Debian heißt Nicht-Programmierer offiziell willkommen

19. Oktober 2010

Heute hat sich das Debian-Projekt mit einer überwältigenden Mehrheit in einer generellen Resolution dazu entschlossen, die Beiträge vieler Leute abseits von der Paketbetreuung offiziell anzurerkennen - durch Öffnen des Prozesses, ein offizieller Debian- Entwickler zu werden.

Obwohl das Debian-Projekt Nicht-Programmierer, zum Beispiel Autoren und Übersetzende der Dokumentation, immer willkommen geheißen hat, gab es wenige Aufnahmen in den offizielen Debian-Entwicklerstatus (mit vollen Stimmrechten und anderen Vorzügen). Weil es keine klaren Verfahrensrichtlinien für diese nicht programmierenden Unterstützer gab, wurde es jeweils fallweise gehandhabt.

Wir haben uns entschieden, diesem Ärger ein Ende zu setzen, indem wir endlich sämtliche Unterstützenden, unabhängig von der Natur ihrer Beiträge in das Herz des Debian-Projekts geholt und die Debian-Kontenführer eingeladen haben, Prozeduren zum Bewerten und Aufnehmen von nicht programmierenden Helferinnen und Helfern zu entwickeln.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem stieg das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekte auf. Über dreitausend Freiwillige aus der ganzen Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software zu entwickeln und zu pflegen. Übersetzt in über dreißig Sprachen und eine große Bandbreite von Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem.

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten http://www.debian.org/ oder Sie schicken eine Mail (auf Englisch) an <press@debian.org>.