Initiative zur Finanzierung von DebConf-Neulingen und gelegentlichen Besuchern

15. Mai 2011

Dieses Jahr lädt das Debian-Projekt wieder Neulinge und diejenigen, die nicht jedes Jahr kommen, zur jährlichen Debian Conference (DebConf) ein. Als besonderer Anreiz wurde ein eigener Reisefond eingerichtet, der nur für neue und gelegentliche DebConf-Besucher zur Verfügung steht. Jeder Debian-Entwickler oder -Betreuer, der letztmalig im Jahr 2007 (Schottland) oder noch gar nicht bei einer Debian-Konferenz war, ist eingeladen, sich zu beteiligen.

Wer sich für diese spezielle Finanzspritze bewerben oder andere sie verdienende Mitglieder des Debian-Projekts vorschlagen will, kann bis zum 18. Juni eine E-Mail an das DebConf-Newbies-Team schicken. Das Geld wird nach dem Schema Wer zuerst kommt, mahlt zuerst verteilt.

Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail an, wie hoch die Reisekosten geschätzt ausfallen, dazu den Ort, von dem Sie losreisen sowie den Anteil, den Sie nicht selbst zahlen können. Außerdem brauchen wir Ihren Zeitplan und die Information, ob Sie schon für die DebConf registriert sind (wenn das noch nicht der Fall sein sollte, beanspruchen Sie bitte das DebConf-Registrierungssystem).

Über die DebConf

Die DebConf ist die Entwicklerkonferenz des Debian-Projektes. Neben einem mit technischen, sozialen und politischen Vorträgen gefüllten Zeitplan bietet die DebConf eine Möglichkeit für Entwickler, Mitwirkende und andere interessierte Leute, sich persönlich zu treffen und enger miteinander zu arbeiten. Seit 2000 findet sie jährlich in Orten wie Kanada, Finnland, Mexiko, Schottland und Argentinien statt.

Die DebConf11 wird in Banja Luka in der Serbischen Republik in Bosnien und Herzegowina vom Sonntag, dem 24. bis Samstag, dem 30. Juli 2011 stattfinden. Der DebConf geht das DebCamp voran, vom Sonntag, dem 17. bis Samstag, dem 23. Juli 2011. Das DebCamp ist eine kleinere, weniger formelle Veranstaltung mit dem Ziel der gruppenweisen Arbeit an Debian.

Weitere Informationen finden sich auf der Website der Konferenz.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 70 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.