Allgemeiner Beschluss: Änderung der Pakethochlade-Richtlinien

Zeitrahmen

Vorschlag und Änderungsantrag Donnerstag, 8.Februar 2007 Freitag, 9.Februar 2007
Diskussionsperiode: Samstag, 10.Februar 2007 Samstag, 3.März 2007
Abstimmungsperiode Sonntag, 4.März 2007, 00:00:00 UTC Sonntag, 18.März 2007, 00:00:00 UTC

Antragsteller

Bill Allombert [ballombe@debian.org]

Unterstützer

  1. Mike Hommey [glandium@debian.org]
  2. Sam Hocevar [sho@debian.org]
  3. Julien Danjou [acid@debian.org]
  4. Aurelien Jarno [aurelien@debian.org]
  5. Pierre Machard [pmachard@debian.org]
  6. Wesley J Landaker [wjl@debian.org]

Text

Wahl 1. Der eigentliche Text des Beschlusses lautet wie folgt. Bitte beachten Sie, dass dieser keinen Vorspann, Nachspann, Präambeln des Beschlusses, Postambeln des Beschlusses, Zusammenfassungen, Vorworte, Nachworte, Begründungen, Unterstützende Dokumente, Meinungsumfragen, Argumente für und gegen, oder irgendwelches andere wichtige Material, das Sie in den Mailinglisten-Archiven finden, beinhaltet. Bitte lesen Sie die debian-vote-Mailinglistenarchive für Details.

Allgemeiner Beschluss: Änderung der Pakethochlade-Richtlinie

Das Debian-Projekt beschließt, dass Debian-Entwickler, denen erlaubt ist, kombinierte Quell- und Binärpakete hochzuladen, auch erlaubt wird, reine Binärpakete für die gleiche Menge an Architekturen hochzuladen.

Mindestanzahl

Mit der aktuellen Liste von stimmberechtigten Entwicklern haben wir:


 Aktuelle Entwickler-Anzahl = 1037
 Q ( sqrt(#devel) / 2 )     = 16,1012421881046
 K min(5, Q )               = 5
 Quorum  (3 x Q )           = 48,3037265643138
    

Quorum

Daten und Statistiken

Für diese GR werden wie immer während der Wahlperiode periodisch Statistiken über die empfangenen Stimmen und die versandten Bestätigungen gesammelt. Zusätzlich würde die Liste der Abstimmenden veröffentlicht. Auch kann die Strichliste angeschaut werden (beachten Sie, dass es sich während des Urnengangs um eine Pseudo-Strichliste handelt).

Mehrheitsanforderung

Der Vorschlag benötigt eine einfache Mehrheit

Mehrheit

Ergebnis

Grafische Darstellung der Ergebnisse

In der obigen Graphik implizieren die rosa gefärbte Knoten jene, die nicht die Mehrheit erlangten, der blaue ist der Gewinner. Das Achteck wird für die Optionen verwendet, die nicht den Standard geschlagen haben.

In der folgenden Tabelle repräsentiert tally[Zeile x][Spalte y] die Stimmen, die Option x über Option y erhalten hat. Eine detailliertere Erklärung der Sieg-Matrix kann Ihnen beim Verständnis der Tabelle helfen. Zum Verständnis der Condorcet-Methode ist der Wikipedia-Eintrag recht informativ.

Die Sieg-Matrix
 Option
  1 2
Option 1   132
Option 2 116  

Wie in Zeile 2, Spalte 1 sichtbar, erhielt Weitere Diskussion
116 Stimmen gegenüber Ich unterstütze den Vorschlag

Wie in Zeile 1, Spalte 2 sichtbar, erhielt Ich unterstütze den Vorschlag
132 Stimmen gegenüber Weitere Diskussion.

Paarweise Niederlagen

Die Schwartz-Menge enthält

Der Gewinner

Debian benutzt die Condorcet-Methode für Abstimmungen. Vereinfachend kann die grundlegende Condorcet-Methode folgendermaßen beschrieben werden:
Ziehe alle möglichen Zweikämpfe zwischen den Kandidaten in Betracht. Der Condorcet-Gewinner, wenn es einen gibt, ist derjenige Kandidat, der jeden anderen Kandidaten im Zweikampf schlagen kann. Das Problem ist, dass es bei komplexen Wahlen durchaus zu einer kreisförmigen Beziehung kommen kann, in der A über B siegt, B über C siegt und C über A siegt. Die meisten Variationen von Condorcet verwenden verschiedene Mittel, um diese Pattsituation aufzulösen. Siehe Cloneproof Schwartz Sequential Dropping für Details. Die Variation von Debian ist in der Verfassung schriftlich festgehalten, speziell § A.6.


Manoj Srivastava