Liebe Studierende, willkommen zu unserem Debian Google Summer of Code 2011!

26. April 2011

Das Debian-Projekt ist stolz darauf, für den diesjährigen Google Summer of Code wieder als Mentor-Organisation ausgewählt worden zu sein. Dieses Jahr wurden neun Studentinnen und Studenten angenommen und werden von Google gesponsert, während sie in ihren Sommerferien an einer spezifischen Aufgabe für ein Mentorprojekt arbeiten.

Sie sollten bald anfangen, über ihre Fortschritte auf Debians Blog-Aggregator Debian Planet zu berichten und Sie sind willkommen, wenn Sie sich mit ihnen in #debian-soc auf irc.debian.org unterhalten wollen.

Weitere Details werden in den kommenden Tagen auf der entsprechenden Wikiseite veröffentlicht.

Die folgenden Projekte wurden angenommen:

Automatisiertes Cross-Building und Bootstrapping auf mehreren Architekturen

von Gustavo Prado Alkmim, betreut von Wookey

Ermöglicht leichtes und automatisches Aufsetzen von plattformübergreifenden, selbstständigen Build-Systemen und Bootstrapping für QS in der multiarchitekturellen Ära. Dies schließt die Schaffung von mehrstufigen Bootstrap-Build-Sequencing-Werkzeugen und einen verlässlichen automatischen architekturübergreifenden Cross-Builder ein.

APT/Dpkg-Transaktionsanordnung für Sicherheit und Leistung

von Chris Baines, betreut von Michael Vogt

Der Ordering-Code in libapt ist verantwortlich für die Reihenfolge der Entpackung/Einrichtung von debs, sodass sichergstellt wird, dass Abhängigkeiten richtig aufgelöst werden usw. Zur Zeit organisiert es die Reihenfolge in großen Stapeln. Dieses Projekt implementiert zusätzlich eine Anordnung, die weitere Einschränkungen wie minimale Anzahl an dpkg-Aufrufen und minimale Anzahl von kaputten Paketen an jedem Punkt umsetzt.

Native Integration von DebDelta in APT

von Ishan Jayawardena, betreut von Michael Vogt

Verbessert die Benutzerführung von APT und seinen Frontends durch Beschleunigen des Upgrade-Prozesses. Dies liefert ein besseres Rahmenwerk für einheitlichen Umgang mit debdelta und künftigen APT-Verbesserungen wie Parallelisierung. Erwartet wird eine Unterstützung genauso für Stable- und Sicherheits-Upgrades wie für APT-bezogene Bibliotheken.

Dpkg Deklarative Diversionen

von Sam Dunne, betreut von Steve Langasek

Das Kommando dpkg-divert soll ersetzt werden durch eine neue Steuerdatei mit einer deklarativen Syntax, die Dpkg auswerten und direkt als Teil der Paket-Entpackung und -Entfernung verarbeiten wird. Dabei beseitigt es die Probleme, die auftreten, wenn Diversionen nicht aufs Kleinste behandelt werden.

Backend-Werkzeuge und Infrastruktur für DEX

von Nathan Handler, betreut von Matt Zimmerman

DEX ist ein neues Programm, das entwickelt wurde, um Debian und seine Derivative zu verbessern. Dazu werden die in Downstream gemachten Änderungen eingepflegt und Diskussionen zwischen den verschiedenen Projekten angeregt. Da dies ein neues Projekt ist, existiert ein Großteil der Infrastruktur noch nicht (oder ist eher zusammengehackt und unvollständig). Dieses Projekt wird die nötigen Backend-Werkzeuge sowie die Infrastruktur hervorbringen, sodass alle Debian-Derivate leicht einen Nutzen aus dem DEX-Projekt ziehen können.

Jigsaw Modularized Java in Debian

von Guillaume Mazoyer, betreut von Tom Marble

Das Java Development Kit (JDK) ist ein großes monolitisches Software- Werkzeug: Viele seiner Fähigkeiten sind nur in begrenzten Bereichen nützlich (GUI-Werkzeugsätze sind für einen Webserver nutzlos). Dieses Projekt wird das modulare Jigsaw-JDK nach Debian bringen, was der Leistungsfähigkeit hilft (Programmstart, Größe, usw.), aber auch der Abhängigkeitsauflösung (um zur Debian-Paketierung zu passen). Etwas Arbeit, die in Upstream existiert, passt nicht in Debian. Dieses Projekt wird die derzeitige Entwicklerversion von Jigsaw verpacken, die Debian-Java-Richtline auf den neuesten Stand bringen und die nötigen Paketierungswerkzeuge für davon abhängige Software erstellen.

Python-Multi-Build für die Paketierung von Python-Erweiterungen

von Mesutcan Kurt, betreut von Piotr Ożarowski

Dieses Projekt erstellt ein Werkzeug zum Bauen von Python-Erweiterungen für alle Python-Verisonen, die zur Zeit von Debian unterstützt werden. Das Projekt sollte das Upstream-Build-System sowie Testing-Frameworks erkennen und sie verwenden. Es wird mit CDBS und dem dh sequencer angesprochen und ihre Python-Schnipsel ersetzen.

Aktivitätsmessung der Debian-Teams

von Sukhbir Singh, betreut von Andreas Tille

Dieses Projekt wird die Leistung von Teams in Debian messen, mit Hilfe von Metriken wie: Beiträge auf relevanten Mailinglisten, Paket-Upload-Aufzeichungen der Ultimate Debian Database und Übermittlungsstatistiken von Projekt- Repositories ... Die gesammelten Informationen werden beim Evaluieren helfen. Eine Schnittstelle zum einfachen Abrufen dieser Informationen wird ebenfalls entwickelt.

Integration von Rechenclustern für Debian-Entwicklung und -Bau

by Rudy Godoy, mentored by Steffen Moeller

Das Hauptziel dieses Projektes ist es, Entwicklerinnen und Entwicklern eine einfache Verwendung von Rechenclustern (Eucalyptus, OpenStack, ...) als Umgebung für architekturspezifische Entwicklung zu ermöglichen. Dazu wird ein Satz Werkzeuge angeboten, mit dem eine erweiterte Plattform zum Entwickeln, Testen und Bauen aufgesetzt und betrieben werden kann.

Der Google Summer of Code

Der Google Summer of Code ist ein globales Programm. Es vergibt Stipendien für Universitätsstudierende, die über einen Zeitraum von drei Monaten Code für Open-Source-Projekte schreiben. Während des Google Summer of Code kümmert sich ein Mentor der teilnehmenden Projekte um die Studentinnen und Studenten und gibt ihnen so die Möglichkeit, mit der Softwareentwicklung im wirklichen Leben in Kontakt zu kommen sowie zur Tätigkeit in Bereichen, die ihren akademischen Kursen entsprechen. Das Beste ist, dass dabei zum Nutzen und Vorteil aller mehr Quellcode erzeugt und veröffentlicht wird.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 70 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.