Allgemeiner Beschluss: Bestätigung der Unterstützung des Debian Projektleiters

Zeitrahmen

Vorschlag und Änderungsantrag Donnerstag, den 21. September 2006 Sonntag, den 1. Oktober 2006
Diskussionsperiode: Donnerstag, den 21. September 2006 Samstag, den 7. Oktober 2006
Abstimmungsperiode Sonntag, den 8. Oktober 2006, 00:00:00 UTC Sonntag, den 15. Oktober 2006, 00:00:00 UTC

Antragsteller

Loïc Minier [lool@debian.org]

Unterstützer

  1. Raphaël Hertzog [hertzog@debian.org]
  2. Kalle Kivimaa [killer@debian.org]
  3. Wouter Verhelst [wouter@debian.org]
  4. Gaudenz Steinlin [gaudenz@debian.org]
  5. Stephen Gran [sgran@debian.org]
  6. Ben Pfaff [pfaffben@debian.org]
  7. Erich Schubert [erich@debian.org]
  8. Russ Allbery [rra@debian.org]
  9. Anthony Towns [ajt@debian.org]
  10. Bdale Garbee [bdale@debian.org]
  11. Anibal Monsalve Salazar [anibal@debian.org]
  12. Eric Evans [eevans@debian.org]
  13. Neil McGovern [neilm@debian.org]
  14. Martin F Krafft [madduck@debian.org]
  15. Daniel Ruoso [ruoso@debian.org]

Text

Wahl 1. Der eigentliche Text des Beschlusses lautet wie folgt. Bitte beachten Sie, dass dieser keinen Vorspann, Nachspann, Präambeln des Beschlusses, Postambeln des Beschlusses, Zusammenfassungen, Vorworte, Nachworte, Begründungen, Unterstützende Dokumente, Meinungsumfragen, Argumente für und gegen, oder irgendwelches andere wichtige Material, das Sie in den Mailinglisten-Archiven finden, beinhaltet. Bitte lesen Sie die debian-vote-Mailinglistenarchive für Details.

Das Debian-Projekt bestätigt seine Unterstützung seines DPL.

Das Debian-Projekt erhebt keine Einwände gegen das vom DPL Anthony Towns und vom zweiten Mann hinter ihm, Steve Mc Intyre, geleitete Experiment namens Dunc-Tank. Allerdings ist dieses spezielle Experiment kein Ergebnis einer Entscheidung des Debian-Projekts.

Das Debian-Projekt wünscht Projekten Erfolg, die Debian finanzieren oder ihm bei der Veröffentlichung von Etch helfen.

Antragsteller A der Ergänzung

Josselin Mouette [joss@debian.org]

Unterstützer A der Ergänzung

  1. Samuel Hocevar [sho@debian.org]
  2. Pierre Habouzit [madcoder@debian.org]
  3. Amaya Rodrigo Sastre [amaya@debian.org]
  4. Frederik Schueler [fs@debian.org]
  5. Aurélien Jarno [aurel32@debian.org]

Text A der Ergänzung

Wahl 2. Der eigentliche Text des GR lautet wie folgt:

Das Debian-Projekt bestätigt seine Unterstützung für Anthony Towns als den Debian-Projektleiter. Allerdings befürwortet noch unterstützt es weder irgendein Projekt, das Herr Towns außerhalb von Debian leiten oder daran teilnehmen könnte.

Mindestens erforderliche Diskussion

Denis Barbier und Loïc Minier, als Delegierte des Debian Projektleiters, verändern die Diskussions- und Abstimmungsperiode um eine Woche. Die Abstimmungsperiode ist dann nur eine Woche lang.

Mindestanzahl

Mit der aktuellen Liste von stimmberechtigten Entwicklern haben wir:


 Aktuelle Entwickler-Anzahl = 1000
 Q ( sqrt(#devel) / 2 )     = 15,8113883008419
 K min(5, Q )               = 5
 Quorum  (3 x Q )           = 47,4341649025257
    

Quorum

Daten und Statistiken

Für diese GR werden wie immer während der Wahlperiode periodisch Statistiken über die empfangenen Stimmen und die versandten Bestätigungen gesammelt. Zusätzlich würde die Liste der Abstimmenden veröffentlicht. Auch kann die Strichliste angeschaut werden (beachten Sie, dass es sich während des Urnengangs um eine Pseudo-Strichliste handelt).

Mehrheitsanforderung

Alle Änderungsanträge benötigen die einfache Mehrheit.

Mehrheit

Ergebnis

Grafische Darstellung der Ergebnisse

In der obigen Graphik implizieren die rosa gefärbte Knoten jene, die nicht die Mehrheit erlangten, der blaue ist der Gewinner. Das Achteck wird für die Optionen verwendet, die nicht den Standard geschlagen haben.

In der folgenden Tabelle repräsentiert tally[Zeile x][Spalte y] die Stimmen, die Option x über Option y erhalten hat. Eine detailliertere Erklärung der Sieg-Matrix kann Ihnen beim Verständnis der Tabelle helfen. Zum Verständnis der Condorcet-Methode ist der Wikipedia-Eintrag recht informativ.

Die Sieg-Matrix
 Option
  1 2 3
Option 1   177 227
Option 2 128   226
Option 3 93 79  

Wie in Zeile 2, Spalte 1 sichtbar, erhielt DPL wiederbestätigen, billigt oder unterstützt seine anderen Projekte nicht
128 Stimmen gegenüber DPL wiederbestätigen, wünscht dem inoffiziellen Dunc Tank Erfolg

Wie in Zeile 1, Spalte 2 sichtbar, erhielt DPL wiederbestätigen, wünscht dem inoffiziellen Dunc Tank Erfolg
177 Stimmen gegenüber DPL wiederbestätigen, billigt oder unterstützt seine anderen Projekte nicht.

Paarweise Niederlagen

Die Schwartz-Menge enthält

Der Gewinner

Debian benutzt die Condorcet-Methode für Abstimmungen. Vereinfachend kann die grundlegende Condorcet-Methode folgendermaßen beschrieben werden:
Ziehe alle möglichen Zweikämpfe zwischen den Kandidaten in Betracht. Der Condorcet-Gewinner, wenn es einen gibt, ist derjenige Kandidat, der jeden anderen Kandidaten im Zweikampf schlagen kann. Das Problem ist, dass es bei komplexen Wahlen durchaus zu einer kreisförmigen Beziehung kommen kann, in der A über B siegt, B über C siegt und C über A siegt. Die meisten Variationen von Condorcet verwenden verschiedene Mittel, um diese Pattsituation aufzulösen. Siehe Cloneproof Schwartz Sequential Dropping für Details. Die Variation von Debian ist in der Verfassung schriftlich festgehalten, speziell § A.6.


Manoj Srivastava