Nachrichten des Debian-Projekts - 17. Dezember 2008

Willkommen zur 17. Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter der Debian-Gemeinschaft. Einige der in dieser Ausgabe behandelten Themen sind:

Aktuelles über die Veröffentlichung

Luk Claes berichtete über den Stand der kommenden stabilen Veröffentlichung Debian GNU/Linux 5.0 Lenny. Während es noch eine Menge an offenen veröffentlichungskritischen Fehlern gebe, erklärte er, dass es nur eine kurze Liste von Fehlern, die zwingend für Lenny behoben werden müssten, gebe. Das momentan wichtigste blockierende Problem sei der fehlende zweite Veröffentlichungskandidat des Debian-Installers, an dem noch gearbeitet werde. Christian Perrier wies darauf hin, dass die beste Art, dem Debian-Installer-Team zu helfen, im Testen der sogenannten täglich gebauten Installationsimages liege, die von der Debian-Installer-Website erhältlich sind.

Die Veröffentlichung könnte von dem Ausgang der kürzlich begonnenen Abstimmung über den Allgemeinen Beschluss namens Lenny und das Beheben von Verletzungen der DFSG betroffen sein. Die Abstimmung wurde auf der Mailingliste debian-vote kontrovers diskutiert; die gesamte Diskussion finden Sie in den Archiven der Mailingliste.

In dieses Zusammenhang sei davon berichtet, dass sich Peter Palfrader fragte, ob die PA-RISC-Architektur (auch als HPPA bekannt) für die Veröffentlichung mit Lenny geeignet sei, da Debians eigene HPPA-Infrastruktur in einem sehr schlechten Zustand sei. Nachdem mehrere Personen ihre private HPPA-Hardware angeboten hatten, wies, Martin Zobel-Helas darauf hin, dass das wahre Problem nicht die fehlende Hardware sondern ein Kernelproblem sei, das behoben werden müsse. Helge Deller berichtete über den Fortschritt bezüglich des Problems, das aber noch nicht komplett behoben ist.

Allgemeiner Beschluss: Projektmitgliedschafts-Prozeduren

Ein vor kurzem beendeter Allgemeiner Beschluss befasste sich mit dem Vorschlag des Debian-Kontenverwalters Jörg Jaspert über Änderungen an der Debian-Mitgliedschaft, insbesondere im Hinblick auf nicht-technische / paketorientierte Beiträge zum Projekt. Lucas Nussbaum bloggte über die verschiedenen Optionen und die allgemeine Bedeutung dieses Allgemeinen Beschlusses. Am Ende gewann die zweite Option Lade den DAM ein, weiter zu diskutieren, bis eine Abstimmung oder Konsens zu einem neuen Vorschlag geführt hat..

Bessere Unterstützung für backports.org

Gerfried Fuchs gab zwei Dienste bekannt, die beim Verfolgen der Entwicklungen auf backports.org, einem inoffiziellen Dienst, der aktualisierte Pakete für die aktuelle stabile Veröffentlichung anbietet, unterstützen. Einer der neuen Dienste ist ein Security-Tracker, der andere ist ein Versionsvergleich zwischen den verschiedenen Debian-Veröffentlichungen und den auf backports.org verfügbaren Paketversionen.

Zukunft von GTK 1.2

Da die Version 1.2 des GTK-Toolkits von den Originalautoren sowie den Debian-Betreuern schon seit einiger Zeit verwaist wurde und sich in der Zwischenzeit auch eine Reihe von Fehlern angesammelt haben, wird geplant, es während des Veröffentlichungszyklusses von Debian Squeeze, der Version, die Debian GNU/Linux 5.0 Lenny folgt, zu entfernen. Allerdings hängen noch mehrere Pakete von dieser Bibliothek ab. Josselin Mouette erstellte eine Liste der betroffenen Pakete und versuchte, alternative Anwendungen zu finden.

Morten Kjeldgaard argumentierte, dass es noch eine ganze Reihe nützliche (wissenschaftliche) Anwendungen gäbe, die von GTK+ 1.2 abhingen und immer noch verwandt würden. Charles Plessy erklärte, dass es niemanden gäbe, der sich um GTK+ 1.2 kümmere und es daher keine andere Option gäbe, als die Anwendungen auf neuere Versionen dieses Toolkits zu portieren, was bei anderen Beispielen gut funktioniert habe.

Fehlerausmerz-Party am MIT

Greg Price berichtete über eine Fehlerausmerz-Party, die letzten Sonntag stattfand und von der studentischen Computer-Gruppe am Massachusetts Institute of Technology durchgeführt wurde. 15 Leute trugen Lösungen oder Teillösungen für elf RC-Fehler bei und reduzierten damit die Anzahl der veröffentlichungskritischen Fehler auf 105. Greg wies auch auf einige Skripte hin, die sie bei der Erstellung von Listen der relevanten Fehler hilfreich fanden.

Weitere Nachrichten

Die 11. Ausgabe der Miscellaneous news for developers ist veröffentlicht und behandelt die folgenden Themen:

Charles Plessy fragte sich, ob es der Veröffentlichung helfe, wenn Fehler mit der Bitte um Entfernung des Pakets mit einer guten Begründung für Pakete, die einen niedrigen Wert im Popcon-Wettbewerb, mehr oder weniger inaktive Betreuer hätten und allgemein in einem schlechten Zustand erschienen, vielleicht sogar von der Originalautoren verwaist worden seien, eingereicht würden. Christian Perriers Antwort bestätigte diese Idee.

Jörg Jaspert gab bekannt, dass Frank Lichtenheld zum FTP-Team hinzugefügt worden sei.

Junichi Uekawa kündigte ein kommendes Treffen in Tokyo in Japan an.

Charles Plessy schlug ein Peer-Begutachtungssystem für die Copyright-Dateien von Debian-Paketen vor.

Neuer Entwickler

Ein Bewerber wurden seit der letzten Ausgabe der Debian Projekt-Nachrichten als Debian-Betreuer akzeptiert.
Bitte begrüßen Sie Eugene V. Lyubimkin in unserem Projekt!

Statistiken über die veröffentlichungskritischen Fehler in der kommenden Veröffentlichung

Laut dem inoffiziellen RC-Fehlerzähler ist die kommende Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 5.0 Lenny derzeit von 112 veröffentlichungskritischen Fehlern betroffen. 39 davon sind bereits im Unstable-Zweig von Debian korrigiert. Von den 73 verbleibenden veröffentlichungskritischen Fehlern haben 30 bereits einen Patch (der eventuell getestet werden müsste) und sieben sind mit pending markiert.

Werden diese Fehler sowie die veröffentlichungskritischen Fehler für Pakete in Contrib und Non-Free ignoriert, verbleiben 34 veröffentlichungskritische Fehler, die für die Veröffentlichung behoben werden müssen.

Wichtige Debian-Sicherheitsankündigungen

Das Sicherheitsteam von Debian veröffentlichte unter anderem Ankündigungen für die folgenden Pakete:

Bitte lesen Sie diese sorgfältig und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen.

Bitte beachten Sie, dass dies eine Auswahl der wichtigsten Sicherheitsankündigungen der letzten zwei Wochen ist. Falls Sie immer auf dem neusten Stand bei den Sicherheitsankündigungen des Sicherheitsteams von Debian bleiben müssen, abonnieren Sie bitte die Mailingliste für Sicherheitsankündigungen.

Einen Blick wert

(Unter anderem) wurden die folgenden Pakete zum Unstable-Archiv von Debian hinzugefügt:

Gcompris (eine Bildungs-Suite für Kinder) und Ferm (ein gradliniges Firewall-Konfigurationswerkzeug) wurden von Debian Package of the Day (Debian-Paket des Tages) vorgestellt.

Arbeit-bedürfende Pakete

Momentan sind 492 Pakete verwaist und 118 Pakete stehen zur Adoption bereit. Bitte werfen Sie einen Blick auf aktuelle Berichte, falls es Pakete gibt, die Sie interessieren, oder betrachten Sie die komplette Liste der Pakete, die Hilfe benötigen.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen?

Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin mehr freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Meike Reichle und Alexander Reichle-Schmehl erstellt.
Sie wurde von Helge Kreutzmann übersetzt.