Debian betrachtet GNU FDL bedingt als frei

16. März 2006

Das Debian-Projekt hat sich entschieden, dass Dokumente, die unter der GNU Free Documentation License (FDL) vertrieben werden, als frei im Hinblick auf die Debian-Richtlinien für Freie Software (DFSG) angesehen werden, falls sie keine unveränderlichen Teile enthalten.

Diese Entscheidung wurde über einen Allgemeinen Beschluss erreicht, in dem alle Debian-Entwickler die Gelegenheit hatten, eine Stimme abzugeben. 369 Debian-Entwickler haben an der Abstimmung teilgenommen und die Mehrheit von ihnen betrachtet unter der GNU FDL veröffentlichte Dokumente als geeignet für das Haupt-Debian-Archiv (Main) solange sie keine unveränderlichen Abschnitte enthalten.

Diese Entscheidung lockert die ältere Interpretation dieser Situation, nach der alle unter der GNU FDL vertriebenen Dokumente aus dem Archiv entfernt werden mussten. Einige von ihnen könnten im Archiv verbleiben.

Diese Abstimmung hat einen Effekt für die zukünftige Veröffentlichung von Etch, da das Ergebnis die Notwendigkeit für viele Entwickler bedeutet, ihre Dokumentation auf unveränderbare Teile zu überprüfen. Allerdings kann viele Dokumentation im Haupt-Debian-Archiv verbleiben, selbst wenn sie unter der GNU FDL lizenziert ist.

Details

Über Debian

Debian GNU/Linux ist ein Freies Betriebssystem, das von mehr als tausend Freiwilligen aus der ganzen Welt, die über das Internet zusammenarbeiten, entwickelt wurde. Debians Hingabe zu Freier Software, seine gemeinnützige Natur und sein offenes Entwicklungsmodell machen es unter den GNU/Linux-Distributionen einzigartig.

Die Kernkompetenzen des Debian-Projekts sind seine Basis auf Freiwilligkeit, seine Hingabe zum Debian Gesellschaftsvertrag und seine Verpflichtung, das best-mögliche Betriebssystem bereitzustellen. Debian 3.1 ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Kontaktinformation

Bitte besuchen Sie die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ für weitere Informationen oder schicken Sie eine E-Mail an <press@debian.org>.