Reparierte ISO-Abbilder für Debian 6.0.1 veröffentlicht

29. März 2011

Tests nach der Veröffentlichung haben gezeigt, dass in den Abbildern der Aktualisierungsveröffentlichung 6.0.1 nicht alles richtig gemacht wurde:

  1. Falschen Installer-Code für die kleinen CDs verwendet
    Das zum Bauen der Netinstall- und Businesscard-CDs verwendete Skript war falsch eingestellt und verwendete an Stelle des Squeeze-Installers die testing-Version aus Wheezy.
  2. DVD-Abbilder für einige Architekturen mit falscher Größe
    Während der Veröffentlichung des originalen Squeeze 6.0.0 stießen wir auf Probleme, einige der CD-Abbilder passend zu machen; wenn die Veröffentlichungsinformationen für Squeeze hinzugefügt wurden, wurde die alternative KDE-Installations-CD für einige der Architekturen zu groß. Eine Anzahl von Anpassungen in letzter Minute am Veröffentlichungstermin konnte das Problem mindern. Unglücklicherweise (wie das bei schnellen Hacks in solchen Lagen oft der Fall ist) liefen diese Anpassungen im nächsten Release nicht rund und verursachten unvorhergesehene Probleme. Einige der Abbilder, die eigentlich eine DVD füllen sollten, wurden statt dessen auf ungefähr 700 MiB begrenzt.
  3. Aktualisierungs-CDs und -DVDs mit fehlenden Paketen und Quelldateien
    Zwischen den Veröffentlichungen von Lenny und Squeeze wurde eine große Menge Code auf Klarheit und Wartbarkeit umgestaltet. Dies schloss auch die Löschung einiger älterer Hilfsskripte ein, die scheinbar mehrfach vorhanden waren. Dem war leider nicht so; zwei der entfernten Skripte waren nötig für den richtigen Ablauf des Skripts update-cd, welches die Abbilder der Aktualisierungs-CDs und -DVDs erzeugt. Dieses Versehen führte dazu, dass am Tag der Zwischenveröffentlichung fehlerhafte Abbilder erstellt worden sind. Sie enthielten zwar Pakete und Quelldaten, aber nicht die Metadaten-Dateien Packages.gz und Sources.gz.

In jedem der oben genannten Fälle ist der Grund der Störung untersucht und verstanden worden. Für alle Probleme wurden Lösungen entwickelt und Ersatzabbilder sind hergestellt und getestet worden. Nach unserem üblichen Namensschema tragen die neuen Abbilder die Versionsnummer 6.0.1a, um den Bugfix-Neubau zu markieren.

Wer die vorhergehenden Abbilder mit der Nummer 6.0.1 bereits heruntergeladen hat und diese nicht von einem der oben beschriebenen Fehler betroffen sind, braucht die neuen nicht nachzuladen. Diejenigen, welche schon auf die Fehler gestoßen sind, können ein repariertes Abbild am leichtesten erstellen, indem sie mit Hilfe von jigdo die vorhergehenden Abbilder auf bereits heruntergeladene Dateien scannen.

Wir bitten um Verzeihung für sämtliche Unannehmlichkeiten, die durch diese Fehler entstanden sind. Die nächste große Aufgabe, der sich das Debian-CD-Team stellen wird, wird die Integration genauerer automatischer Qualitätssicherung für die nächsten Abbilder sein, in der Hoffnung, das Aufkommen solcher Fehler in der Zukunft gewaltig zu reduzieren.

Über Debian

Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies Gemeinschaftsprojekt gegründet. Seitdem ist das Projekt zu einem der größten und einflussreichsten Open-Source-Projekt angewachsen. Tausende von Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen und zu betreuen. Verfügbar in über 70 Sprachen und eine große Bandbreite an Rechnertypen unterstützend, bezeichnet sich Debian als das universelle Betriebssystem

Kontaktinformationen

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter http://www.debian.org/ oder schicken eine E-Mail an <press@debian.org>.