Nachrichten des Debian-Projekts - 9. Februar 2009

Willkommen zur zweiten Ausgabe der DPN in diesem Jahr, dem Newsletter der Debian-Gemeinschaft. Einige der in dieser Ausgabe behandelten Themen sind:

Aktuelles von der Veröffentlichung

Adeodato Simó schickte im Namen des Veröffentlichungsteams Aktuelles von der Veröffentlichung zur anstehenden Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 5.0 Lenny, das während des Wochenendes um den 14. Februar freigegeben werden könnte.

Mit dem aktuellen zweiten Veröffentlichungskandidaten des Debian-Installers für Lenny wurde das Archiv nun tiefgefroren, was bedeutet, dass nur jene Pakete zu Lenny hinzugefügt werden können, die veröffentlichungskritische Fehler beheben. Wer helfen möchte, kann diese Fehler beheben, den Debian-Installer testen oder bei den Veröffentlichungshinweisen helfen.

Zuletzt fügte er hinzu, dass auch eine Lenny-and-a-half-Veröffentlichung geplant sei, die Treiber für neuere Hardware hinzufügen werde.

Adeodato Simó, on behalf of the release team, sent a release update about the upcoming release of Debian GNU/Linux 5.0 Lenny, which might be released during the weekend of 14 February 2009.

Finally he mentioned that a Lenny-and-a-half release is also planned, which will add drivers needed for newer hardware.

Debian Summer of Code '08: Wo sind sie jetzt?

Obey Arthur Liu gab einen Rückblick über die Google Summer of Code-Projekte, in denen Studenten von Google dafür bezahlt wurden, an verschiedenen Aufgaben für freie Software zu arbeiten. (Siehe Teil 1, Teil 2, Teil 2.5 und Teil 3.)

Debian wurden dabei zwölf Projekte bewilligt, von denen eines aus persönlichen Gründen fallen gelassen werden musste. Die anderen elf Projekte waren teilweise erfolgreich: einige werden bereits genutzt, während andere noch mehr Entwicklungszeit benötigen, bevor sie voll funktionsfähig sind.

Auf der FOSDEM gab Arthur einige Hinweise, wie man im Summer of Code 2009 besser abschneiden könne und bot sich an, bei der Durchführung zu helfen.

Debian GNU/Linux 5.0 Lenny wird Thiemo ths Seufer gewidmet

Wie bereits angekündigt, hat sich das Debian-Projekt dazu entschlossen, die anstehende Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 5.0 Lenny Thiemo Seufer zu widmen, der am 26. Dezember 2008 bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam.

Dazu rief Christoph Berg dazu auf, GPG-Signaturen an einer einzelnen Textdatei zu hinterlassen, die auf unseren Spiegel-Servern im Verzeichnis docs/dedication zusammen mit allen Signaturen plaziert wird. Jeder Debian-Entwickler, -Betreuer, -Übersetzer oder -Beitragende aus jedem Bereichen ist eingeladen, sich der Signierung dieser Widmung anzuschließen.

Open Source Studie von Heise Open durchgeführt

Das deutsche Open Source-Portal Heise Open hat eine Trendstudie zur Nutzung von Open Source Software in deutschen Unternehmen durchgeführt. 1312 Firmen beteiligten sich, wobei 30% weniger als zehn Angestellte hatten, 51% waren kleine oder mittlere Unternehmen und 19% hatten mehr als 500 Angestellte.

Debian wurde als führende Serverdistribution eingestuft, die von 47% aller Firmen eingesetzt wird und es rangiert mit 29,9% als zweithäufigste Distribution auf dem Desktop (bei Firmen mit mehr als 500 Angestellten lag die Akzeptanzrate mit etwa 37% noch höher). Die gesamte Studie (nur auf Deutsch) findet sich hier.

Notizen vom DPL

Steve McIntyre veröffentlichte die Notizen vom DPL. Während einige Punkte seines Berichts schon in der letzten Ausgabe der Debian Project News (wie die Ergebnisse der aktuellen Wahlen und Pläne für Lenny) erschienen, sind andere Punkte neu, wie die Ernennung zweier zusätzlicher Mitglieder der Debian Systemadministrator-Gruppe: Luca Filipozzi und Stephen Gran. Außerdem dankte er James Troup für seinen langen Dienst in diesem Team.

Darüberhinaus sprach er an, dass nach der Veröffentlichung von Lenny Diskussionen in der Gemeinschaft über Klarstellungen der Verfassung und organisatorische Änderungen nötig seien. Um den Themen folgen zu können hat Miriam Ruiz eine Wiki-Seite erstellt.

Zuletzt erwähnte er die Deklassifikation der Archive der debian-private Liste, die für interne Diskussionen benutzt wird. Vor drei Jahren wurde entschieden, dass (zumindest einige) Inhalte der debian-private-Mailingliste deklassifiziert werden sollten. Nun werden Freiwillige benötigt, die diese Aufgabe ausführen wollen.

Googles tragbare Geräte laufen unter Debian

Verschiedene Personen haben an einer Möglichkeit gearbeitet, Debian GNU/Linux auf ihren T-Mobile G1 Android Handys zu installieren (zum Beispiel hier, hier oder hier). Es gelang ihnen, ein vollwertiges Debian-Betriebssystem auf ihren G1-Handys zum Laufen zu bringen, wobei alle Funktionen erhalten blieben, die für die Funktion als Handy nötig sind, wie etwa Anrufe anzunehmen und selbst Anrufe zu tätigen. Dies wird durch die Errichtung einer chroot-Umgebung erreicht, die aus einer Shell heraus aufgerufen wird. Daraufhin ist die ganze Breite der Debian-Anwendungen auf dem Gerät verfügbar.

Joey Hess, ein langjähriger Entwickler des Debian-Installationsteams, analysierte das Installationssystem und kam zu dem Schluss, dass es, obwohl es funktioniert, technisch nicht so elegant sei wie dies zu wünschen wäre, da es hauptsächlich ein Archiv mit der chroot-Umgebung entpackt anstatt debootstrap aufzurufen, was der korrekte Weg wäre, ein chroot aufzusetzen. Generell bedauerte er, dass nur die Hälfte der Personen, die Debian auf einem neuen Gerät haben wollen, dies sorgfältig duch Modifikation von d-i und anschließender Rücksendung der Veränderungen zum Installer-Team erreichen würden.

Bewährte Verfahren für Wartungsteams von Paketen

Gregor Herrmann fasste die Ergebnisse der Birds of a Feather-Sitzung während der letzten Debian-Konferenz über bewährte Verfahren für Wartungsteams von Paketen zusammen. Unter den Themen waren das Zusammenbringen der Mitglieder verschiedener Paket-Teams, Überblicke über Arbeitsabläufe, Werkzeuge und Schwierigkeiten, die Zusammenstellung allgemein nützlicher Modelle guter Verfahren und die Definition möglicher Gebiete für Kooperationen / Aufgaben in gegenseitigem Interesse. Eine Wiki-Seite wurde aufgesetzt, um Werkzeuge zu sammeln, die für die Paket-Teams nützlich sind.

DDPortfolio-Dienst verfügbar

Jan Dittberner kündigte seinen DDPortfolio-Dienst an. Dieser Dienst ist in der Lage, eine Seite mit nützlichen Links zu erstellen, die andere Web-basierte Informationsdienste für Debian-Betreuer oder -Entwickler zusammenfasst.

Notizen vom Richtlinien-Team, Suche nach Freiwilligen

Debians Richtlinien-Team kündigte an, dass Version 3.8.1 der Paket-Richtlinien von Debian vorbereitet und kurz nach der Veröffentichung von Lenny herausgegeben werde. Sie beinhalte 12 Fehlerbehebungen und 7 normative Änderungen (die eher die Voraussetzungen betreffen, die durch die Regeln bestimmt werden, als Wortwahl, Präsentation oder unterstützende Dokumentation).

Es gibt darüberhinaus ein generelles Bedürfnis nach mehr Personen, die an den Richtlinien arbeiten, was einfache Teilnahme an den Diskussionen in den Mailinglisten und die Bewertung von Anträgen beinhaltet. Ausserdem werden erfahrene Debian-Entwickler gesucht, die die Zeit und den Hintergrund haben, die nötig sind, um Richtlinien-Delegierte zu werden, sowie um dabei zu helfen, Debian-Richtlinien von DebianDoc-SGML in DocBook zu konvertieren und eine neue Struktur offiziell zu machen, die es leicher machen soll, Informationsstücke der Richtlinienvoraussetzungen zu extrahieren.

Listenstatistik für Debian-Mailinglisten

Andreas Tille erstellte einige Statistiken zu den Debian-Mailinglisten; ihrer Nutzung und der Beitragenden. Er versuchte sowohl gesunde als auch hilfesuchende Projekte zu finden, wie zum Beispiel Debians OpenOffice.org-Betreuer, die bereits seit einiger Zeit nach Unterstützung suchen.

Debian-Projekt bei SCaLE 2009

Von Freitag dem 20.02.2009 bis Sonntag dem 22.02.2009 wird das Debian-Projekt mit einem Ausstellungsstand am der Seventh Annual Southern California Linux Expo in Los Angeles in den USA teilnehmen. Für weitere Details kann man sich auf der entsprechenden Veranstaltungsseite informieren.

Gareth J. Greenway kündigte an, dass Debian-Entwickler und -Benutzer einen 50%igen Preisnachlass auf die Eintrittskarte zu der Veranstaltung erhielten, wenn sie einen speziellen Werbe-Code benutzten.

Andere Neuigkeiten

Die 13. Ausgabe der miscellaneous news for developers wurde veröffentlicht und beinhaltet folgende Themen:

Jörg Jaspert kündigte den Beitritt von Mike O'Connor zum Archiv-Team an. Er fügte hinzu, dass diese Team frisches Blut brauche und nannte einige Kriterien, die interessierte Personen erfüllen sollten.

Bdale Garbee, ein ehemaliger DPL, momentaner Projektsekretär und Vorsitzender des Technischen Komittees, gab IT Wire ein detailliertes und sehr interessantes Interview, in dem er über Dinge sprach, die sonst ausserhalb des Debian-Projekts nicht bekannt sind.

Enrico Zini, ein Debian-Entwickler gab FSFE ein Interview, in dem er über Debian, Frauen in FLOSS und Debian, FLOSS an Schulen, sozialen Gruppen und andere Themen sprach.

Lars Steinke und Jeremy Malcolm beschrieben, wie sie Debian-Entwickler wurden, ihre momentane Beteiligung, wie sie Debian nutzten und ihre Interessen ausserhalb des Debian-Projekts.

J. A. Watson war von der Erfahrung, Debian auf Alpha-Maschinen zu installieren, angenehm überrascht. Die naheliegende Wahl war Debian, da es als gute Serverdistribution wohl bekannt ist und eine Alpha-Distribution sowie Installationsanweisungen bereitstellt. [...] In weniger als einer Stunde war es aufgesetzt und lief wie eine Eins.

Ein seit langem bestehender schwerwiegender Fehler, der die Lizensierung verschiedener zu GLX-gehöriger Dateien betraf, die mit dem xorg-server-Paket ausgeliefert wurden, wurde von Bdale Garbee letztlich geschlossen, da das betroffene Material nun unter einer nach den Debian Free Software Guidelines, SGI Free Software License B, Version 2.0, als frei betrachteten Lizenz neu lizenziert wurde.

Jörg Jaspert kündigte die Erstellung eines neuen Archiv-Signierungsschlüssels an. Der Schlüssel wird momentan noch nicht benutzt, aber er wurde erstellt, um mit Lenny ausgeliefert und entweder mit der ersten Zwischenveröffentlichung von Lenny oder aber am 1. Juli, wenn der alte Schlüssel abläuft, in Betrieb genommen zu werden.

Das DebConf-Organisatorenteam wird bald eine Entscheidung treffen, wo die elfte jährliche Debian-Konferenz stattfinden wird. Die derzeitigen Kandidaten sind Venezuela, Quito in Equador, New York City (USA) und Boston (USA).

Daniel Burrows fuhr mit dem Erstellen von Diagrammen fort, die die Arbeitsabläufe von APT, Aptitude und ähnlichen Werkzeugen erklären. Als letztes erstellte er ein Diagramm für die verschiedenen Statusdateien, die von APT benutzt werden.

Ana Beatriz Guerrero Lopez berichtete über den aktuellen Stand der KDE backports und Pläne für die Zukunft.

Neue Betreuer

Michael Hanke und Jan Hauke Rahm wurden als Debian-Betreuer akzeptiert.

Wir heißen Michael Hanke und Jan Hauke Rahm in userem Projekt Willkommen!

Wichtige Debian-Sicherheitsankündigungen

Debians Sicherheits-Team veröffentlichte kürzlich Ankündigungen für (unter anderem) diese Pakete: Openssl, Ntp, Bind9, Xulrunner, Amarok, Iceweasel, Git, Shadow, Typo3, Rt2400, Rt2500, Rt2570 und Moin. Bitte lesen Sie sie sorgfältig und ergreifen Sie die nötigen Maßnahmen.

Beachten Sie bitte, dass dies nur eine Auswahl der wichtigeren Sicherheitankündigungen der letzten Wochen sind. Wenn Sie den aktuellen Stand der Sicherheitsankündigungen, die vom Debian-Sicherheitsteam herausgegeben werden, benötigen, abbonieren sie bitte die Sicherheits-Mailingliste für wichtige Ankündingungen.

Einen Blick wert

Die folgenden Pakete (neben anderen) wurden den kürzlich dem Unstable-Debian-Archiv hinzugefügt:

Debian-Paket des Tages empfiehlt die Pakete atop (ein ASCII Vollbild-Leistungsmonitor), iftop (ein Werkzeug. um Bandbreitennutzung durch den Hostrechner an einer Schnittstelle anzuzeigen) und rtpg-www (eine Oberfläche für rtorrent).

Arbeit-bedürfende Pakete

Momentan sind 404 Pakete verwaist und 113 Pakete stehen zur Adoption bereit. Bitte werfen Sie einen Blick auf die aktuellen Berichte, falls es Pakete gibt, die Sie interessieren, oder betrachten Sie die komplette Liste der Pakete, die Hilfebenötigen.

Wollen Sie die DPN weiterhin lesen?

Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin mehr freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie unsere Wie mache ich mit-Seite, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an debian-publicity@lists.debian.org.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Moritz Muehlenhoff, Andre Felipe Machado und Alexander Reichle-Schmehl erstellt.
Sie wurde von Benedikt Beckmann übersetzt.