Nachrichten des Debian-Projekts - 9. August 2010

Willkommen zur neunten Ausgabe der Debian Projekt News und der ersten deutschen Übersetzung in diesem Jahr. Diese Ausgabe umfasst folgende Themen:

Das Debian Release Team gibt offiziell den Freeze für Squeeze bekannt

Am 6. August gab Adam D. Barratt und der Rest des Debian-Release-Teams bei der DebConf10 in New York City den Freeze für Squeeze bekannt, um sich auf die kommende Veröffentlichung zu konzentrieren, welche noch für dieses Jahr vorgesehen ist. Wie Adam D. Barratt sagte, ist dies ein horizontaler Übergang. Das bedeutet, dass weder neue Paketmigrationen eingebracht, noch Pakete nach Unstable hochgeladen werden sollen, die nicht für die Veröffentlichung von Squeeze vorgesehen sind. Wenn Pakete von Ihnen davon betroffen sind, laden Sie bitte keine neue Versionen hoch, bis deren Migration abgeschlossen ist. Weitere Informationen dazu sind auf dem Transition-Tracker zu finden.

Die jährliche Debian-Entwicklerkonferenz ist zu Ende

Die jährlich stattfindende Debian-Entwicklerkonferenz, DebConf10, die dieses Jahr an der Columbia Universität in New York City tagte, ist am Samstag, 7. August 2010, zu Ende gegangen. Mit über 300 EntwicklerInnen, PaketbetreuerInnen und BenutzerInnen aus 40 Ländern war die Konferenz eine der produktivsten überhaupt. Die Anwesenden tauschten sich untereinander aus, arbeiteten an Projekten, tourten durch New York City und nahmen an Vorträgen teil. Über die Woche entwickelte sich ein starkes Gemeinschaftsgefühl.

New York City als Veranstaltungsort ermöglichte es den Organisatoren, Mitglieder aus einer großen freien Software-Kultur für Vorträge und Präsentationen zu gewinnen. Der Vorsitzende des Software Freedom Law Centers, Eben Moglen, hielt den Vortrag The Silver Lining in the Cloud (Betaversion der Aufnahme) und inspirierte damit tagelange Gespräche und weckte das Interesse vieler TeilnehmerInnen für das Freedom-Box-Projekt. John Sullivan von der Free Software Foundation zeigte einen Film über Patente, Patent Absurdity (Betaversion der Aufnahme), und leitete eine detaillierte Diskussion über die vielen Aktionen der Free Software Foundation. Außerdem wurde der preisgekrönte und unter der Creative-Commons-Lizenz veröffentlichte Animationsfilm Sita Sings the Blues vorgeführt. In der anschließenden Runde beantwortete die Filmemacherin Nina Paley zusammen mit Karl Fogel von Questioncopyright.org zahlreiche Fragen.

Es fanden viele interessante Vorträge und spontane Versammlungen statt, Thematisch reichten Sie von den letzten Entwicklungen beim Paketieren bis zur Zusammenarbeit mit auf Debian basierenden Distributionen und Projekten wie Constantly Usable Testing. Der Konferenz ging ein einwöchiges Arbeitstreffen voraus. Dank des zweiwöchigen Bug-Squashing-Wettbewerbs wurden fast 140 Fehler für die nächste Veröffentlichung und ungefähr 80 für die aktuelle Version behoben!

Debians derzeitiger Projektleiter Stefano Zacchiroli hielt eine inspirierende Rede (ein Betaversion der Aufnahme) über die anhaltende Bedeutung von Debian seit 1993 und gab Empfehlungen, wie neue Benutzer- und EntwicklerInnen angezogen und die Zusammenarbeit mit auf Debian basierenden Distributionen intensiviert werden können. Das Release Team präsentierte einen kurzen und prägnanten Statusbericht und verkündete den sofortigen Freeze für Squeeze.

Für Interessierte, die der Konferenz nicht beiwohnen konnten, wurden viele Vorträge von einem vierzigköpfigen Videoteam gestreamt. Wenn Ihnen dieser Service gefallen hat, dann bedanken Sie sich, um die Motivation der Freiwilligen aufrecht zu halten. Die Betaversionen der Aufnahmen stehen zur Verfügung.

Das Debian-Projekt, die TeilnehmerInnen und alle, die die Streams verfolgt haben, bedanken sich bei den diesjährigen Sponsoren und Organisatoren, die dieses Treffen möglich gemacht haben!

Ein freies Debian-Buch ist in der Mache

Die Debian-Entwickler Raphaël Hertzog und Roland Mas haben angekündigt, ihr französisches Debian-Buch ins Englische zu übersetzen. Der Bestseller bietet eine große Spannweite an Informationen, von den Grundlagen (Vorstellung der Community, dpkg, APT, den Debian-Installer, etc.) bis zur fortgeschrittenen Administration (automatische Installation, Virtualisierung mit XEN, RAID/LVM, SELinux, etc.), als auch über die geläufigsten Dienste (wie E-Mail, Web, Firewall, Fileserver, LDAP etc.) erstreckt. Es wird sich auf die kommende Veröffentlichung von Squeeze beziehen.

Das fertige Buch wird unter der DFSG-kompatiblen Lizenz (duale Lizenzierung: CC-BY-SA 3.0 / GPL2+) erscheinen, vorausgesetzt die Entwickler können genug Geld dafür aufbringen. Nun ist Ihre Rückmeldung gefragt, wie dafür das nötige Geld beschafft werden könnte. Lesen Sie ihre Ankündigung und beantworten Sie die von den Autoren zusammengestellten Fragen!

Zweite Alphaversion von Squeeze basierend auf Debian-Live-Images

Daniel Baumann gab die Verfügbarkeit der zweiten Alphaversion von Squeeze basierend auf Debian-Live-Images bekannt. Diese kann ohne Installation benutzt und auch über das Netzwerk gestartet werden. Die Images enthalten die Architekturen amd64, i386 und powerpc und ein experimentelles Installationssystem.

CD-Images zur Netzinstallation mit Firmware verfügbar

Seit ein paar Wochen sind die CD-Images zur Netzinstallation erhältlich. Sie enthalten alles für die Installation eines Basissystems und laden alles Weitere über das Internet herunter. Die Images beinhalten zum Teil nicht freie Firmware für Netzwerk- und WLAN-Komponenten. Nachdem die Images nun getestet sind, wurden sie an ihren endgültigen Platz verschoben und können jetzt von der offiziellen Downloadseite für i386, amd64, und powerpc oder auch als ein CD-Image für alle drei Architekturen heruntergeladen werden.

Erste Testveröffentlichung von Debian Edu/Skolelinux 6.0.0

Das DebianEdu-Projekt, welches Debian an die speziellen Bedürfnisse von Schulen und ähnlichen Institutionen anpasst, hat seine erste Testversion veröffentlicht, die auf Debian Squeeze basiert. Viele Anwendungen wurden hinzugefügt und auf den neuesten Stand gebracht, sodass Tester extra vorsichtig mit der Paketauswahl sein sollten: fehlende, unnötige und nicht übersetzte Anwendungen sollten gemeldet werden.

ZFS-Unterstützung in Unstable für kFreeBSD

Dank der Bemühungen von Tuco Xyz, Petr Salinger und Aurelien Jarno sind die zfsutils nun, inklusive der relevanten Bibliotheken und einem udeb-Paket für den Debian-Installer für Debian GNU/kFreeBSD paketiert und in Sid benutzbar. Dies hat einige Fehler ans Licht gebracht, die aber mittlerweile behoben wurden. Damit wird ZFS jetzt vollständig von Debian GNU/kFreeBSD unterstützt.

Debian-Accessibility benutzt Debian Pure Blends Web Sentinel

Das Debian-Accessibility-Projekt benutzt jetzt einen Web-Dienst von Debian Pure Blends (Web Sentinel), um den Benutzern seine bisherige Arbeit vorzustellen. Dieser Dienst stellt die für ein bestimmtes Blend oder Projekt vorhandenen bzw. benötigten Pakete, sowie deren Abhängigkeiten und Fortschritte dar. Interessierte erfahren mehr unter der

Auf der Mailingliste wird im Moment diskutiert, ob das Metapaket von Debian Pure Blends sinnvoll für das Debian-Accessibility-Projekt ist.

Die Definition für das obige Paket steht im Subversion Repository zur Verfügung und die Formatdokumentation der Aufgabenseite ist in der Debian-Pure-Blends-Dokumentation einsehbar.

Debian-GIS wird für Squeeze Metapakete für Blends veröffentlichen

Das Debian-GIS Projekt hat jetzt eine Reihe von Metapaketen veröffentlicht, die Debian-Pure-Blends-Werkzeuge verwenden und in Testing verfügbar sind (und somit auch mit Squeeze veröffentlicht werden). Der Web Sentinel bietet einen Überblick über die GIS- und OSM-Pakete in Debian. Es wäre toll, wenn sich ein paar OpenStreetMap-Junkies an diesem Projekt beteiligen würden.

Die Paketdefinition befindet sich im Subversion-Depot.

DebiChem wird Metapakete für Squeeze veröffentlichen

Das Projekt DebiChem hat ebenfalls Metapakete für Squeeze veröffentlicht, die auf Debian Pure Blends aufsetzen. Einen Überblick über die auf Chemie bezogenen Anwendungen von DebiChem und der damit verbundenen Arbeit bietet die Aufgabenseite und das Subversion-Depot.

DebConf11-Logowettbewerb

Während die Debian-Entwicklerkonferenz 2010 gerade zu Ende gegangenen ist, haben die Vorbereitungen für die Konferenz 2011 schon begonnen. Ein Beispiel ist der DebConf11-Logo-Wettbewerb, der Ideen und Logos für die in Banja Luka, Bosnien-Herzegowina, stattfindende Konferenz sammelt.

Wann sollten von init.d gestartete Dienste betriebsbereit sein?

Petter Reinholdtsen fragte sich, ob ein von init.d gestarteter Dienst betriebsbereit sein sollte, wenn das Skript erfolgreich beendet ist. Da die Abfolge der Ausführung auf den Abhängigkeiten der Skripte basiert, kann es zu schwierig zu lösenden Problemen kommen (zum Beispiel: #585966 oder #589915), wenn die Skripte fertig ausgeführt sind, bevor ihr Dienst vollständig betriebsbereit ist. Ein abhängiger Dienst könnte versuchen, benutzt zu werden, während er noch startet. Josselin Mouette merkte an, dass dies für alle init.d-Skripte zuträfe, die start-stop-daemon mit der Option --background benutzen. Josef Spillner fügte hinzu, dass Skripte bei zeitweiser Unerreichbarkeit eines abhängigen Dienstes in der Lage sein sollten, diese Probleme beispielsweise mit einem späteren Verbindungsversuch zu lösen.

Verschiedene Statistiken über Debian

Anthony Towns veröffentlichte verschiedene Statistiken über Debian, inklusive der durchschnittlichen Zeit, die ein Fehler braucht, bis er behoben wird, und der Zahl der veröffentlichungskritischen Fehler. Die Diagramme werden mit JavaScript generiert, womit verschiedene Filter und Vergrößerungen zur Verfügung stehen.

Alle Dateien aus dem Quellcode bauen

Nach mehreren Fehlern, bei denen keine Flashdateien gebaut werden konnten, aber vorkompilierte Dateien mitgeliefert wurden, fragte sich Charlie Smotherman, ob es wirklich nötig sei, alle in einem Debianpaket mitgelieferten Dateien aus dem Quellcode bauen zu können. Dies würde gegen die -Qualitätszusicherung in Übereinstimmung mit den Debian-Richtlinien und dem Debian-Gesellschaftsvertrag für Freie Software verstoßen. Alle von Debian mitgelieferte Dateien müssen verändert werden können. Dies ist eines von Debians Grundprinzipien.

Weitere Neuigkeiten

Die 23. Ausgabe der verschiedenen Neuigkeiten für Entwickler wurde veröffentlicht und hat folgende Themen:

Eine Liste mit dem Inhalt aller JAR-Dateien in Debian Unstable wird nun täglich generiert. Sie können zgrep benutzen, um nach Paketnamen, JAR-Dateinamen oder Klassennamen zu suchen.

Martin Zobel-Helas gab die Agenda für das Treffen von Debian-Systemadministratoren am 3. September in München bekannt.

Russell Coker dokumentierte, wie man eine Chroot-Umgebung mit SELinux erstellt.

Petter Reinholdtsen fragte, ob Werkzeuge zum Erstellen von Benutzern und ihrer Homeverzeichnisse ein gemeinsames Framework benutzen sollten (wie zum Beispiel Skripte in /etc/skel.d/), um diese Verzeichnisse automatisch mit Konfigurationsdateien zu füllen.

Neue Entwickler und Maintainer

Sechs Bewerbungen als Debian-Entwickler sind seit der letzten Ausgabe der Debian News akzeptiert worden. Bitte heißen Sie Michael Ziegler, Josué Miguel Abarca Samayoa, Manuel A. Fernandez Montecelo, Tomasz Muras, Praveen Arimbrathodiyil und Youhei SASAKI in unserem Projekt willkommen!

Statistik über veröffentlichungskritische Fehler für das kommende Release

Nach dem inoffiziellen Zähler für veröffentlichungskritische Fehler hat die kommende Veröffentlichung Debian 6.0 Squeeze 245 veröffentlichungskritische Fehler. Wenn man einfach zu behebende oder gerade auf dem Weg der Besserung befindliche Fehler nicht miteinbezieht, bleiben grob 145 veröffentlichungskritische Fehler übrig, die noch bis zur nächsten Veröffentlichung behoben werden müssen.

Hier finden Sie detailliertere Statistiken und Hinweise, wie diese Zahlen zu interpretieren sind.

Wichtige Debian-Sicherheitshinweise

Das Debian-Security-Team hat unter anderem für folgende Pakete Sicherheitshinweise veröffentlicht: xulrunner, gnupg2, openldap, kvirc, mapserver, ghostscript, libmikmod, gmime2.2, moin, tiff, lftp, avahi, cabextract, wget, php5, socat, Bitte lesen Sie diese sorgfältig und treffen Sie angemessene Maßnahmen.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass dies nur eine Auswahl der wichtigsten Sicherheitshinweise der letzten Wochen ist. Wenn Sie auf dem neuesten Stand bleiben willst, abonnieren Sie die Mailingliste des Debian Security Teams.

Neue und nennenswerte Pakete

Die folgenden Pakete wurden (unter anderem) kürzlich dem Unstable-Archiv von Debian zugefügt:

Arbeitsbedürftige Pakete

Im Moment sind 597 Pakete verwaist und 141 Pakete warten auf Adoption. Bitte schauen Sie in die neuesten Meldungen, vielleicht finden Sie ein interessantes Paket. Hier noch eine vollständige Liste von Paketen, die Ihre Hilfe brauchen.

Möchten Sie auch zukünftig die Debian News (auf Deutsch) lesen?

Bitte helfen Sie uns bei der Erstellung dieses Newsletters. Wir brauchen mehr freiwillige SchreiberInnen, die die Debian Community beobachten und interessante Dinge darüber berichten. Bitte schauen Sie sich die Unterstützungsseite an, um sich darüber schlau zu machen, wie Sie uns helfen können. Wir freuen uns, auf der Mailingliste debian-publicity@lists.debian.org von Ihnen zu hören.


Um diesen Newsletter (auf Englisch) vierzehntäglich in Ihrer Mailbox zu erhalten, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der Nachrichten für das Debian-Projekt wurde von Raphaël Hertzog, Andreas Tille, Jeremiah C. Foster, Biella Coleman und Alexander Reichle-Schmehl erstellt.