen freie Software, um die breite Verwendung ihrer Forschungsergebnisse zu unterstützen. Firmen helfen, freie Software zu warten, damit sie ein Mitspracherecht bei der weiteren Entwicklung haben – es gibt keinen schnelleren Weg, eine neue Fähigkeit zu erhalten, als sie selbst einzubauen! Natürlich macht es vielen von uns auch einfach Spaß.

Debian fühlt sich so stark der freien Software verpflichtet, dass wir der Meinung waren, diese Verbundenheit sollte in einem Dokument formalisiert werden. So entstand unser Gesellschaftsvertrag.

Obwohl Debian an freie Software glaubt, gibt es Fälle, in denen Leute nicht-freie Software auf ihrem Computer installieren wollen oder müssen. Wo immer das möglich ist, wird Debian das unterstützen. Es gibt sogar eine wachsende Anzahl von Paketen, deren einzige Aufgabe es ist, nicht-freie Software auf einem Debian-System zu installieren.

Wie arbeitet die Gemeinschaft als Projekt zusammen?

Debian wird erstellt von fast eintausend aktiven Entwicklern, die über die gesamte Erde verteilt sind, und dafür ihre Freizeit opfern. Die wenigsten von ihnen haben sich jemals persönlich getroffen. Die Kommunikation wird hauptsächlich über E-Mail (Mailinglisten auf lists.debian.org) und IRC (Kanal #debian auf irc.debian.org) abgewickelt.

Das Debian-Projekt hat eine sorgfältig organisierte Struktur. Für weitere Informationen darüber, wie Debian intern funktioniert, besuchen Sie gerne die Entwickler-Ecke.

Die Hauptdokumente, in denen beschrieben ist, wie die Gemeinschaft arbeitet, sind folgende:

Wie fing alles an?

Debian wurde im August 1993 von Ian Murdock als neue Distribution mit offener Entwicklung gegründet, getreu dem Geist von Linux und GNU. Debian sollte vorsichtig und umsichtig zusammengestellt und mit der gleichen Sorgfalt gepflegt werden. Es begann als kleine, engverbundene Gruppe von Freie-Software-Hackern, wuchs dann Schritt für Schritt zu einer großen, gut organisierten Gemeinschaft von Entwicklern und Anwendern heran. Lesen Sie auch die detaillierte Historie von Debian.

Da viele Leute gefragt haben: Debian wird /ˈde.bi.ən/ (mit einem kurzen e) ausgesprochen. Es leitet sich vom Namen des Debian-Gründers, Ian Murdock, und dem Namen seiner Frau Debra ab.