Nachrichten des Debian-Projekts - 15. September 2008

Willkommen zur 11. Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter der Debian-Gemeinschaft.
Einige der in dieser Ausgabe behandelten Themen sind:

Aktuelles von der Veröffentlichung

Luk Claes berichtete über den Fortschritt bei der Veröffentlichung der neuen stabilen Veröffentlichung Debian GNU/Linux 5.0 Lenny. Obwohl noch viele veröffentlichungskritische Fehler behoben werden müssten, sei sie in einem so guten Zustand, dass zu Upgrade-Tests und Arbeit an den Veröffentlichungshinweisen aufgerufen werden könne. Im Hinblick auf die Upgrade-Tests bat er insbesondere um das Testen des 2.6.26er Linux-Kernels. Im Hinblick auf die Veröffentlichungshinweise bat er darum, dass alle Probleme, die dokumentiert werden könnten, als Fehler gegen das Pseudopaket release-notes berichtet werden sollten. Weitere Diskussionen finden auf der Mailingliste debian-doc statt.

Sollte Security Enhanced Linux Standard sein?

Martin Michlmayr fragte sich, ob die Pakete, die für Security Enhanced Linux benötigt würden, noch Priorität standard sein, oder ob diese auf optional abgesenkt werden sollten. Martin bemerkte, dass die Installation dieser Pakete auf beliebten Geräten wie dem Linksys NSLU2 mindestens eine halbe Stunde dauere. Frans Pop merkte an, dass diese Pakete noch weit von der Benutzbarkeit ohne weitere Einstellungen entfernt seien, aber auf standard gesetzt worden seien, um durch die Installation weiteres Testen zu erreichen, aber standardmäßig noch nicht aktiviert worden seien. Russell Coker berichtete über die Verbesserungen im letzten Monat. Mehrere Leute argumentierten, dass SELinux entweder standardmäßig nicht installiert sein oder aktiviert werden sollte. Dies könne vielleicht über eine Option oder einen Task während der Installation erfolgen.

Lenny Upgrade-Berater

Franklin Piat begann damit, ein Skript zu schreiben, das Benutzer vor möglichen Fehlern beim Upgrade ihres Systems von Debian GNU/Linux 4.0 Etch auf die kommende Version 5.0 Lenny warnt. Der Zweck seines Skriptes besteht darin, mögliche Fehler zu bemerken (beispielsweise veraltete oder nicht mehr gepflegte Pakete) und auf die relevante Dokumentation und Lösungen hinzuweisen. Er bat um weitere Ideen, Kommentare und Patches. Christian Perrier fragte, ob die Nachrichten übersetzbar gestaltet werden könnten.

Status der Übersetzungen im Debian-Installer

Als die Entwicklung des aktuellen Debian Installationssystems einen Zustand erreichte, in dem die Änderung von Ausgabe-Zeichenketten unerwünscht war (die Zeichenketten wurden eingefroren), begann Christian Perrier mit der Koordination der Übersetzungsbemühungen und berichtete täglich über den Fortschritt. In den zwei Wochen zwischen seinem ersten und seinem jüngsten Bericht hat sich die Anzahl der Übersetzungen, die zur Aufnahme bereit waren, verdreifacht.

Alles in Allem sieht es so aus, dass die kommende Veröffentlichung von Debian GNU/LinuxLenny mit mindestens 60 im Installationssystem aktivierten Sprachen ausgeliefert wird.

Notizen von den Debian GNU/Hurd-Portierern

Michael Banck verschickte Notizen von den Debian GNU/Hurd-Portierern. Seitdem die letzten Notizen veröffentlicht wurden fand eine Menge an Entwicklung statt, darunter die Veröffentlichung von mehreren Schnappschuss-Veröffentlichungen. Michael berichtete auch, dass das Base-Paket und die grundlegende Werkzeugkette in ziemlich gutem Zustand seien und die meisten Pakete der Werkzeugkette aus Debians Depot ohne Änderungen verwandt werden könnten. Er verwies auch auf die Möglichkeit, Debian GNU/Hurd mittels XEN zu testen, und auf die laufende Arbeit, eine Debian GNU/Hurd-Kiste für alle Entwickler zur Verfügung zu stellen. Er schloss mit einem Aufruf zur Hilfe, da Debian GNU/Hurd immer noch ein Installationsprogramm fehle.

FAI- / Emdebian-Arbeitssitzung in Extremadura

Holger Levsen schrieb einen Bericht über die jüngste Arbeitssitzung in Extremadura in Spanien. 18 Debian-Mitarbeiter trafen sich und arbeiteten dran, die vollautomatische Installation (FAI) in Form für die kommende Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 5.0 Lenny zu bekommen. Auch arbeiteten sie an der Infrastruktur für eingebettete Architekturen. Desweiteren berichtet Holger, dass 30 GB an DebConf7-Videos (als NTSC und PAL MPEG1-Dateiformate) hochgeladen worden seien, so dass bald DVDs erstellt werden könnten. Er schloss mit Dank an die Junta de Extremadura für das Sponsern einer weiteren erfolgreichen Arbeitssitzung.

Regierungseigene IT-Firma SERPRO in Brasilien wählt Debian GNU/Linux für seine Server und möchte zusammenarbeiten

Die Servico Federal de Processamento de Dados (SERPRO), eine regierungseigene IT-Firma mit einem jährlichen Erlös von 1 Milliarde US$, gab während des Debian Day Brasil 2008 in Porto Alegre bekannt, dass es Debian GNU/Linux als bevorzugte Distribution für seine hunderte von GNU/Linux-Entwicklungs- und Produktionsserver ausgewählt habe.

SERPRO hat sich entschieden, die Abhängigkeit von Anbietern zu reduzieren, sowie die Flexibilität, Agilität und die Teilnahme an technischen Lösungen zu erhöhen, indem direkt mit der Debian-Gemeinschaft interagiert wird. Damit hat erstmalig eine Bundesregierungs-Institution dieser Größe sich an die Debian-Gemeinschaft für eine engere Beziehung gewandt.

Weitere Nachrichten

Die zehnte Ausgabe der Miscellaneous News for Developers wurde veröffentlicht und behandelt die folgenden Themen:

Joey Schulze gab einen Überblick über die kommenden Veranstaltungen mit Bezug zu Linux und Freier Software in Europa und bat um Freiwillige, die Stände zu organisieren und zu besetzen oder Vorträge zu halten.

Neue Entwickler

Fünf Bewerber wurden seit der letzten Ausgabe der Debian Projekt-Nachrichten als Debian-Entwickler akzeptiert. Bitte begrüßen Sie Laurent Bigonville, Gregory Colpart, Timo Jyrinki, Adriaan Peeters und Soeren Sonnenburg in unserem Projekt!

Wichtige Debian-Sicherheitsankündigungen

Das Sicherheitsteam von Debian veröffentlichte unter anderem Ankündigungen für die folgenden Pakete: Freetype und Linux-2.6.24. Bitte lesen Sie diese sorgfältig und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen.

Falls Sie immer auf dem neusten Stand bei den Sicherheitsankündigungen des Sicherheitsteams von Debian bleiben wollen, abonnieren Sie unsere Mailingliste für Sicherheitsankündigungen.

Einen Blick wert

(Unter anderem) wurden die folgenden Pakete zum Unstable-Archiv von Debian hinzugefügt:

Mythtv und Mrxvt wurden von Debian Package of the Day (Debian-Paket des Tages) vorgestellt.

Arbeit-bedürfende Pakete

Momentan sind 452 Pakete verwaist und 125 Pakete stehen zur Adoption bereit. Bitte werfen Sie einen Blick auf die aktuellen Berichte, falls es Pakete gibt, die Sie interessieren, oder betrachten Sie die komplette Liste der Pakete, die Hilfe benötigen.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen?

Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Andre Felipe Machado, Meike Reichle und Alexander Reichle-Schmehl erstellt.
Sie wurde von Helge Kreutzmann übersetzt.