Debian Weekly News - 23. Januar 2002

Willkommen zu DWN, dem wöchentlichen Newsletter der Debian-Gemeinschaft. Nach Erscheinen der letzten Ausgabe brachten verschiedene Nachrichtendienste wie Pro-Linux, BSD Today, Linux Today und Slashdot einen Bericht über das Debian-(GNU/)NetBSD-System. Hoffentlich erfährt es genügend Aufmerksamkeit, um seine Entwicklung voranzubringen. Der größte Teil dieser Übersetzung stammt von Thomas Bliesener.

Neuer PowerMac-Flavour für Boot-Floppies. Colin Walters hat kürzlich die Arbeit an einem neuen PowerMac-Flavour für Woody-Boot-Floppies abgeschlossen, jedoch benötigt der Installer noch weitere Tests. Der alte Powermac-Flavour hatte neuere Hardware nicht unterstützt, so dass es keine saubere Unterstützung für das G4 Powerbook, das iBook2 und iBook Dual USB durch ältere 2.2er Kernel gab und ein 2.4er Kernel benötigt wird. Er wird mit der Version 3.0.19 freigegeben werden. Bitte testen Sie ihn ausführlich und melden Sie Probleme an debian-boot@lists.debian.org.

Debian Mini-Konferenz. Auf der kommenden Linux.conf.au, die vom 6. bis 9. Februar in Brisbane, Australien stattfindet, wird es eine Debian Mini-Konferenz. geben, die von James Bromberger und anderen organisiert wird. Zurzeit sind Anthony Towns, Russel Coker, Bdale Garbee, Brendan O'Dea, Jason Andrade und weitere Personen als Redner vorgesehen. Jeder aus der Region ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen und zusammen ein Bier zu trinken etc.

Neuer 2.4er Installations-Flavour? Eduard Bloch hat sich Gedanken darüber gemacht, wie die Debian-Boot-Floppies einen 2.4er Kernel unterstützen könnten. Sein Vorschlag sieht ein spezielles Kernel-Image-Paket für die Boot-Floppies und einen neuen Flavour vor (in Ergänzung zu plain, safe, idepci und compact). Dieses würde der Liste der unterstützten Hardware weitere aktuelle Hardware hinzufügen, während die anderen Flavours weiterhin funktionierten.

Non-free-Pakete sponsern? Jérôme Marant schlug vor, dass wir keine Leute mehr sponsern, die Non-free-Pakete hochladen möchten. Sein Hauptargument ist, dass Personen, die unfreie Pakete ins Debian-Archiv einbringen wollen, die Debian-Philosophie und den Einsatz für Freie Software wahrscheinlich nicht verstanden hätten. Jedoch spricht unser Gesellschaftsvertrag von Unterstützung für unsere Anwender, die unfreie Software unter Debian entwickeln und benutzen. Darüber hinaus können Sponsoren frei entscheiden, wen und was sie sponsern.

Kein Fortschritt beim Freeze? Adrian Bunk ist frustriert, seitdem er erkennen musste, dass es keinen Fortschritt beim Einfrieren von Woody gibt. Woody wird nicht in das nächste Stadium des Einfrieren eintreten, bevor die Pakete in base und standard nicht in einem zuverlässigen Zustand sind. Die momentane Situation verbietet dies: Die Zahl der veröffentlichungskritischen (RC) Fehler in diesen Paketen steigt an.

Der Release-Manager Anthony Towns erklärt: Das Ziel bestand in keine veröffentlichungskritischen Fehler in 'base'. Angesichts sicherheitskritischer Fehler in der glibc seit etwa einem Monat zusammen mit anderen veröffentlichungskritischen Problemen und sogar einem Patch in der Fehlerdatenbank (BTS) sieht er wenig Grund, sich über andere Dinge zu sorgen, die getan werden müssen. Anthony fügt folgende Aufforderung hinzu: Behebt veröffentlichungskritische Fehler umgehend und andere Fehler so bald wie ihr könnt.

Internationalisierung von APT. Michael Piefel hat angekündigt, dass er an einer internationalisierten Version von APT und verwandten Werkzeugen aus dem gleichen Paket arbeitet. Im Moment werden brasilianisches Portugiesisch, Deutsch, Holländisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch unterstützt. Wenn Sie helfen möchten (insbesondere für weitere, noch nicht genannte Sprachen), lesen Sie bitte die Status-Seite. Michael hat bereits vorläufige Pakete hochgeladen.

Ein neues Release-Schema? Adrian Bunk schlug dem Release-Manager ein neues Release-Schema vor, von dem er glaubt, dass es zu einem Release bis Juni dieses Jahres führen wird. Anthony Towns schlug vor, mit jedem Beitrag zu der Diskussion auch einen veröffentlichungskritischen Fehler zu beheben, anstatt Zeit wieder und wieder mit Argumenten zu verschwenden. Adam Heath ergänzte, dass der Vorschlag nicht die Probleme mit den Paketen in base löst, die noch veröffentlichungskritische Fehler haben.

Ein VAX-Portierung von Debian? Greg Ingram hat GNU/Linux auf einer alten VAX laufen und würde gerne damit beginnen, Debian auf diese Architektur zu portieren. Die einzige Antwort auf seine Bitte um Hilfestellung kam von Marcus Brinkmann, der mit einer detaillierten Liste antwortete und die mit Gib Deine Arbeit auf, Deine Hobbys und Deine Freunde begann. Dies von der Person, die einst die HURD-Portierung begann. Kein gutes Zeichen, aber Greg hat einen langen Weg vor sich, bis er möglicherweise Erfolg hat.

Debian-Releases auf einfache Art mischen. Robert McQueen hat uns einen Hinweis über das Mischen mehrerer unterschiedlicher Debian-Releases mit derselben Konfiguration geschickt. Sie werden die Testing-Distribution noch für Updates nutzen können, aber Sie werden auch Pakete (und ihre Abhängigkeiten) aus der Unstable-Distribution installieren können, wenn Sie es möchten.

Spiegel der CD-Images. Josip Rodin hat eine Liste von zurzeit 66 Sites veröffentlicht, die Debian-CD-Images spiegeln und in der zentralen Debian-Spiegel-Datenbank erfasst sind. Diese Sites verbreiten CD-Images mittels FTP, HTTP oder rsync. Zahlreiche Leute fragen nach Images der Version 2.2r5, die noch nicht der Haupt-CD-Seite hinzugefügt wurden, doch inzwischen dort aufgenommen sind.

Mobiles Debian? Josh Hansen hat sich gefragt, ob es zurzeit einen Plan für eine mobile Ausgabe der Debian-Distribution zum Gebrauch auf Handheldcomputern wie den iPAQ gäbe. Shaleh hat daraufhin erklärt, dass Debian als Basis für die Linux-Distribution für iPAQs dient. Die Distribution ist jedoch nicht für Handheldcomputer entworfen, so dass vieles geändert wurde. Sogar ein anderes (aber sehr ähnliches) Paketformat wird verwendet. Außerdem gibt es das Intimate-Projekt, das eine vollständige, Debian-basierte Linux-Distribution für den Compaq iPAQ ist, und das Familiar-Projekt, das daran arbeitet, eine neue Generation des PDA OS zu erstellen und vor kurzem den Releasekandidaten für V0.5.1 veröffentlicht hat.

Hilfe beim Paketieren von GRASS. Eine Frage ist nach dem Zustand des GRASS-Paketes aufgetaucht. Federico Di Gregorio antwortete, dass er erste Pakete fertig habe, die voller Fehler seien und ein einziges 25-Mbyte-Paket ergäben. Er bat um Hilfe bei seinen Bemühungen; falls ihm also jemand helfen möchte, sollte er sich bitte mit Federico in Verbindung setzen.

SPAM verursacht Ärger auf den Debian-Mailinglisten. Das Debian-Projekt unterhält zahlreiche Mailinglisten. Viele fruchtbare Diskussionen über Installationsprobleme, Entwicklerangelegenheiten, Regeln, Dokumentation usw. werden dort geführt. Diese Listen werden von einer Menge SPAM-E-Mails geplagt (wie z.B. dieser). Während einige Leute sich schließlich von den Listen abmelden, schlagen andere Lösungen vor, wie man verhindern kann, dass solche E-Mails auf die Listen gelangen: durch Procmail-Regeln, spamassassin, spamfilter etc. Diese Filterregeln müssen jedoch regelmäßig aktualisiert werden, und das Ausfiltern bestimmter Zeichensätze könnte Entwickler in den betroffenen Ländern davon abhalten, etwas zum Projekt beizutragen. Ergänzung von unseren Listenmanagern: Die Listen verwenden bereits "spamfilter", aber leider hält er nicht alle Spam-E-Mails zurück.

Neue oder bemerkenswerte Pakete. Die folgenden Pakete wurden kürzlich aktualisiert oder zum Debian-Archiv hinzugefügt:

Sicherheits-Hinweise. Sie kennen das Risiko, bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihr System aktualisieren, wenn Sie dieses Paket installiert haben.

Aufgegebene Pakete. 13 Pakete wurden in der letzten Woche aufgegeben. Damit sind es insgesamt 108 verwaiste Pakete. Schauen Sie bitte auf die WNPP-Seiten, um die vollständige Liste zu erhalten.

Haben Sie Neuigkeiten? Bitte informieren Sie uns über alles, das in der Debian-Gemeinschaft passiert. Wir suchen immer nach neuen und interessanten Dingen, die wir hinzufügen, insbesondere von neuen freiwilligen Autoren. Wir freuen uns darauf, Ihre E-Mail an dwn@debian.org zu empfangen.

Letzte Neuigkeiten: Der Tunney-Akt. Jeremy White vom WINE-Projekt hat ein beschämendes Eingeständnis und einen Aufruf um Mithilfe veröffentlicht. Diejenigen, die sich Gedanken über WINE, Freie Software und Microsoft machen, sollten ihn lesen und darüber nachdenken, eine E-Mail zu verschicken, wenn Sie U.S.-Bürger sind.


Wenn Sie diesen Newsletter wöchentlich in Ihrer Mailbox haben wollen, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news-german.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der wöchentlichen Debian-Nachrichten wurde von Yooseong Yang und Martin 'Joey' Schulze erstellt.